26.11.2010

Irgendwann ist Schluss mit dem Amt

Kommentare:

  1. Heul....Heul.....Heul doch

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde, das hat gar nichts mit heulen zu tun - ein eher sehr armseliger Kommentar. Lieber "Fuchs", ohne dein Engagement sowohl auf Vereinsebene als auch auf persönlicher Ebene während deiner Turnierbegleitungen hätte es die Erfolge des Ladja Roßdorf nie gegeben. Und die tollen Reisen für so manches von dir entdecktem Schachtalent schon gar nicht!
    Ich kann deine Entscheidung voll und ganz nachvollziehen - man soll aufhören, wenns noch Spaß macht - und möchte "Danke" sagen für deine tolle Arbeit.

    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn sicher einige Dinge in seiner Amtszeit zu kritisieren gewesen wären, Respekt vor seiner Leistung als Funktionär.

    In der Politik neben Merkel...von der Optik ein Traumpaar :-)

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Klaus-Dieter,
    nach Deinem jahrelangen Engagement an mehreren sehr arbeitsintensiven Stellen wird das hoffentlich jeder verstehen.
    Aber schade ist es auf alle Fälle - für die Entwicklung im Schüler- und Jugendbereich, wie auch im Bezirk und dessen Vorstand, in dem ich immer gerne mit Dir diskutiert und zusammengearbeitet habe.
    Dass Du dem Schulschach erhalten bleibst, halte ich für sehr wichtig, denn hier sind Verbindungen noch schwerer zu halten als auf der Ebene besser etablierter Vereine.
    Ich hoffe jedenfalls, dass Du ein Comeback nicht grundsätzlich ausschließt ...
    Holger

    AntwortenLöschen
  5. Danke sehr an den Autor.

    Gruss Nelly

    AntwortenLöschen