10.11.2019

Erneut zeigt Caissa Ladja die kalte Schulter

Erneut hatten es die Ladjaner auch gegen Bensheim "auf den Brettern" - doch ohne die Göttin des Schachs im Rücken blieb nur die Heimreise mit gesenktem Haupt.

Letztlich konnten lediglich Wladi und Johnny überzeugen: beide spielten "sauberes" Schach und bezwangen Ihre Gegner souverän, mehr oder weniger ungefährdet - wenn nicht sogar dominierend. Das erste Brett nutzte hierzu positionelle Möglichkeiten inkl. einer kleinen taktischen Finesse. Unser drittes Brett zog hingegen angriffssicher den gegnerischen König blank.

Christian sah sich bereits nach wenigen Zügen und starker Figurenvereinfachung in einem sehr ausgeglichenen Endspiel wieder. Er besaß vielleicht das etwas aktivere Figurenspiel, konnte im abschließenden Kampf "starker Zentrumsfreibauer gegen entfernten Randfreibauern" aber nicht mehr als Remis herausholen. Ralf blieb in festgefahrener Stellung bei gegnerischem Druck vor dem eigenen König sachlich und konnte letztlich ins Remis einlenken. Da war es durchaus (noch) verkraftbar, dass ProfDoc letztlich zum Opfer unkoordinierter Figurenaufstellung sowie einer schlechten Bauernstruktur wurde. Den resultierenden "Flickenteppich" nutzte der Gegner zum gewinnbringenden Gewinn zweier Bauern.

Am härtesten traf es heute wohl Brett 4: Stockfish 10 bescheinigt Carsten ein (über-)sattes Plus von 4,1 - und dies, obwohl er zu diesem Zeitpunkt keinen Materialvorteil hatte!  Bis dahin also alles richtig gemacht: Stellungsdominanz pur. Kurze Zeit später kassierte er dann einen wichtigen Zentrumsbauern, wonach ein Partieverlust nur noch mit größter Anstrengung möglich erschien. Aber genau dies schaffte er und die "Kaskade des Grauens" nahm ihren Lauf: Erst dreht er die Partie runter auf +1,1 (immer noch gewonnen), weicht später unnötig einem ungleich-farbigem Läuferendspiel aus (auch dies wäre noch gewonnen gewesen), stellt sich - trotz Mehrbauer - in der finalen Endspielphase viel zu passiv auf und übersieht dann auch noch die letztlich sichere Remisvariante. Am Ende blieb eine bittere Niederlage zu verbuchen, welche letztlich auch jegliche Aussicht auf (wichtige) Mannschaftspunkte kostete. Dem wohlgesonnenen Kiebitz schmerzte dieser Verlauf am Brett kaum weniger als den Akteur selbst! Hätte er doch wenigstens noch die Remisvariante "gefunden"...
Die Geschichte des zweiten Helden ist leider eine bekannte: Maurice dominiert mit Weiß das Spiel und erreicht eine faktisch technisch gewonnene Mittelspielstellung ohne Gegenspiel-Sorgen. Aber auch er tut es seinem Vater - leider - gleich. (Versuchen wir positiv in die Zukunft zu schauen: Sobald dieser 16-jährige diese Phase der "Brett-Dominanz ohne Punkteverwertung" überwindet, dürfte sich dieser zu einer "sicheren Bank" für Ladja entwicklen.)

Die längste Partie gehörte einmal mehr Leonid, der sich in eigentlich gewohnten Fahrwassern im fortgeschrittenen Mittelspiel dann - für Außenstehende - überraschend einem Minusbauern gegenüber sah. Aber er erkämpfte sich Gegenspiel und schaffte es, den gegnerischen König auf der Grundreihe festzunageln; das sah nach Remis aus. Letztlich musste aber auch er den vollen Punkt abgeben.

Endstand 3 zu 5 für die Gastgeber aus Bensheim - das liest sich weitaus deutlicher, als es letztlich war. (So ergeht es Ladja leider viel zu oft.) Damit stehen dem Auftakt-Sieg nunmehr zwei bitter-unnötigen Niederlagen gegenüber, schade. Es sei an dieser Stelle dem geneigten Leser überlassen, ob der aktuelle Tabellenplatz 6  (bei 10 Mannschaften und 2 Absteigern) ein kleiner Trost darstellt oder das Liga-Orakel mit aktueller Wahrscheinlichkeit auf den zweiten Abstiegskandidaten (mit Erbach dürfte bereits früh ein Abstiegsplatz vergeben sein) bereits eine kleine Warnstufe signalisiert. So oder so könnte das Spiel in zwei Wochen gegen Bad Soden bereits eine kleine Vorentscheidung bringen. Ob sich Caissa im kommenden Heimspiel gnädig zeigt? Oder geht Ladja dann doch mit Bangen ins neue Jahr?


Starkenburger Schachresultate von Heute

Nach dem dritten und vierten Spieltag im Schachbezirk 6 ist das erste Saisondrittel in den meisten Klassen absolviert. In der Starkenburgliga sind nach vier Runden mit SV Griesheim III, Turm Breuberg und SK Langen II drei Teams hinsichtlich Meisterschaft und Landesklassen-Aufstieg aussichtsreich unterwegs. Während Aufsteiger SV Griesheim III nach dem Erfolg bei SK Dieburg alleine noch ohne Verlustpunkt dasteht, kam Turm Breuberg zu einem deutlichen Heimsieg gegen TEC Darmstadt. SK Langen II gab bei SC Reinheim beim 4:4 den ersten Mannschaftspunkt ab, ein Wettkampf übrigens mit einer interessanten Punkteverteilung in den beiden Mannschaftshälften. SSG Rödermark/Eppertshausen hat nach dem Heimsieg gegen SC Groß-Umstadt zwar auch fünf Zähler auf der Habenseite, doch das Team hat bereits ein Spiel und zwei Minuspunkte mehr als SK Langen II. Hier ist für mich also eher der Beginn des schmalen Mittelfeldes als das Ende der Titelregion. Die Abstiegszone beginnt mit den vier Teams, die bislang drei Punkte gesammelt haben, und SK Gernsheim III als Vorletzter mit einem Spiel und einem Zähler weniger gehört auch dazu. Hier hat jede Mannschaft noch alle Optionen, denn der Sprung ins gesicherte Mittelfeld ist nicht groß. Anders bei Schlusslicht SSG Rödermark/Eppertshausen II, das nach drei Niederlagen diesmal pausierte. Hier sollte das erste zählbare Erfolgserlebnis eher früher als später kommen, sonst wird das Aufholen zum Problem.

In der Bezirksklasse stehen mit Schachforum Darmstadt II, SK Langen III und SC Weiterstadt drei Teams mit weißer Weste oben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die beiden späteren Aufsteiger in diesem Trio zu finden sein. Die anderen Teams spielen um den Klassenerhalt, wobei Aufsteiger FK Babenhausen II nach dem knappen Sieg gegen SK Eberstadt hier recht gute Karten hält. Ansonsten sind die Abstände zwischen den Mannschaften sehr gering.
Springer Bad König geht in der Kreisklasse A als Spitzenreiter in den vierten Spieltag. Die Kurstädter liegen nach dem Remis gegen SC Münster zwei Punkte vor einem Nicht-Aufstiegsplatz. Stark verbessert hat sich SK Pfungstadt mit einem deutlichen 6:2-Sieg und dem Sprung auf den zweiten Platz. Am Tabellenende hat SC Weiterstadt II die größten Probleme, doch verloren ist hier natürlich auch noch nichts.
Die zweiten Mannschaften aus Groß-Zimmern und Breuberg geben in der Kreisklasse B bislang den Takt vor. Ohne Verlustpunkt sind die beiden Teams jeweils optimal gestartet. Nach Minuspunkten liegen SK Gernsheim V und SK Reinheim II schon jeweils um zwei Zähler im Hintertreffen. Am Tabellenende wartet SC Weiterstadt III noch auf den ersten Punkt. Hier wäre ein erster Sieg wichtig, um die Lücke zu den anderen gefährdeten Teams zu schließen.
Die Kreisklasse C führen mit Turm Breuberg III, Ladja Roßdorf II und SK Langen V drei Teams mit jeweils 8:0 Punkten an. Eine dieser Mannschaften wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit die Meisterschaft sichern. Die dahinter im Mittelfeld platzierten Mannschaften fallen gegenüber dem Spitzentrio doch spürbar ab. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Unterschiede zwischen den Mannschaften in der untersten regulären Klassen relativ deutlich sind. Mit SK Dieburg II und Schachforum Darmstadt VII warten zwei Teams am Tabellenende noch auf den ersten Saisonsieg.
In der Zusatzklasse D bleibt es spannend. Tabellenführer SC Groß-Umstadt III liegt nur aufgrund der besseren Brettpunkte vor Verfolger SK Gernsheim VII. Und auch die anderen Teams sind noch nicht außer Reichweite.
Ein abschließendes Wort zu meinen Tabellen: Ich berücksichtige die absolvierten Spiele und damit auch die Minuspunkte. Das weicht gegenüber der Darstellung im Ergebnisdienst ab. Man mag darüber philosophieren, was korrekt ist; ich selbst halte es für aussagekräftiger, ein Team mit 6:0 Punkten vor einer Mannschaft mit 6:2 Punkten zu führen, selbst wenn sie weniger Brettpunkte hat. Schließlich hat sie noch ein Spiel mehr und damit faktisch erst einmal die bessere Position. Aber am Ende der Saison sollten die Tabellen natürlich insgesamt übereinstimmen – egal, wie die Zwischenstände auf dem Weg dorthin gewesen sind.

Schachbezirk 6 Starkenburg:
Starkenburgliga:
4. Spieltag:
Spielfrei: SSG Rödermark/Eppertshausen II
SK Dieburg-SV Griesheim III 2,5:5,5
1 Krause-Allmann 1:0
2 Wuerl-Inkaya remis
3 Gruber-Schmaltz 0:1
4 Wiegand-Ngo 0:1
5 K.-L. Weber-Steinmetz 0:1
6 Wimmer-Djanic 0:1
7 K. Weber-Bitzer 0:1
8 A. Weber-Mensing 1:0
SC Groß-Zimmern-SK Gernsheim III 4,0:4,0
1 Heß-K. Mao 0:1
2 Rühm-Will 1:0
3 D. Leiter-Wilke remis
4 Seifert-Y. Mao 1:0
5 Hombach-T. Müller 0:1 (kl)
6 Stanojkovski-Schilz remis
7 Rauck-Zwerenz 1:0
8 H. Weber-M. Müller 0:1 (kl)
SC Reinheim-SK Langen II 4,0:4,0
1 Tauber-Rupp 1:0
2 Fontana-Pourvoyeur remis
3 Reichwehr-Wicht-Karl 1:0
4 Wunderlich-Renk 1:0
5 W.-D. Weber-Ochmann 0:1
6 Mercan-Münstermann 0:1
7 Kießl-Buchholz 0:1
8 Keisner-C. Mühlbach remis
SSG Rödermark/Eppertshausen-SC Groß-Umstadt 4,5:3,5
1 Bösch-D. Wachsmann 1:0 (kl)
2 N. Penzel-Kirchhainer 1:0 (kl)
3 Tennstedt-Strobl remis
4 C. Bach-E. Wachsmann 0:1
5 M. Bach-Raupach remis
6 Kondziela-Klamser remis
7 F. Penzel-Wlotzka remis
8 Demuth-Prietzel remis
Turm Breuberg-TEC Darmstadt 5,5:2,5
1 T. Leiter-Lehmann 0:1
2 Grebner-Gutjahr remis
3 Piljic-Nederveld remis
4 Stapp-U. Storkebaum 1:0
5 Bejan-Oechler 1:0
6 Beck-Vötter 1:0 (kl)
7 K. Schneider-C. Fischer 1:0
8 Kutzera-M. Walker remis
1. SV Griesheim III 6:0/15,5, 2. Turm Breuberg 6:2/20,0, 3. SK Langen II 5:1/15,0, 4. SSG Rödermark/Eppertshausen 5:3/17,0, 5. SC Groß-Umstadt 4:4/17,0, 6. SC Groß-Zimmern, SC Reinheim je 3:5/17,0, 8. SK Dieburg 3:5/14,0, 9. TEC Darmstadt 3:5/13,0, 10. SK Gernsheim III 2:4/11,5, 11. SSG Rödermark/Eppertshausen II 0:6/7,0.
Bezirksklasse:
3. Spieltag:
Spielfrei: SC Weiterstadt
FK Babenhausen II-SK Eberstadt 4,5:3,5
Schachforum Darmstadt III-SGW Schaafheim 4,0:4,0
SC Ober-Ramstadt-SK Langen III 3,0:5,0
SK Gernsheim IV-Schachforum Darmstadt II 2,5:5,5
1. Schachforum Darmstadt II 6:0/16,0, 2. SK Langen III 6:0/15,5, 3. SC Weiterstadt 4:0/12,5, 4. FK Babenhausen II 3:3/11,5, 5. SGW Schaafheim 2:4/10,0, 6. SK Gernsheim IV 1:3/6,5, 7. SC Ober-Ramstadt 1:5/10,0, 8. Schachforum Darmstadt III 1:5/8,0, 9. SK Eberstadt 0:4/5,0.
Kreisklasse A:
3. Spieltag:
SK Pfungstadt-SSG Rödermark/Eppertshausen III 6,0:2,0
Schachforum Darmstadt IV-SC Weiterstadt II 6,0:2,0
Springer Bad König-SC Münster 4,0:4,0
TEC Darmstadt II-SC Goddelau 4,0:4,0
1. Springer Bad König 5:1/15,0, 2. SK Pfungstadt 4:2/14,0, 3. Schachforum Darmstadt IV 3:3/13,5, 4. SC Münster 3:3/12,0, 5. SC Goddelau, SSG Rödermark/Eppertshausen III je 3:3/10,5, 7. TEC Darmstadt II 2:4/10,5, 8. SC Weiterstadt II 1:5/9,0.
Kreisklasse B:
3. Spieltag:
Spielfrei: Schachforum Darmstadt V
Springer Bad König II-Turm Breuberg II 0,5:6,5
SK Gernsheim V-SK Langen IV 4,5:2,5
SC Reinheim II-SC Weiterstadt III 3,5:2,5
SC Groß-Zimmern II-SGW Schaafheim II 5,5:1,5
1. SC Groß-Zimmern II 4:0/12,5, 2. Turm Breuberg II 4:0/10,5, 3. SK Gernsheim V 4:2/13,5, 4. SC Reinheim II 4:2/7,5, 5. SK Langen IV 3:3/12,0, 6. SGW Schaafheim II 2:4/8,5, 7. Springer Bad König II 2:4/7,0, 8. Schachforum Darmstadt V 1:3/6,5, 9. SC Weiterstadt III 0:6/5,0.
Kreisklasse C:
4. Spieltag:
Schachforum Darmstadt VII-SK Langen V 1,0:5,0
SK Dieburg II-SV Griesheim IV 1,0:5,0
FK Babenhausen III-SK Gernsheim VI 3,5:2,5
SC Groß-Umstadt II-SK Langen VI 4,5:1,5
Schachforum Darmstadt VI-Ladja Roßdorf II 1,5:4,5
Turm Breuberg III-SSG Rödermark/Eppertshausen IV 6,0:0,0
1. Turm Breuberg III 8:0/19,0, 2. Ladja Roßdorf II 8:0/18,5, 3. SK Langen V 8:0/17,5, 4. SV Griesheim IV 5:3/16,0, 5. FK Babenhausen III 5:3/14,5, 6. SC Groß-Umstadt II 4:4/11,0, 7. SK Gernsheim VI 3:5/11,5, 8. SK Langen VI 3:5/9,5, 9. Schachforum Darmstadt VI 2:6/9,0, 10. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 2:6/7,0, 11. SK Dieburg II 0:8/7,0, 12. Schachforum Darmstadt VII 0:8/3,5.
Zusatzklasse D:
4. Spieltag:
SC Weiterstadt IV-SC Groß-Umstadt III 1,5:2,5
FK Babenhausen IV-Schachforum Darmstadt VIII 2,0:2,0
SK Gernsheim VII-Schachforum Darmstadt IX 2,0:2,0
1. SC Groß-Umstadt III 6:2/12,0, 2. SK Gernsheim VII 6:2/9,0, 3. FK Babenhausen IV 4:4/8,0, 4. SC Weiterstadt IV 3:5/9,0, 5. Schachforum Darmstadt IX 3:5/6,0, 6. Schachforum Darmstadt VIII 2:6/4,0.

Holger Bergmann

27.10.2019

Ladja´s Erste im Weihnachtsmodus

...gleich an 4 von 8 Brettern zeigten sich die Ladjaner in Geber-Laune! Damit ist natürlich nichts zu holen. Dabei wäre gegen die Gäste aus Heusenstamm absolut ein Sieg möglich gewesen.

Leider ging es für unser Brett 3 recht schnell. Der alte Routinier Klaus Klundt forcierte ohne Umwege eine Bauerninitiative am Königsflügel und holte den ersten Punkt für die Gäste. Doch zu diesem Zeitpunkt zeigte sich bereits, dass an vielen anderen Brettern eher Ladja dominierte. Einzig Leonid sowie ProfDoc zeigten erste Schwächen. Ersterer am eigenen Königsflügel, letzterer in einer deutlich eingeengten und Entwicklungs-benachteiligten Stellung.

Einmal mehr zeigte Maurice, dass er mit weiß auch gegen deutlich höher gesetzte Spieler zielsicher Raum- und Stellungsvorteil erspielen kann. Doch letztlich fand er keine Fortsetzung, kam 2 mal in Zeitnot und lenkte dann, zur Verblüffung vieler, in das Remis ein. (Tatsächlich war es wohl das Beste, was er tun konnte: wenn es schlecht läuft, lehnt der Gegner ab und Maurice zieht aufgrund der erneut aufkommenden Zeitnot den Kürzeren.) 
An Brett 1 erarbeitete sich Vladi ein theoretisch wohl gewonnenes Endspiel mit Mehrbauer. Doch auch er ließ die korrekte Abwicklung vermissen und es blieb bei einer Punkteteilung.
Carsten dominierte in einer auf fast ganzer Breite festgefahrenen Stellung die a-Linie, verschenkte diese aber unnötig und bog damit leider ebenfalls zielsicher ins Remis ab. Auch er hätte "eigentlich" gewinnen müssen: Ein fast 100 Punkte besseres Rating und ein rechnerischer Stellungsvorteil von knapp 1.5 Bauern, das darf man nicht so leicht verschenken!
Ralf besaß gewinnbringendes Figurenspiel, war sich dessen aber nach einer kleinen Ungenauigkeit wohl selbst nicht mehr sicher genug und sah sich danach leider auf der Verliererstraße wieder. Wahrscheinlich der vom gemeinen Kiebitz als "am sichersten eingeschätzte Punkt" für Ladja ging somit also auch flöten.
Christian hingegen nutze seinen Raumvorteil am Damenflügel plötzlich recht schnell und ohne großen Widerstand zum vollen Punkt. Zusätzlich erkämpfte sich ProfDoc in beiderseitiger Zeitnot dann doch noch den Sieg. Damit verzeichnete Ladja 3,5 Punkte (bei faktisch weiteren 2,5 möglichen, von denen ein halber das Mannschaftsremis und ein ganzer bzw. zwei halbe den Mannschaftssieg bedeutet hätten); schade, wenn nicht sogar ärgerlich.
Somit wird am Ende lediglich der für die Gäste doch sehr glückliche Mannschaftssieg in die Schachgeschichte eingehen.

Trotz alle dem behauptet Ladja damit Platz 4 in der noch recht jungen Tabelle - das ist aufgrund der bisherigen Gegner recht beachtlich. Sicherlich treffen sich am freitäglichen Spielabend einige der hier aufgeführten Akteure, für eine Aufarbeitung - Kiebitze willkommen!

Starkenburger Schachresultate von Heute

Nach der dritten Runde in der Starkenburgliga hat mit SK Langen II einer der Meisterschaftsfavoriten die Tabellenführung übernommen. Der letztjährige Absteiger aus der Landesklasse Süd kam zu einem ungefährdeten 5,5:2,5-Erfolg gegen SC Groß-Zimmern und zog am ebenfalls zweimal siegreichen Aufsteiger SV Griesheim III vorbei, der diesmal pausierte. Neben diesen beiden verlustpunktfreien Teams haben mit Turm Breuberg und SC Groß-Umstadt zwei weitere Teams vier Punkte; diese mussten aber bereits Federn lassen. Während mit SK Langen II einer der drei Absteiger optimal aus den Startlöchern kam, sind bei den anderen beiden Ex-Landesligisten die Hoffnungen auf den direkten Wiederaufstieg schon so gut wie Schall und Rauch. SSG Rödermark/Eppertshausen steht nach dem Remis bei TEC Darmstadt mit 3:3 Punkten im Mittelfeld, und SK Gernsheim III kam nach der Auftaktniederlage gegen SV Griesheim III beim 4:4 gegen den zweiten Aufsteiger SK Dieburg wiederum zu keinem Sieg. SK Dieburg steht mit ausgeglichener Bilanz ebenso in der Tabellenmitte wie TEC Darmstadt. Das wäre für beide Mannschaften am Saisonende eine Platzierung, mit der sich sicherlich leben ließe. SC Groß-Zimmern und SC Reinheim sind nach Niederlagen zurückgefallen, wobei die Reinheimer mit deutlich reduzierter Kapelle in Groß-Umstadt an die Bretter gingen. Hinter dem missglückt gestarteten Absteiger SK Gernsheim III hat Schlusslicht SSG Rödermark/Eppertshausen II nach drei Niederlagen und 0:6 Punkten bereits ein echtes Abstiegsproblem, auch wenn man bedenken muss, dass das Startprogramm nicht ganz einfach war. Aber gegen die direkte Konkurrenz darf man nun nicht auslassen, wenn das rettende Ufer nicht frühzeitig aus dem Blickfeld geraten soll.

In der Bezirksklasse stehen mit SC Weiterstadt, Schachforum Darmstadt II und SK Langen III drei Teams mit 4:0 Punkten vorne. Das Trio hat sich in der etwas kurios aussehenden Tabelle bereits nach zwei Runden einen Drei-Punkte-Vorsprung erspielt. Die beiden ehemaligen Starkenburgligisten aus Weiterstadt und Darmstadt stehen nicht ganz unerwartet dort vorne, und in Langen gibt es immer Potential. SK Eberstadt ist der Einstieg gegen SC Weiterstadt missglückt, und ganz hinten steht nach der zweiten Niederlage Schachforums Dritte.
Springer Bad König steuert in der Kreisklasse A auf den direkten Wiederaufstieg zu. Die Kurstädter liegen nach dem zweiten Sieg alleine in Führung. SSG Rödermark/Eppertshausen III teilte mit TEC Darmstadt II die Punkte und sicherte sich alleine Tabellenplatz 2. Das Feld ist allerdings dicht beieinander, und auch das Kellertrio Schachforum Darmstadt IV, SC Weiterstadt II und TEC Darmstadt II hat bereits jeweils den ersten Punkt auf der Habenseite.
Spitzenreiter SK Langen IV hat in der Kreisklasse B mit den zweiten Mannschaften aus Breuberg und Groß-Zimmern zwei Teams hinter sich, die noch verlustpunktfrei sind, aber bereits ausgesetzt haben. Am Tabellenende haben Schachforum Darmstadt V und SC Weiterstadt III den Start nicht ganz optimal gestalten können.
Ladja Roßdorf II, Turm Breuberg III und SK Langen V führen in der mit zwölf Teams stattlich besetzten Kreisklasse C nach jeweils drei Siegen das Feld an. Dahinter klafft bereits ein Loch von drei Zählern auf die im Mittelfeld platzierten Teams. Noch auf das erste Erfolgserlebnis warten am Tabellenende SK Dieburg II und Schachforum Darmstadt VII.
In der Zusatzklasse D ist der erste Umlauf bereits vorbei. Nach der halben Saison führt SK Gernsheim VII mit 5:1 Punkten das Feld an. Die Abstände sind allerdings nur gering, so dass auch in der zweiten Saisonhälfte dort für Spannung gesorgt sein sollte.
Schachbezirk 6 Starkenburg:
Starkenburgliga:
3. Spieltag:
Turm Breuberg-SSG Rödermark/Eppertshausen II 6,0:2,0
1 T. Leiter-Kovacevic 1:0
2 Grebner-Richter 1:0 (kl)
3 Piljic-Sosnowski 1:0
4 Stapp-Thole 1:0
5 Beck-Vollbrecht 0:1
6 Bejan-Piepenhagen 1:0
7 K. Schneider-Eckert 1:0
8 Kutzera-J. Schmidt 0:1
TEC Darmstadt-SSG Rödermark/Eppertshausen 4,0:4,0
1 Nederveld-Bösch 0:1
2 Lehmann-N. Penzel 1:0
3 Gutjahr-Tennstedt 0:1
4 U. Storkebaum-C. Bach 1:0
5 Oechler-M. Bach 0:1
6 Braun-Kondziela remis
7 Kindler-F. Penzel remis
8 Jordan-U. Neumann 1:0
SC Groß-Umstadt-SC Reinheim 5,0:3,0
1 D. Wachsmann-Heck 1:0 (kl)
2 Kirchheiner-Tauber remis
3 Abel-Fontana 0:1
4 E. Wachsmann-Höhl 1:0 (kl)
5 Raupach-Wunderlich 1:0 (kl)
6 Klamser-Reichwehr-Wicht remis
7 Wlotzka-Mercan 0:1
8 Prietzel-W.-D. Weber 1:0
SK Langen II-SC Groß-Zimmern 5,5:2,5
1 Rupp-Heß remis
2 Pourvoyeur-Rühm 1:0
3 Karl-D. Leiter remis
4 Renk-Seifert 1:0
5 Ochmann-Hombach 0:1
6 Walz-H. Weber 1:0 (kl)
7 Buchholz-Stanojkovski remis
8 Keim-Rauck 1:0
SK Gernsheim III-SK Dieburg 4,0:4,0
1 Will-Krause remis
2 Wenzel-Wuerl remis
3 Wilke-Gruber 0:1
4 Y. Mao-Wiegand 1:0
5 Schilz-Wimmer remis
6 T. Müller-K. Weber remis
7 K. Haas-A. Weber 0:1
8 M. Müller-Meyer 1:0
1. SK Langen II 4:0/11,0, 2. SV Griesheim III 4:0/10,0, 3. Turm Breuberg 4:2/14,5, 4. SC Groß-Umstadt 4:2/13,5, 5. SSG Rödermark/Eppertshausen 3:3/12,5, 6. SK Dieburg 3:3/11,5, 7. TEC Darmstadt 3:3/10,5, 8. SC Reinheim, SC Groß-Zimmern je 2:4/11,0, 10. SK Gernsheim III 1:3/7,5, 11. SSG Rödermark/Eppertshausen II 0:6/7,0.
Bezirksklasse:
2. Spieltag:
Schachforum Darmstadt II-SC Ober-Ramstadt 5,0:3,0
SK Langen III-Schachforum Darmstadt III 5,5:2,5
SGW Schaafheim-FK Babenhausen II 4,0:4,0
SK Eberstadt-SC Weiterstadt 1,5:6,5
1. SC Weiterstadt 4:0/12,5, 2. Schachforum Darmstadt II, SK Langen III je 4:0/10,5, 4. SK Gernsheim IV 1:1/4,0, 5. FK Babenhausen II, SC Ober-Ramstadt je 1:3/7,0, 7. SGW Schaafheim 1:3/6,0, 8. SK Eberstadt 0:2/1,5, 9. Schachforum Darmstadt 0:4/4,0.
Kreisklasse A:
2. Spieltag:
SSG Rödermark/Eppertshausen III-TEC Darmstadt II 3,5:3,5
SC Goddelau-Springer Bad König 2,0:6,0
SC Münster-Schachforum Darmstadt IV 4,0:40
SC Weiterstadt II-SK Pfungstadt 4,0:4,0
1. Springer Bad König 4:0/11,0, 2. SSG Rödermark/Eppertshausen III 3:1/8,5, 3. SC Münster, SK Pfungstadt je 2:2/8,0, 5. SC Goddelau 2:2/6,5, 6. Schachforum Darmstadt IV 1:3/7,5, 7. SC Weiterstadt II 1:3/7,0, 8. TEC Darmstadt II 1:3/6,5.
Kreisklasse B:
2. Spieltag:
SGW Schaafheim II-SC Reinheim II 3,0:4,0
SC Weiterstadt III-SK Gernsheim V 1,0:6,0
SK Langen IV-Springer Bad König II 6,0:1,0
Turm Breuberg II-Schachforum Darmstadt V 4,0:3,0
1. SK Langen IV 3:1/9,5, 2. SC Groß-Zimmern II 2:0/7,0, 3. Turm Breuberg II 2:0/4,0, 4. SK Gernsheim V 2:2/9,0, 5. SGW Schaafheim II 2:2/7,0, 6. Springer Bad König II 2:2/6,5, 7. SC Reinheim II 2:2/4,0, 8. Schachforum Darmstadt V 1:3/6,5, 9. SC Weiterstadt III 0:4/2,5.
Kreisklasse C:
3. Spieltag:
Turm Breuberg III-Schachforum Darmstadt VII 5,0:1,0
SSG Rödermark/Eppertshausen IV-Schachforum Darmstadt VI 6,0:0,0
Ladja Roßdorf II-SC Groß-Umstadt II 6,0:0,0
SK Langen VI-FK Babenhausen III 3,0:3,0
SK Gernsheim VI-SK Dieburg II 4,0:2,0
SV Griesheim IV-SK Langen V 2,5:3,5
2. Spieltag:
Schachforum Darmstadt VII-SV Griesheim IV 0,5:5,5
1. Ladja Roßdorf II 6:0/14,0, 2. Turm Breuberg III 6:0/13,0, 3. SK Langen V 6:0/12,5, 4. FK Babenhausen III, SV Griesheim IV je 3:3/11,0, 6. SK Gernsheim VI 3:3/9,0, 7. SK Langen VI 3:3/8,0, 8. Schachforum Darmstadt VI 2:4/7,5, 9. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 2:4/7,0, 10. SC Groß-Umstadt II 2:4/6,5, 11. SK Dieburg II 0:6/6,0, 12. Schachforum Darmstadt VII 0:6/2,5.
Zusatzklasse D:
3. Spieltag:
SK Gernsheim VII-SC Weiterstadt IV 2,5:1,5
Schachforum Darmstadt IX-FK Babenhausen IV 2,0:2,0
Schachforum Darmstadt VIII-SC Groß-Umstadt III 0,0:4,0
1. SK Gernsheim VII 5:1/7,0, 2. SC Groß-Umstadt III 4:2/9,5, 3. SC Weiterstadt IV 3:3/7,5, 4. FK Babenhausen IV 3:3/6,0, 5. Schachforum Darmstadt IX 2:4/4,0, 6. Schachforum Darmstadt VIII 1:5/2,0.

Roßdorf II gewinnt locker

Dass es ein glattes 6:0 gegen Groß-Umstadt II gibt, dachten wir nicht, aber der Sieg an sich war nicht unerwartet, In der Reihenfolge Vanni, Andreas, Tim, Kim, ich und Fabian war die Sache nach 3 1/2 Stunden erledigt. In 2 Wochen geht es weiter.

13.10.2019

Der kleine Spieltag Heute in Starkenburg

Mit einem reduzierten Programm in Starkenburgliga, Kreisklasse C und Zusatzklasse D wurde die Saison an diesem Sonntag im Bezirk fortgesetzt. In der obersten Spielklasse deutet alles auf einen spannenden Saisonverlauf hin. Denn die Punkte sind nach nur wenigen Partien bereits relativ gleichmäßig verteilt. Zweimal zugegriffen hat alleine SV Griesheim III. Nach dem Auftaktsieg bei Landesklassen-Absteiger SK Gernsheim III gewann der Aufsteiger bei SSG Rödermark/Eppertshausen II auch seine nächste Partie. Der letztjährige Meister der Bezirksklasse sammelt also von der Tabellenspitze aus Punkte für den Klassenerhalt. SK Langen II durfte als einer der Meisterschaftsfavoriten erstmals an die Bretter und löste die Aufgabe bei Aufsteiger SK Dieburg überzeugend. Einen Rückschlag im Kampf um den direkten Wiederaufstieg erlitt SSG Rödermark/Eppertshausen mit der Heimniederlage gegen Turm Breuberg. Die ersten Siege gelangen SC Groß-Umstadt und TEC Darmstadt. Schlusslicht SSG Rödermark/Eppertshausen II hat als einziges Team zwei Spiele verloren; SK Gernsheim III musste nach der Auftaktniederlage pausieren.

In der Kreisklasse C, die mit zwölf Teams spielt, stehen mit SK Langen V, Turm Breuberg III und Ladja Roßdorf II drei Mannschaften mit weißer Weste vorne. Es dürften tatsächlich auch die Favoriten sein, doch die Saison ist noch sehr lang.

Schachbezirk 6 Starkenburg:
2. Spieltag:
Starkenburgliga:
Spielfrei: SK Gernsheim III
SSG Rödermark/Eppertshausen II-SV Griesheim III 2,5:5,5
1 Kovacevic-Allmann remis
2 Sosnowski-P. Spitzl 0:1
3 Richter-Höck remis
4 Thole-Inkaya remis
5 Roth-Schmalz 0:1
6 Vollbrecht-Ngo 0:1
7 Eckert-Steinmetz 0:1
8 J. Schmidt-Djanic 1:0
SK Dieburg-SK Langen II 2,5:5,5
1 Wuerl-Rupp 1:0
2 Gruber-Pourvoyeur 0:1
3 Wiegand-Karl remis
4 K.-L. Weber-Renk remis
5 Wimmer-Ochmann 0:1
6 A. Weber-Münstermann remis
7 K. Weber-Walz 0:1
8 Frey-Bucholz 0:1
SC Groß-Zimmern-SC Groß-Umstadt 2,5:5,5
1 Heß-D. Wachsmann 0:1
2 Rühm-Kirchheiner 1:0
3 Seifert-Strobl remis
4 Hombach-Abel 0:1
5 H. Weber-E. Wachsmann 0:1
6 Rauck-Raupach 0:1
7 Ilievski-Klamser 1:0
8 Terre-Prietzel 0:1
SC Reinheim-TEC Darmstadt 3,5:4,5
1 Tauber-Nederveld remis
2 Heck-U. Storkebaum remis
3 Höhl-Gutjahr 0:1 (kl)
4 Fontana-Oechler 0:1
5 Reichwehr-Wicht-Braun remis
6 Mercan-Freund 1:0
7 W.-D. Weber-Bayazit remis
8 Lutz-Walker remis
SSG Rödermark/Eppertshausen-Turm Breuberg 3,0:5,0
1 Bösch-Leiter remis
2 N. Penzel-Grebner 1:0
3 Wolf-Piljic 0:1
4 C. Bach-Beck remis
5 M. Bach-Stapp remis
6 Demuth-Bejan 0:1
7 F. Penzel-K. Schneider remis
8 U. Neumann-Kutzera 0:1
1. SV Griesheim III 4:0 Mannschaftspunkte/10,0 Brettpunkte, 2. SK Langen II 2:0/5,5, 3. SC Groß-Zimmern, SSG Rödermark/Eppertshausen, Turm Breuberg, SC Groß-Umstadt je 2:2/8,5, 7. SC Reinheim 2:2/8,0, 8. SK Dieburg 2:2/7,5, 9. TEC Darmstadt 2:2/6,5, 10. SK Gernsheim III 0:2/3,5, 11. SSG Rödermark/Eppertshausen II 0:4/5,0.
Kreisklasse C:
Schachforum Darmstadt VII-SV Griesheim IV (20.10.)
SK Langen V-SK Gernsheim VI 4,0:2,0
SK Dieburg II-SK Langen VI 2,0:4,0
FK Babenhausen III-Ladja Roßdorf II 2,0:4,0
SC Groß-Umstadt II-SSG Rödermark/Eppertshausen IV 5,0:1,0
Schachforum Darmstadt VI-Turm Breuberg III 2,5:3,5
1. SK Langen V 4:0/9,0, 2. Turm Breuberg III, Ladja Roßdorf II je 4:0/8,0, 4. FK Babenhausen III 2:2/8,0, 5. Schachforum Darmstadt VI 2:2/7,5, 6. SC Groß-Umstadt II 2:2/6,5, 7. SK Langen VI 2:2/5,0, 8. SV Griesheim IV 1:1/3,0, 9. SK Gernsheim VI 1:3/5,0, 10. Schachforum Darmstadt VII 0:2/1,0, 11. SK Dieburg II 0:4/4,0, 12. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 0:4/1,0.
Zusatzklasse D:
SC Weiterstadt IV-Schachforum Darmstadt VIII 4,0:0,0
SC Groß-Umstadt III –Schachforum Darmstadt IX 4,0:0,0
FK Babenhausen IV-SK Gernsheim VII 2,0:2,0
1. SC Weiterstadt IV 3:1/6,0, 2. SK Gernsheim VII 3:1/4,5, 3. SC Groß-Umstadt III 2:2/5,5, 4. SK Babenhausen IV 2:2/4,0, 5. Schachforum Darmstadt VIII, Schachforum Darmstadt IX je 1:3/2,0.
Holger Bergmann

03.10.2019

Schachtraining mit Leonid

Folgende Trainigstermine sind geplant (jeweils im Bürgerzentrum "Neue Schule", Darmstädter Straße 66, 64389 Roßdorf) Freitags von 18.30 Uhr bis 20 Uhr.

1. November 2019
15. November 2019
6. Dezember 2019
31. Januar 2020
21. Februar 2020
13. März 2020
27. März 2020
8. Mai 2020

Blitzturniere sind für den 13. Dezember 2019 und den 24. April 2020 geplant.

Training für Kinder und Jugendliche ist  nach wie vor Mittwochs von 17-18.30 Uhr.

22.09.2019

Londoner Buchmacher überrascht: Ladja bremst (ersatzgeschwächt) Offenbach aus

Leider musste Ladja´s erste Mannschaft ohne Brett 2 und 3 antreten. Vor dem ersten Verbandsspiel der neuen Saison war die Stimmung daher eher gedämpft - "so" war gegen Offenbach sicherlich kein Blumentopf zu gewinnen.  "Alle Mann aufrücken", war daher die Devise - um an 7 und 8 für Tim und Vanni Platz zu machen. Einmal mehr standen uns beide in der Not zur Verfügung und ergänzten das Team. Danke dafür!

Obwohl vor allem Vanni an 8 stark ins Spiel fand, "vergaloppierte" sie sich dann leider am Damenflügel. Tim hingegen kam schnell in Entwicklungsnachteil, was sein Gegner prompt zu nutzen wusste. Es stand also bereits früh 0:2 gegen Ladja. Die restlichen Bretter zeigten sich zu diesem Zeitpunkt allesamt "recht ordentlich", wobei vor allem Wladi und Maurice bereits "für´s Auge" vorteilhafte Stellungen erspielen konnten.

Die Aufholjagd leitete der volle Punkt von Christian ein.
Maurice geriet - eher unnötig - in Zeitnot, behielt in dieser Phase aber letztlich die Nerven und hob tatsächlich sogar noch seinen Gegner über die Zeit: Ausgleich zum 2:2. Zu diesem Zeitpunkt musste ProfDoc zwar leider die Waffen strecken, aber es war bei den restlichen 3 Partien absehbar, dass sich eine kleine Sensation anbahnte: Wladi, Carsten und Ralf sollten sicherlich 2,5 Punkte holen.
Ralf´s Gegner lehnte zuvor in geschlossener und absolut ausgeglichener Stellung das Remisangebot ab und zwang unser Brett 4 tatsächlich zu zeigen, was in ihm steckt. Letztlich fuhr auch er - nebst der starken Leistung von Wladi und dem Sieg von Carsten, den vollen Punkt für Ladja ein; Endstand 5:3.

Dies hatten die Londoner Buchmacher gegen die aufstiegs-ambitionierten Offenbacher so sicherlich nicht in Ihren Büchern: ein grandioser Auftakt; der nicht nur viele Einzelspieler gestärkt in die nächste Runde gehen lässt, sondern vor allem viel Druck zu einem sehr frühen Zeitpunkt für die laufende Saison nimmt.

Schachspieltag Starkenburg Heute


Mit dem heutigen Sonntag ist die Saison 2019/20 im Schachbezirk 6 eröffnet. In der Starkenburgliga sind diesmal elf Teams am Start. Ursache war, der geplagte Leser erinnert sich womöglich, der Kehraus in der Landesklasse Süd mit drei Absteigern in der Vorsaison. Diese drei Teams gehörten eigentlich zum Favoritenkreis, doch mit SK Gernsheim III hat der erste Absteiger überraschend zum Auftakt ausgelassen. Das 3,5:4,5 gegen Aufsteiger SV Griesheim III kommt sicherlich unerwartet. Und auch der zweite Aufsteiger SK Dieburg hat die Runde mit dem 5:3-Erfolg bei SC Groß-Umstadt gut angefangen. Es bleibt abzuwarten, ob sich die beiden Aufsteiger aus der Bezirksklasse eine Etage höher etablieren können. Mit SK Langen II war ein weiterer Meisterschaftskandidat spielfrei, und SSG Rödermark/Eppertshausen I gewann das interne Duell gegen die zweite Mannschaft mit 5,5:2,5. Vizemeister Turm Breuberg griff zum Saisonstart daneben und zog gegen SC Reinheim beim 3,5:4,5 den Kürzeren. TEC Darmstadt missriet sein Heimspiel gegen SC Groß-Zimmern beim 2:6 gründlich. Für die Darmstädter dürfte der Kampf um den Klassenerhalt nicht einfach werden, wenngleich ein erstes Ergebnis nicht überbewertet werden sollte.
In der Bezirksklasse starten in diesem Jahr neun Mannschaften, nachdem mit Turm Breuberg II eine etablierte Mannschaft nicht gemeldet hat. Schachforum Darmstadt II ist sicherlich Aufstiegsfavorit, auch wenn der deutliche Sieg gegen die eigene dritte Mannschaft als Fingerzeig wenig hergibt. Mit einem 6:2-Erfolg gegen SGW Schaafheim ist mit SC Weiterstadt auch mein zweiter Aufstiegsfavorit gut in die Saison gestartet. Ich glaube nicht, dass an diesen beiden Mannschaften in der Schlussabrechnung ein Weg vorbei führen wird.
Mit acht Teams verzeichnet auch die Kreisklasse A einen Rückgang. Die durchweg knappen Ergebnisse deuten auf einen spannenden Saisonverlauf hin. In der B-Klasse geben sich neun Mannschaften die Ehre, wobei SC Groß-Zimmern II gegen SC Reinheim II zu einem kampflosen Erfolg kam. Deutlich gewonnen hat auch Springer Bad König II beim 5,5:1,5 gegen SC Weiterstadt III. Die vormals unteren drei Klassen wurden zu zwei Ligen zusammengefasst. In der Kreisklasse C sind zwölf Teams gemeldet, was in der Terminplanung mit Blick auf die Starkenburgliga keine Schwierigkeiten macht. Über eventuelle Favoriten muss man sich hier und jetzt nicht den Kopf zerbrechen, wichtig ist aber, dass in dieser Klasse ein attraktiver Spielbetrieb für die Beteiligten garantiert ist. Das kann man in der Zusatzklasse D nicht behaupten, denn sechs Teams aus fünf Vereinen sind ein eher mageres Aufgebot. Gleichwohl lässt sich daran ablesen, dass es mit dem seitherigen Ansatz, hier drei Spielklassen zu organisieren, erhebliche Schwierigkeiten gegeben hätte.

Schachbezirk 6 Starkenburg:
1. Spieltag:
Spielfrei: SK Langen II
SSG Rödermark/Eppertshausen-SSG Rödermark/Eppertshausen II 5,5:2,5
1 Bösch-Kovacevic remis
2 N. Penzel-Sosnowski 1:0
3 Wolf-Richter 1:0
4 Tennstedt-Thole remis
5 M. Bach-Roth remis
6 C. Bach-Vollbrecht 1:0
7 Geringer-Piepenhagen 0:1
8 Kondziela-Eckert 1:0
Turm Breuberg-SC Reinheim 3,5:4,5
1 T. Leiter-Heck 1:0 (kl)
2 Grebner-Tauber 0:1
3 Piljic-Fontana remis
4 Stapp-Reichwehr-Wicht remis
5 Bejan-Wunderlich remis
6 Beck-W.-D. Weber 0:1
7 Schneider-Mercan 0:1
8 Kutzera-Lutz 1:0
TEC Darmstadt-SC Groß-Zimmern 2,0:6,0
1 Gutjahr-Heß 0:1
2 Nederveld-Rühm remis
3 U. Storkebaum-D. Leiter 0:1
4 Oechler-Seifert 0:1
5 Vötter-Hombach 1:0
6 Gelitz-H. Weber 0:1
7 Kindler-Stanojkovski 0:1
8 Jordan-Terre remis
SC Groß-Umstadt-SK Dieburg 3,0:5,0
1 D. Wachsmann-Krause remis
2 Kirchheiner-Wuerl remis
3 Abel-Gruber remis
4 E. Wachsmann-Wiegand 0:1 (kl)
5 Raupach-K.-L. Weber remis
6 Klamser-Wimmer remis
7 Wlotzka-A. Weber 0:1
8 Prietzel-K. Weber remis
SK Gernsheim III-SV Griesheim III 3,5:4,5
1 K. Mao-Allmann 0:1
2 Will-P. Spitzl 1:0
3 Wenzel-Ngo 0:1
4 Wilke-Steinmetz 0:1
5 Y. Mao-Bitzer 0:1
6 T. Müller-Görlich 1:0
7 Zwerenz-A. Ginsburg 1:0
8 K. Haas-Hauck remis
Bezirksklasse:
Spielfrei: SK Eberstadt
SC Weiterstadt-SGW Schaafheim 6,0:2,0
FK Babenhausen-SK Langen III 3,0:5,0
Schachforum Darmstadt III-Schachforum Darmstadt II 1,5:5,5
SC Ober-Ramstadt-SK Gernsheim IV 4,0:4,0
Kreisklasse A:
SC Weiterstadt II-SSG Rödermark/Eppertshausen III 3,0:5,0
SK Pfungstadt-SC Münster 4,0:4,0
Schachforum Darmstadt IV-SC Goddelau 3,5:4,5
Springer Bad König-TEC Darmstadt II 5,0:3,0
Kreisklasse B:
Spielfrei: Turm Breuberg II
Schachforum Darmstadt V-SK Langen IV 3,5:3,5
Springer Bad König II-SC Weiterstadt III 5,5:1,5
SK Gernsheim V-SGW Schaafheim II 3,0:4,0
SC Reinheim II-SC Groß-Zimmern II 0,0:7,0 (kl)
Kreisklasse C:
Schachforum Darmstadt VI-Schachforum Darmstadt VII 5,0:1,0
Turm Breuberg III-SC Groß-Umstadt II 4,5:1,5
SSG Rödermark/Eppertshausen IV-FK Babenhausen III 0,0:6,0
Ladja Roßdorf II-SK Dieburg II 4,0:2,0
SK Langen VI-SK Langen V 1,0:5,0
SK Gernsheim VI-SV Griesheim IV 3,0:3,0
Zusatzklasse D:
FK Babenhausen IV-SC Weiterstadt IV 2,0:2,0
SK Gernsheim VII-SC Groß-Umstadt III 2,5:1,5
Schachforum Darmstadt IX-Schachforum Darmstadt VIII 2,0:2,0

Holger Bergmann

Die C-Klasse hat begonnen

Schon zu Beginn des Wettkampfes stand es 2:1 für Roßdorf II gegen DieburgII. Ich konnte dann meinen Gegner nach nur 21 Zügen zur Aufgabe motivieren, bei Fabian dauerte es etwas länger. Jan hatte an Brett 6 einen nicht ganz so schwachen Gegner, verlor aber leider unglücklich.
Von unseren 6 gemeldeten Spielern waren immerhin 2 da, beim nächsten Mal sollte das nicht passieren. Am Ende der Saison steigen 3 Teams auf, eines davon sollten wir sein. So ist zumindest der Plan, bisher.

27.08.2019

DSAM auch 2020 wieder in Darmstadt

Bild von Biwischnitte auf Pixabay
Wie gerade zu erfahren war, wird die Deutsche Schachamaturemeisterschaft auch im nächsten Jahr wieder Station in Darmstadt machen. Diesmal ist es vom 3.-5.4. soweit.
Weitere Informationen finden sich hier.
Nach der Erfahrung von 2019 sollen wir da auf jeden Fall wieder teilnehmen.

23.08.2019

Wir feiern mal wieder

Am 14.9. findet wieder unser Sommerfest bei Carsten statt, wie immer verbunden mit unserer Jahreshaupversammlung. Für Essen und Trinken ist natürlich gesorgt.

05.08.2019