19.11.2018

Ladja verliert gegen den Tabellenführer

Gegen Hofheim´s 2. Mannschaft wäre fast eine kleine Sensation gelungen, aber nur fast. Nachdem an Brett 3 nach wenigen Spielminuten bereits der friedlich-freundliche Schach-Feierabend eingeläutet wurde, war somit ein erster eher unwahrscheinlicher halber Punkt auf dem Konto. Die folgenden gut 2,5h zeigten dann tatsächlich, dass sich Roßdorf nicht verstecken musste, eher im Gegenteil: Leonid hatte bereits materielles Übergewicht und auch Maurice zeigte einmal mehr, dass er sich mit Weiß die Butter nicht vom Brot nehmen lässt. Vielleicht deutete sich bei Christian an, dass es schwer werden würde, aber im Sinne der Mannschaft war noch alles BESTENS!

Ralf tat dann, was er "immer" tut: Noch ein halber Punkt für Ladja.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Buchmacher sowohl Leonid als auch Maurice den vollen Punkt zugesprochen; bei Christian zeichnete sich leider ab, dass es eher nichts mehr werden würde. Aber das wäre ja dann weiterhin ein großer Mannschaftserfolg zu werten gewesen! Leider musste dann Wladi die Waffen strecken (wohl auch einem gewissen Zeitdruck geschuldet), ProfDoc remisierte (gegen einen deutlich besseren Gegner) und Maurice rutschte in Zeitnot in ein Dauerschach - unglücklich. Während Carsten bis ins Enspiel die Remis-Bandbreite von 0,25 bis 0.4 nie unterschritt, glitt er dann für wenige, aber anstrengende Züge, in eine "maschinen-theoretische" Verlustzone ab, erreichte aber letztlich die folgende Endstellung (welche die Maschine zwar mit gut 0,5 zum Vorteil für Carsten bewertet, dies erscheint aber ebenfalls eher "maschinen-theoretisch" - oder gab er sich doch zu früh mit zu wenig zufrieden?):
 

Leonid brachte letztlich seine überragende Bauernmehrheit am Damenflügel gegen die Qualität nicht ganz durch - ebenfalls remis. Gegen 20:45 stand dann fest, dass wir "nur" 3 Punkte mit nach Hause nehmen sollten. Erneut waren recht klare Stellungen und somit Chancen auf den Brettern; hoffen wir also weiterhin auf einen "optimalen" Wettkampftag für Ladja´s Erste - und dies dann "bitte" im richtigen bzw. wichtigen Liga-Moment...

Doch trotz Niederlage können wir durchaus einen positiven Ausblick wagen:
  • Das Liga-Orakel bescheinigt uns nach dem ersten Drittel der Saison weiterhin (recht) komfortable Chancen auf den "rettenden" 3.letzten Platz.
  • Wer es nicht so ganz mit dem Orakel hat, dem möge die aktuelle Tabelle als Indiz dienen: Ladja hat aus 3 Spielen bereits 3 Brettpunkte "Abstiegs-Vorsprung" und ggü. dem Letztplatzierten sogar zusätzlich einen Mannschaftspunkt mehr; zudem sind auch die beiden Mannschaften vor Roßdorf in absoluter Schlagdistanz - da geht was!
    (Redaktionelle Anmerkung:  Der geneigte Leser wird erkennen, dass bei portal64 dem Schachforum ganze 1,5 Brettpunkte und 2 Mannschaftspunkte mehr zugeschrieben werden, als beim Liga-Orakel...).
  • Leonid hält aktuell Platz 5 der Topscorer der Liga!

04.11.2018

Hessische Ligen Heute (H. Bergmann)

Triste Bilanz in den überregionalen Klassen – der Starkenburger Liga-Kommentar vom 4.11.2018
 
Die Starkenburger Schachteams in den überregionalen hessischen Klassen haben am zweiten Spieltag weiter an Boden verloren. Den sieben auf der Hessenebene spielenden Mannschaften gelang kein Sieg. Schachforum Darmstadt erreichte in der Verbandsliga Süd gegen Aufsteiger SC Heusenstamm II beim 4:4 zumindest ein Unentschieden. Nach der deutlichen Auftaktniederlage bei SVG Eppstein erreichten die Bessunger damit zumindest etwas Zählbares. Auch SK Langen teilte gegen TuS Dotzheim beim 4:4 die Punkte, bleibt aber gemeinsam mit den Darmstädtern in der Abstiegszone. Gleiches gilt für Ladja Roßdorf nach der knappen 3,5:4,5-Niederlage gegen Hessenliga-Absteiger VSG Offenbach. Ein Debakel erlebte Aufsteiger SK Gernsheim II beim 1:7 gegen SV Hofheim II. Der letztjährige Meister in der Landesklasse Süd steht nach zwei Niederlagen ganz unten.
Für die drei Landesklassen-Vertreter gab es am Sonntag ebenfalls Niederlagen. Aufsteiger SK Langen II zog gegen SC Hattersheim beim 3:5 zu Hause ebenso den Kürzeren, wie SK Gernsheim III bei der 3,5:4,5-Niederlage gegen SC Steinbach. Chancenlos blieb SSG Rödermark/Eppertshausen beim 2:6 in Kelkheim. Auch in der Landesklasse Süd geht der Blick der Starkenburger Teams also nach unten.
2. Spieltag:
Hessische Schachklassen:
Hessenliga.
SG Bensheim-Sfr. Neuberg II 3,0:5,0
BVK Frankfurt-SC Bad Nauheim 5,5:2,5
SF Dettingen-SK Gießen 4,5:3,5
Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen-Frankfurter TV 6,0:2,0
Kasseler SK-SK Bad Homburg 1,5:6,5
 
1. Sfr. Emstal/Wolfhagen 4:0 Mannschaftspunkte/11,5 Brettpunkte, 2. BVK Frankfurt 4:0/10,5, 3. Sfr. Neuberg II 4:0/9,5, 4. SG Bensheim, SK Bad Homburg je 2:2/9,0, 6. SF Dettingen 2:2/7,5, 7. Frankfurter TV 2:2/7,0, 8. SK Gießen 0:4/6,5, 9. SC Bad Nauheim 0:4/6,0, 10. Kasseler SK 0:4/3,5.
 
Verbandsliga Süd:
Schachforum Darmstadt-SC Heusenstamm II 4,0:4,0
1 Leck-Zuyev remis
2 Karimi-Solonar remis
3 Wiewesiek-Klundt 0:1
4 Rechel-Voropaev 0:1
5 Seehaus-Schreiner remis
6 Eck-Benninger 1:0
7 Gersmann-Rapoport remis
8 de Reuter-Hoti 1:0
 
SK Langen-TuS Dotzheim 4,0:4,0
1 Keim-Krenz remis
2 Serbu-Feist remis
3 Kürschner-Heindrich remis
4 Reisch-Schreiber 1:0
5 Koschinski-Emmerich 0:1
6 Rupp-Krahe remis
7 Pourvoyeur-Gorbauch remis
8 Burkhardt-Schmidt remis
 
SK Gernsheim II-SV Hofheim II 1,0:7,0
1 Schupp-E. Zude 0:1
2 Rolf-Brendel 0:1
3 K. Mao-Kushka 0:1
4 T. Kühner-Glauder remis
5 Will-Daub remis
6 Wilke-Segna 0:1
7 M. Müller-Kopp 0:1 (kl)
8 M. Wasserrab-Kribben 0:1
 
Ladja Roßdorf-VSG Offenbach 3,5:4,5
1 Kroder-Goreacinic 0:1 (kl)
2 Galkin-Jakel 0:1
3 Kunin-Höhn 1:0
4 Euler-T. Müller remis
5 C. Held-Sandtner remis
6 Büse-Roosen remis
7 Meyer-Romero Flores remis
8 M. Held-H. Müller remis
 
SVG Eppstein-SC Bad Soden 4,5:3,5
 
1. SV Hofheim II 4:0/12,5, 2. SVG Eppstein 4:0/10,0, 3. VSG Offenbach 4:0/9,5, 4. SC Heusenstamm II 3:1/8,5, 5. SC Bad Soden, Ladja Roßdorf, TuS Dotzheim je 1:3/7,5, 8. Schachforum Darmstadt, SK Langen je 1:3/6,5, 10. SK Gernsheim II 0:4/4,0.
 
Landesklasse Süd:
SK Langen II-SC Hattersheim 3,0:5,0
1 Cook-Knop 0:1
2 Eurich-Gerstner 0:1
3 Thomas-Makilla 1:0
4 Eurich-Rauschenbach 0:1
5 Franz-Fischer remis
6 Ochmann-Busch remis
7 Renk-Bernhardt 0:1
8 Walz-Lanz 1:0
 
SC Flörsheim-SC Lorsch 4,5:3,5

SC Gernsheim III-SC Steinbach 3,5:4,5
1 Bruns-Schaper 0:1 (kl)
2 Krinke-V. Weil 1:0
3 Fornoff-Heck 0:1 (kl)
4 Lukas-Wagner 1:0
5 Wenzel-Hrubesch 0:1
6 Zwerenz-M. Weil remis
7 Didicher-Schulze 1:0
8 J. Kühner-Hörner 0:1
 
Sfr. Kelkheim-SSG Rödermark/Eppertshausen 6,0:2,0
1 Staiger-Wolf 1:0
2 Fröhlich-Bösch 0:1
3 Matzies-Tennstedt 1:0
4 Berner-C. Bach 1:0
5 Stock-M. Bach 1:0
6 Tischer-Kondziela remis
7 Gutacker-Thole remis
8 Lange-Richter 1:0
 
SC Mörlenbach II-SC Frankfurt-West 2,5:5,5
 
1. SC Frankfurt-West 4:0/11,0, 2. SC Hattersheim 4:0/10,0, 3. SC Flörsheim 4:0/9,0, 4. Sfr. Kelkheim 2:2/8,5, 5. SK Gernsheim III, SC Steinbach je 2:2/8,0, 7. SC Mörlenbach II 2:2/7,5, 8. SC Lorsch 0:4/6,5, 9. SK Langen II 0:4/6,0, 10. SSG Rödermark/Eppertshausen 0:4/5,5.
 
 
 

Ladja´s erste Mannschaft hatte es auf´m Brett!

...genauer, an den Brettern 6 und 8! Beide Stellungen waren klar gewonnen!

Doch der Reihe nach: Wir mussten sehr kurzfristig auf Dominik verzichten (gute Besserung) und traten mit 7 Mann an. Bis auf das kampflose Brett 1 hielten wir an sämtlichen Brettern die Offenbacher auf Distanz bzw. auf Augenhöhe - soweit, so gut!

Tatsächlich konnten sich dann schnell 6 und 8 äußerst aussichtsreiche Stellungen erarbeiten, während der Rest weiterhin nichts zu befürchten hatte.  ProfDoc remisierte als erster - eigentlich etwas zu schnell und unnötig, aber "verkraftbar". Carsten musste leider ebenfalls in das Remis durch Zugwiederholung einwilligen. Zudem war auch Christian gesundheitlich angeschlagen und suchte das sichere Remis.

Mittlerweile wurde es an Brett 2 "unklar" - aber weiterhin hatten wir ja 6 und 8 auf unserer Seite! Zudem überschätze der Offenbacher-Sportsfreund gegen Leonid sein Qualitätsopfer, so dass wir an 2 vielleicht verlieren, dafür an 3 sicher gewinnen würden. Brett 3 ging dann auch entsprechend schnell an Ladja!

Leider wurde zwischenzeitlich überdeutlich, dass die Bretter 6 und 8 die Gewinnwege (wiederholt) nicht erkannten --- für den Ladjanern wohlgesonnene Kiebitze eine echte Qual! Maurice remisierte (verfrüht und vor allem ohne Not in einer weiterhin total gewonnenen Stellung) und Ralf kam leider auch nicht über das Remis hinaus.

Nachdem also Brett 2 an Offenbach ging, blieb für Ladja noch nicht mal mehr ein Mannschaftpunkt - nicht nur schade, sondern absolut unnötig...

Starkenburger Ligen Heute

Nach zwei Spieltagen in den Starkenburger Klassen gibt es eigentlich noch keinen Anlass für ausschweifende Kommentare, denn der überwiegende Teil der Saison ist noch zu spielen. Dennoch gibt es erste Trends.
 
So die Starkenburger Doppelspitze mit Schachforum Darmstadt II und FK Babenhausen, zwei Teams, denen man die Landesklasse Süd immer mal wieder zugetraut hat, die aber dem Bezirk bislang unverschuldet treu geblieben sind. Unverschuldet deswegen, weil es mit den Mannschaften aus Gernsheim und Langen in den letzten Jahren immer Teams gab, die sich als Starkenburgermeister mehr oder minder deutlich durchsetzen konnten. Ein klarer Favorit ist auch diesmal nicht zu erkennen, doch zwei Siege zum Start sind schon einmal nicht schlecht. Turm Breuberg, SC Groß-Umstadt und SC Reinheim sind ungeschlagen in Schlagdistanz, und Aufsteiger TEC Darmstadt hat den ersten Saisonsieg eingefahren. Das trennt die Darmstädter von dem punktlosen Kellertrio SSG Rödermark/Eppertshausen II, Schachforum Darmstadt III und SC Groß-Zimmern, wobei Groß-Zimmern die zweite Runde nicht spielen konnte.

In der Bezirksklasse stehen Turm Breuberg II und SV Griesheim III an der Spitze, zwei Teams, denen man das Aufsteigen zutrauen darf. Die Verfolger, neben den beiden Aufsteigern SK Pfungstadt und Schachforum Darmstadt IV auch mit den Aufstiegskandidaten SC Ober-Ramstadt und SK Dieburg, liegen zwei Punkte zurück. Dies auch deswegen, weil Ober-Ramstadt und Dieburg jeweils gegen Griesheim verloren haben. Dieser Umstand spricht für das Potential von SV Griesheim III. SK Eberstadt liegt nach zwei Niederlagen am Tabellenende, und auch in Bad König und Langen hätte der Saisonstart erfolgreicher sein können.

Die Kreisklassen kommen leider nicht auf die erhoffte Sollstärke von zehn Mannschaften. In Kreisklasse A und B haben jeweils acht Teams gemeldet. SGW Schaafheim kam in der Kreisklasse A mit zwei Siegen gut aus den Startblöcken und blickt in Richtung Aufstieg und Bezirksklasse. Erster Verfolger ist FK Babenhausen II. Für die Ausgeglichenheit dieser Klasse spricht, dass es keine Mannschaft mit zwei Niederlagen gibt. In der Kreisklasse B liegt die zweite Schaafheimer Mannschaft gemeinsam mit SC Goddelau nach zwei Siegen an der Spitze; SSG Rödermark/Eppertshausen III ist mit einem Zähler Rückstand dicht dahinter. Mit Turm Breuberg III und SC Weiterstadt III waren zwei Mannschaften noch auf den ersten Punkt. Für die Kreisklasse C haben sich einmal mehr nur sechs Aufrechte gefunden. Hier ist also nach der zweiten Runde fast schon die halbe Saison vorbei. Springer Bad König II liegt mit 4:0 Punkten einen Zähler vor Schachforum Darmstadt VI. Hier darf man also schon leise vom Aufsteigen träumen. Anders in der Kreisklasse D, die mit neun Team die größte Resonanz gefunden hat. Schachforum Darmstadt VII und SK Langen V liegen nach zwei Siegen mit zwei Punkten vor den Verfolgern. Und da es in der Kreisklasse C erkennbare Lücken gibt, ist ein solcher Saisonstart hinsichtlich Aufstieg ein Pfund, mit dem sich wuchern lässt, selbst wenn noch der eine oder andere Spieltag fehlt. Die Zusatzklasse E ist mit vier Teams hingegen sehr überschaubar, selbst wenn der Turnierleiter in seiner berechtigten Not zum Mittel der Rückrunde gegriffen hat. Spannend ist es angesichts des Tabellenstandes offenbar trotzdem, denn Tabellenführer SSG Rödermark/Eppertshausen IV hat bei 3:1 Punkten auch schon einen Zähler abgegeben und Schlusslicht SK Gernsheim VIII hat bereits ein Remis auf der Habenseite.
 
Schachbezirk 10 Starkenburg:
2. Spieltag:
Starkenburgliga:
Schachforum Darmstadt III-TEC Darmstadt 2,5:5,5
SC Groß-Umstadt-SC Reinheim 4,0:4,0
FK Babenhausen-SSG Rödermark/Eppertshausen II 4,5:3,5
Turm Breuberg-SC Groß-Zimmern 8,0:0,0 (kl)
Schachforum Darmstadt II-SC Weiterstadt 6,0:2,0
 
1. Schachforum Darmstadt II 4:0/9,5, 2. FK Babenhausen 4:0/9,0, 3. Turm Breuberg 3:1/12,0, 4. SC Groß-Umstadt 3:1/9,0, 5. SC Reinheim 3:1/8,5, 6. TEC Darmstadt 2:2/9,0, 7. SC Weiterstadt 1:3/6,0, 8. SSG Rödermark/Eppertshausen II 0:4/6,0, 9. Schachforum Darmstadt III 0:4/5,0, 10. SC Groß-Zimmern 0:4/3,5.
 
Bezirksklasse:
Springer Bad König-SK Pfungstadt 3,0:5,0
SK Dieburg-SK Gernsheim IV 6,5:1,5
SC Ober-Ramstadt-SV Griesheim III 3,5:4,5
Turm Breuberg II-SK Eberstadt 6,0:2,0
Schachforum Darmstadt IV-SK Langen III 4,0:4,0
 
1. Turm Breuberg II 4:0/11,0, 2. SV Griesheim III 4:0/10,0, 3. SK Dieburg 2:2/9,0, 4. SK Pfungstadt 2:2/8,5, 5. SC Ober-Ramstadt, Schachforum Darmstadt IV je 2:2/8,0, 7. SK Gernsheim IV 2:2/6,0, 8. SK Langen III, Springer Bad König je 1:3/7,0, 10. SK Eberstadt 0:4/5,5.
 
Kreisklasse A:
SC Weiterstadt II-Schachforum Darmstadt V 4,0:4,0
SGW Schaafheim-Ladja Roßdorf II 4,5:3,5
SC Münster-SC Groß-Zimmern II 4,0:4,0
TEC Darmstadt II-FK Babenhausen II 3,0:5,0
 
1. SGW Schaafheim 4:0/9,5, 2. FK Babenhausen III 3:1/8,5, 3. Schachforum Darmstadt V, TEC Darmstadt II je 2:2/8,0, 5. SC Münster 2:2/7,5, 6. Ladja Roßdorf II 1:3/7,5, 7. SC Groß-Zimmern II, SC Weiterstadt II je 1:3/7,0.
 
Kreisklasse B:
Turm Breuberg III-SC Groß-Umstadt II 2,5:4,5
SGW Schaafheim II-SC Reinheim II 5,5:1,5
SC Weiterstadt III-SSG Rödermark/Eppertshausen III 1,0:6,0
SK Gernsheim V-SC Goddelau 3,0:4,0
 
1. SC Goddelau, SGW Schaafheim II je 4:0/10,0, 3. SSG Rödermark/Eppertshausen III 2:2/8,5, 4. SC Groß-Umstadt II, SK Gernsheim V je 2:2/7,5, 6. SC Reinheim II 2:2/5,5, 7. Turm Breuberg III 0:4/5,0, 8. SC Weiterstadt III 0:4/2,0.
 
Kreisklasse C:
Springer Bad König II-FK Babenhausen III 3,5:2,5
Schachforum Darmstadt VI-SK Gernsheim VI 3,5:2,5
SC Münster II-SK Langen IV 3,5:2,5
 
1. Springer Bad König II 4:0/8,0, 2. Schachforum Darmstadt VI 3:1/6,5, 3. SK Gernsheim VI 2:2/7,0, 4. SC Münster II 2:2/5,0, 5. SK Langen IV 1:3/6,5, 6. FK Babenhausen III 0:4/4,0.
 
Kreisklasse D:
Spielfrei: SC Weiterstadt IV
SK Dieburg II-SK Gernsheim VII 4,0:1,0
Schachforum Darmstadt VIII-SV Griesheim IV 3,5:1,5
SK Langen VI-Schachforum Darmstadt VII 0,0:5,0
Turm Breuberg IV-SK Langen V 2,0:3,0
 
1. Schachforum Darmstadt VII 4:0/9,0, 2. SK Langen V 4:0/8,0, 3. SV Griesheim IV 2:2/5,5, 4. SK Dieburg II 2:2/5,0, 5. Schachforum Darmstadt VIII 2:2/4,5, 6. SC Weiterstadt IV 1:1/2,0, 7. SK Gernsheim VII 1:3/3,0, 8. Turm Breuberg IV 0:2/2,0, 9. SK Langen VI 0:4/0,0.
 
Zusatzklasse E:
SK Gernsheim VIII-Schachforum Darmstadt IX 2,0:2,0
FK Babenhausen IV-SSG Rödermark/Eppertshausen IV 1,0:3,0
 
1. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 3:1/5,0, 2. FK Babenhausen IV, Schachforum Darmstadt IX je 2:2/4,0, 4. SK Gernsheim VIII 1:3/3,0.