26.01.2023

18. Pfingst - Jugendopen des SK Gernsheim

Termin: Samstag, 27. Mai 2023 bis Montag, 29. Mai 2023
Spiellokal: Bürgerhaus Allmendfeld, Raiffeisenstr.1, 64579 Gernsheim-Allmendfeld

Wer: Jugendliche, die nach dem 01.01.98 geboren sind (U25)

Modus: 90 Minuten pro Partie und Spieler, Notationspflicht, 7 Runden, bei
ausreichender Teilnehmerzahl beschleunigtes Schweizer System.
Es gelten die FIDE-Regeln, die Richtlinie III wird nicht angewandt. Die
Karenzzeit beträgt 30 Minuten. Elektronische Geräte dürfen im
ausgeschalteten Zustand im Turnierareal mitgeführt werden.
Das Turnier wird in zwei Gruppen ausgetragen.
Gruppe A sind nur Spieler mit einer DWZ über 1300 spielberechtigt,
in Gruppe B sind nur Spieler mit einer DWZ unter 1400 spielberechtigt.

DWZ-Auswertung: Das Turnier wird DWZ ausgewertet.

Meldeschluss: Am Turniertag um 9.30 Uhr.

Zeitplan: Samstag, bis 9.30 Uhr Anmeldung auch für Vorangemeldete

Samstag, 1.Runde 10.00 Uhr, 2.Runde 14.00 Uhr

Sonntag, 3.Runde 9.30 Uhr, 4.Runde 13.15 Uhr, 5.Runde 16.45 Uhr

Montag, 6.Runde 9.30 Uhr, 7.Runde 13.30 Uhr

Montag, Siegerehrung ca. 17.00 Uhr

Preise: Gruppe A:

300 €, 150 €, 75 €, 50 €, 25 €

sowie jeweils 40 € für die beste Dame sowie den besten Spieler mit DWZ
unter 1850, 1650 und 1450 sowie für das beste Ergebnis in den letzten drei
Runden.

Sachpreise erhalten die Sieger der Altersklassen U20 U12.

Gruppe B:

100 €, 75 €, 50 €, 25 €, 15 €

sowie 30 € für die beste Dame, 15 € den besten Spieler mit DWZ unter 1200,
1000, 800, ohne DWZ und das beste Ergebnis in den letzten drei Runden.

Sachpreise für den Ersten der Altersklassen U20 U8.
Plätze 6 10: Gutschein im Wert von 10,00 € bei EuroSchach Dresden.

Mannschaftspreis:

Die 4 besten Spieler eines Vereins in einer Gruppe bilden eine Mannschaft.
Die beste Mannschaft in Gruppe A erhält 60 €, in der Gruppe B erhält die
beste Mannschaft 40 , die zweitbeste 20 €.

 Sonderpreise:
Einen Sonderpreis erhalten: der jüngste Spieler, der Spieler mit der weitesten
Anreise und der Verein mit den meisten Teilnehmern. Weitere Sachpreise
werden unter den Teilnehmern verlost.
Keine Doppelpreise! (Außer Mannschaft und Sonderpreise)

Startgeld: Das Startgeld beträgt

für die Gruppe A: 15 Euro
für die Gruppe B: 10 Euro

Für (aktive) Mitglieder des SK Gernsheim ist die Teilnahme kostenlos.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 80 Teilnehmer in Gruppe A und
maximal 150 Teilnehmer in Gruppe B beschränkt. Maßgeblich ist der
Eingang der Anmeldung und Eintragung in der Voranmelde-Liste.

19.01.2023

5. Spieltag Kreisklasssen A und B

 

Neues Jahr, neues Glück? Das dürften sich einige Vereine beim heutigen 5. Spieltag der übervollen A- und B-Klasse wohl fragen, denn in beiden Ligen gab es wohl richtungsweisende Begegnungen, sowohl im direkten Abstiegskampf als auch um die jeweiligen Meisterschaften und Aufstiegsplätze. Das ist auch zur Halbzeit der Saison zu erwarten, doch die dass die entscheidenden Spiele gerade auf diesen Zusatzspieltag fallen, bei dem die anderen Klassen zusehen dürfen, ist schon etwas besonderes. 
 
In der A-Klasse trafen zum heutigen Spitzenspiel der Tabellendritte Gernsheim IV. und der Tabellenführer Pfungstadt I. aufeinander. Für Pfungstadt ging es darum, die Tabellenführung zu halten und gleichzeitig einen Verfolger auszuschalten und für Gernsheim die  Fühlung an die Tabellenspitze zu halten. Der Sieger der Begegnung lautet Gernsheim, das durch den knappen 3½ : 2½ Heimsieg die Pfungstädter vom Thron stoßen und mit ihnen in Punkten gleichziehen konnte. Neuer Tabellenführer ist aber die SSG Rödermark/Eppertshausen II., die beim Gastspiel bei Groß-Zimmern II. heute keine Probleme hatte, die an den DWZ-Zahlen gemessene, eigene Übermacht auszunutzen. Am Ende steht ein 1½ : 4½ Auswärtssieg und weiterhin eine weiße Weste. Das Trio der Tabellenersten ist damit dem restlichen Feld davongezogen und werden die Meisterschaft sowie den Aufstieg in die Bezirksklasse unter sich ausmache.Groß-Zimmern verweilt nach der Niederlage zusammen mit Breuberg II., das spielfrei hatte, im Mittelfeld. 
Der Abstiegskampf ist nicht weniger spannend, so trafen die beiden noch punktlosen Mannschaften Weiterstadt II. und SAbt TEC Darmstadt II. im Kellerduell aufeinander. Auch hier ging es um viel, denn der Sieger konnte nicht nur die ersten, heiß ersehnten Punkte auf das eigene Konto verbuchen, sondern auch Fühlung zum Mittelfeld herstellen, während es um den weiter punktlosen Verlierer sehr dunkel zu werden beginnen sollte. Durchgesetzt hat sich nach am Ende der TEC Darmstadt II., die mit dem hohen 1 : 5 Auswärtssieg regelrecht einen Befreiungsschlag landen. Weiterstadt II. muss nun die rote Laterne übernehmen und sich echte Abstiegssorgen machen.
Des Weiteren spielten noch Münster I. und Dieburg I. ein Derby aus, das aber ebenfalls nicht unbedeutend ist. Münster, das aus dem Nachbarschaftsvergleich siegreich mit 4½ : 1½ hervorging, setzt sich dadurch nämlich ins Mittelfeld ab und gewinnt einen guten Vorsprung auf den Abstiegsrang. Dieburg hingegen bleibt dadurch in der Nähe Weiterstadt und muss aufpassen, nicht weiter abzurutschen um den Abstieg zu verhindern.
 
SK Gernsheim IV. - SK Pfungstadt I. 3½ : 2½
SC Groß-Zimmern II. SG Rödermark/Eppertshausen II. 1½ : 4½
SC Weiterstadt II.  TEC Darmstadt I. 1 : 5
SC Münster I. - SK Dieburg I.  4½ : 1½
Turm Breuberg II.   spielfrei  
 
 
Die B-Klasse war vor diesem Spieltag sehr dicht besetzt, sodass zwischen dem Erstplatzierten und dem Letzten gerade mal 3 Punkte lagen. Die so entstandene Spannung innerhalb des Spielklasse wurde wie folgt aufgelöst: Auch hier gab es im Abstiegskampf das direkte Duell des Letzten gegen den Vorletzten. Im Aufeinandertreffen zwischen Gernsheim V. und Schachforum Darmstadt IV. hatten die Gäste aus Darmstadt am Ende deutlich mit 1 : 4 die Nase vorn. Somit schieben sich die Darmstädter weiter ins Mittelfeld, während Gernsheim mit einem Punkt Rückstand letzter bleibt. Zu Gernsheim in den direkten Abstiegskampf gesellt sich vorläufig Schaafheim II., das noch bei 3 Punkten steht und in Schlagdistanz bleibt. Die Begegnung Breuberg III. - Schaafheim II. geht 3 : 2 zu Gunsten der Heimmannschaft aus. In Kombination mit den anderen Ergebnissen kann sich Breuberg so Luft vom Abstiegskampf verschaffen, während Schaafhem nun Vorletzter ist.
Griesheim II. entführte gegen favorisierte Roßdörfer einen Punkt nach einem 2½ : 2½ und etabliert sich damit im Mittelfeld. Roßdorf bleibt mit nun 6 Punkten aus 4 Spielen auch nicht mehr ganz bei weißer Weste, aber ohne Niederlage und hegt trotz des liegen gelassenen Punktes weiter Aufstiegsabsichten. Tabellenführer vor dem Spieltag war Babenhausen III. Beim Auswärtsspiel in Bad König konnten allerdings keine Punkte eingefahren werden, sodass nicht nur die Tabellenführung an Roßdorf verloren wird, sondern auch noch Bad König II. nach dem 3 : 2 Heimsieg an Babenhausen vorbeizieht. Am kommenden Spieltag hat Babenhausen spielfrei und wird, wenn alles nach dem roßdörfer Plan verläuft, dann weiter Fühlung an den neuen Tabellenführer verlieren. Ebenso wird Bad König II. auch nochmal mit spielfrei aussetzen müssen, sodass sich Roßdorf eine mehr als gute Ausgangssituation für die Meisterschaft samt Aufstieg erarbeitet hat.
Die B-Klasse bleibt somit aber auch weiterhin spannennd, denn das Feld hat sich nicht wirklich entspannt und bleibt dicht beisammen. Die vollendeten Entscheidungen stehen also erst noch an und man darf gespannt bleiben, wie sich die B-Klasse noch entwickelt.
 
SC Bad König II. SC Babenhausen III. 3 : 2
Turm Breuberg III. SG Schaafheim II. 3 : 2
Ladja Roßdorf II. SV Griesheim II. 2½ : 2½
SK Gernsheim V. Schachforum Darmstadt IV. 1 : 4
Groß-Umstadt II. - spielfrei   

 

 

 

Steffen Heß

Pressewart



21.12.2022

Schöne Feiertage


 

Der Schachclub "Ladja" Roßdorf wünscht wunderschöne Weinachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge uns das Jahr 2023 von Zwangspausen verschonen.

18.12.2022

Letzte Runde beginnt, einer plant den Ausstieg.


 

Die Jahreshauptversammlung am 17.12. war auch für die Neuwahl des Vorstands zuständig. Der bisherige Vorsitzende erklärte, nach gut 40 Jahren im Vorstand, demnächst aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Es schlug vor, den aktuellen Vorstand mit ihm an der Spitze erneut zu wählen und im Frühsommer einen neuen Vorstand zu bilden. Diesem Vorschlag folgte die Versammlung einstimmig. So wird es einen sanften Übergang geben, der dem Verein angemessen ist.

Ansonsten wurde festgestellt, dass der Verein Corona halbwegs unbeschadet überstanden hat. Für das neue Jahr sind wieder Turnierteilnahmen geplant und im Sommer lockt das Ortskernfest. 

04.12.2022

Hessenschachresultate von Heute


 

 

Die dritte Niederlage in Folge für Griesheim I. in der Hessenliga ist perfekt. Gegen die Gäste aus Dettingen schaffte man zu siebt nur ein 3 : 5. Tabellarisch rutscht Griesheim aber nicht weiter nach unten, da die dahinter liegende Konkurrenz aus Neuberg und Gießen nur Unentschieden gespielt bzw. verloren haben. 

SV Griesheim 1976 1-SF Dettingen 1950 13:5
Grabarczyk, Bogdan - Bahlke, Philipp -:+
Liard, Thibaud - Schramenko, Andreas ½:½
Köhler, Ronald - Mbarek, Najd ½:½
Hahn, Werner - Oster, Klaus 1:0
Spitzl, Philipp - Voellinger, Florian ½:½
Höck, Raimund - Dahlheimer, Bernd 0:1
Díaz, Joaquín - Kraft, Wolfgang 0:1
Allmann, Thorsten - Reinhard, Stefan ½:½

Link zur Tabelle und Einzelergebnissen: hessen.portal64.de

 

In der Verbandsliga Süd trafen heute die Starkenburger Teams um Tabellenführer Langen I. und Ladja Roßdorf I. aufeinander. Der bezirksinterne Vergleich endet knapp mit 3½ : 4½ für die Gäste aus Roßdorf. Damit endet vorerst der Höhenflug des Aufsteigers Langen, das sich aber ob der Niederlage nicht grämen muss, da man trotzdem eine überzeugende Saison spielt und offensichtlich in die Verbandsliga gehört. Die Tabellenführung geht allerdings an Dietzenbach über und auch Roßdorf überholt Langen mit dem dritten Saisonsieg und ist nun Zweiter. 

Gernsheim II. erwischt keinen guten Tag und verliert daheim deftig mit 2 : 6 gegen Niederbrechen. Schon nur zu siebt angetreten und dann noch zwei Partien kippen lassen, die nicht verloren werden mussten, besiegelten die heutige Niederlage. Verloren ist dadurch allerdings nichts. Gernsheim verweilt nun mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld.

Zwei Punkte erspielte dagegen das Schachforum Darmstadt I. gegen ersatzgeschwächte, aber dadurch nicht viel schlechtere Flörsheimer. Insbesondere eine gut aufgelegte Hintermannschaft des Schachforums machte heute den klaren Unterschied beim 5 : 3. Darmstadt rehabilitiert sich damit nach den zwei problematischen Auftaktniederlagen mit dem dritten Punktgewinn in Folge und schiebt sich in der Tabelle auf den zwischenzeitlichen 7. Platz vor. 

SK Langen 1-SC Ladja Roßdorf 13,5:4,5
Eurich, Jannik - Galkin, Wladislaw 0:1
Özdemir, Ali Özden - Kroder, Johannes 1:0
Serbu, Elias - Euler, Stephan ½:½
Reisch, Stefan - Büse, Ralf ½:½
Kürschner, Matthias - Held, Carsten 0:1
Thomas, Tobias - Meyer, Christian 0:1
Koschinski, Willi - Held, Maurice 1:0
Eurich, Frank - Gürtler, Karlheinz ½:½

 

SK 1980 Gernsheim 2-SK Niederbrechen 1948 12:6
Di Capua, Francesco Stefano - Garzinsky, Dominik -:+
Nies, Peter - Schmidt, Markus ½:½
Wenzel, Calvin - Schupp, Tobias 0:1
Kühner, Tobias - Meffert, Matthias ½:½
Krinke, Michael - Egenolf, Dirk ½:½
Tietzen, Stefan - Fleckenstein, Lukas ½:½
Zwerenz, Alexander - Beinrucker, Clemens 0:1
Müller, Manon - Ries, David 0:1

 

Schachforum Darmstadt 1994 1-SC Flörsheim 1921 15:3
Gramlich, Sebastian - Ruppert, Wolfgang 0:1
Siegert, Gregor - Kryvoruchko, Vita 0:1
Rechel, Ralf - Stegmaier, Alexander ½:½
de Reuter, Uwe - Lahr, Markus 1:0
Eck, Mathias - Ahrends, Norbert ½:½
Gersmann, Kai - Becker, Robert 1:0
Seehaus, Bernhard - Bonsen, Andreas 1:0
Wiewesiek, Timo - Vega Lopez de Nava, Cesar Octavi 1:0

Link zur Tabelle und Einzelergebnissen: hessen.portal64.de

 

Die Glückssträhne der Starkenburger Teams in der Landesklasse Süd wurde heute jäh gestoppt, denn sowohl Babenhausen I. als auch die SG Rödermark/Eppertshausen I. gingen heute gegen ihre Gegner jeweils klar unter.

Babenhausen verliert beim SC Steinbach mit 5½ : 2½ und verliert etwas Boden in der Tabelle. Trotz der heute etwas höheren Niederlage ist man noch gut im Rennen und bei 5 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

Rödermark/Eppertshausen geht hingegen gegen die überstarken Bickenbacher und leider nur zu 6 im Spitzenspiel der Landesklasse Süd mit 6½ : 1½ regelrecht unter. Lediglich drei Remis konnten an den Brettern erspielt werden, zu wenig gegen die nach oben strebenden Bickenbacher, die die Landesklasse bis hierhin dominieren. 

Tabellarisch ändert sich für die SG Rödermark/Eppertshausen trotz der hohen Niederlage nichts, man bleibt bei 7 Punkten auf dem Konto Zweiter.

 

SC Steinbach 1-SC FK Babenhausen 1994 15,5:2,5
Schaper, Björn - Fritsch, Marcus ½:½
Weil, Volker - Ries, Jutta ½:½
Wagner, Andreas - Wuerl, Roland 0:1
Heck, Stefan - Diehm, Alexander 1:0
Weil, Michael - Mohr, Justus 1:0
Hrubesch, Andreas - Mohr, Thomas ½:½
Stock, Jürgen - Jäger, Fabian 1:0
Onuoha, Gideon - Riegelbeck, Christian

1:0

 

SK Bickenbach 1-SG Rödermark/Eppertshausen 16,5:1,5
Schramm, Christian - Bösch, Dirk +:-
Keller, Peter - Tennstedt, Andreas 1:0
Nothnagel, Holger - Bach, Christopher ½:½
de Visser, Leon - Bach, Michael ½:½
Will, Patrick - Richter, Thomas 1:0
Nothnagel, Markus - Geringer, Waldemar +:-
Riemann, Jonas - Kondziela, Andreas 1:0
Riemann, Ingo - Thole, Markus ½:½

Link zur Tabelle und den Einzelergebnissen: hessen.portal64.de

 

Steffen Heß

Pressewart


Ergebnisse Starkenburger Schachligen (Bezirkspressewart)

 

Zum zweiten Advent trafen sich die Starkenburger Vereine nochmal an den Brettern, um die letzten Punkte in diesem Kalenderjahr beim 4. Spieltag auszuspielen. Bei diesmal 94 auszutragenden Partien, waren 10 Stück kampflos entschieden worden, was einer Ausfallrate von 10,6% entspricht. Wie zu erwarten fallen eben im Winter mehr Leute - womöglich krankheitsbedingt - aus. Die Entwicklung der ausgespielten bzw. kampflosen Bretter scheint sich weiter in dem Rahmen zwischen 5 und 10% zu bewegen, wie vor der Pandemie. 

 

In der Starkenburgliga kam es heute zum Spitzenspiel zwischen Tabellenführer SK Gernsheim III. und dem ersten Verfolger SC Groß-Zimmern I., das dank eines Punktes mehr auf der Habenseite Zweiter in der vor diesem Spieltag sehr dichten Tabelle ist. Gernsheim hatte die Möglichkeit, mit einem Sieg der ganzen Liga davonzuziehen und wohl vorzeitig die Meisterschaft klar zu machen, während Groß-Zimmern mit einem Sieg nicht nur den zweiten Platz halten, sondern auch den Klassenerhalt festmachen konnte. Nach offenem Schlagabtausch gewannen die Gäste aus Groß-Zimmern den Vergleich etwas deutlicher mit 2½ : 5½ und schließen auf die Gernsheimer auf. Beide Mannschaften trennt nun nur noch ein Punkt, sodass der Meisterschaftskampf in der Starkenburgliga wieder spannend wird.

Mit in die Meisterschaft eingreifen kann eventuell noch Turm Breuberg I., das daheim gegen Groß-Umstadt I. 5½ : 2½ gewann. Die weiteren Spiele müssten hierfür aber gewonnen werden. Den Breubergen, die sich durch den Sieg auf den 4. Platz vorschieben, kommt zu Gute, dass das direkte Duell gegen Groß-Zimmern noch aussteht und sowohl Gernsheim, als auch Groß-Zimmern noch einmal aussetzen müssen mit spielfrei. Groß-Umstadt verabschiedet sich hingegen in die zweite Hälfte der Tabelle und sieht sich immer mehr einem drohenden Abstieg ausgesetzt. 

Im Abstiegskampf der kurzen Starkenburgligasaison stecken nun Reinheim/Groß-Bieberau I., die heute spielfrei hatten und so nicht punkten konnten, als auch Langen III., die beim Schachforum nach 0:2 Führung, noch 4½ : 3½ verloren. Das Schachforum hingegen steht mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld und dürfte weder mit Abstieg noch Meisterschaft groß etwas zu tun bekommen.

SK 1980 Gernsheim III. - SC Groß-Zimmern I. 2½ : 5½
Turm Breuberg I. - SC Groß-Umstadt I. 5½ : 2½
Schachforum Darmstadt II. SK Langen III. 4½ : 3½
Reinheim/Groß-Bieberau I. - spielfrei  

 

In der Bezirksklasse gewannen heute alle Favoriten der Einzelpaarungen, wenn man die Tabelle vor dem Spieltag und meine Einschätzung zu Beginn der Saison zu Rate zieht. Tabellenführer TEC Darmstadt I. besiegt Wartturm Schaafheim standesgemäß mit 4½ : 2½ und bleibt Erster.

Ärgster Verfolger Weiterstadt gewinnt daheim gegen Babenhausen II. noch höher 5½ : 1½ und tut abermals was für die Brettwertung, die durchaus bei einem Ausrutscher des TEC wichtig werden kann. 

Bad König gelingt auswärts ein überzeugendes 2 : 5 bei Ober-Ramstadt und ebenso hoch gewinnt das Schachforum Darmstadt III. in Langen.

Damit teilt sich zur Halbzeit der Saison die Bezirksklasse in zwei Teile auf. Während die Sieger des heutigen Spieltages dem TEC hinterherlaufen und versuchen, den TEC noch vom Thron zu stoßen, müssen sich die heute leer ausgegangenen Teams langsam aber sicher nach unten orientieren. Am prekärsten ist die Lage Ober-Ramstadts, dass immer noch auf den ersten Punktgewinn in dieser Runde wartet. Doch noch ist die Lage nicht hoffnungslos, auch wenn man schon fast genötigt ist, am nächsten Spieltag zu gewinnen. Auch Babenhausen ist mit den bislang zwei erspielten Punkten nicht um den nun auf ihren Schultern lastenden Druck zu beneiden. Besser stehen da die Karten von Langen und Schaafheim, die mit 3 Punkten noch halbwegs Anschluss an das obere Mittelfeld haben.

TEC Darmstadt I. SG Schaafheim I. 4½ : 2½
Weiterstadt I. SC FK Babenhausen II. 5½ : 1½
SC Ober-Ramstadt I. - SC Bad König I.  2 : 5
SK Langen III. - Schachforum Darmstadt III 2 : 5

 

Der Tabellenführer der A-Klasse Pfungstadt I. musste heute beim Heimspiel gegen Groß-Zimmern zwei das erste mal einen Punkt liegen lassen und sich mit einem 3 : 3 begnügen. Damit verbleibt man auf dem ersten Platz, hat aber im Vergleich zum Verfolger Rödermark/Eppertshausen II. eben einen Punkt abgegeben. Die SG Rödermark/Eppertshausen marschiert unaufhaltsam durch die A-Klasse und gewinnt gegen Weiterstadt II. ziemlich satt mit 4½ : 1½, auch wenn in dieser Begegnung lediglich 3 Partien ausgespielt wurden und der Rest kampflos entschieden war. Hier zeichnet sich eventuell schon ein Zweikampf um die Meisterschaft ab, auch wenn Pfungstadt noch mal spielfrei hat und das direkte Duell der beiden, aktuellen Tabellenersten erst am letzten Spieltag ansteht. Bis dahin kann noch viel passieren.

Hinter den beiden ersten liegt Gernsheim IV. nach dem 1½ : 3½ Sieg in Dieburg in Lauerstellung. Mit aktuell zwei Punten Rückstand ist noch etwas Arbeit zu schaffen, wenn man als Trio um den Aufstieg spielen möchte und Gernsheim hat bereits spielfrei gehabt. Am nächsten Spieltag im neuen Jahr geht es direkt gegen Tabellenführer Pfungstadt - ein für beide Vereine wichtiges Spiel. 

Für die Paarung TEC Darmstadt II. - Münster I. liegen noch keine Ergebnisse vor, sodass sich tabellarisch im Keller nichts ändert. TEC Darmstadt II. und Weiterstadt II. bleiben punktlos letzter und müssen schleunigst zu Punkten kommen. Wer dem Druck am besten gewachsen ist, zeigt sich auch hier im direkten Duell beim kommenden Spieltag.

Die A-Klasse erreicht nach dem heutigen Spieltag also spannende Konstellationen in den Fragen um Auf- und Abstieg!

 

SK Pfungstadt I. - SC Groß-Zimmern II. 3 : 3
SG Rödermark/Eppertshausen II. SC Weiterstadt II.  4½ : 1½
TEC Darmstadt I. SC Münster I.  
SK Dieburg I.  - SK Gernsheim IV. 1½ : 3½
Turm Breuberg II.    spielfrei  

 

In der B-Klasse gibt es einen Tausch des 3. mit dem 1. Platzierten: Während Groß-Umstadt II. gegen Bad König II. deutlich mit ½ : 4½ unter die Räder kam, profitiert Babenhausen III. vom kamplosen 5:0 Sieg gegen nicht angetretene Breuberger.

Dazwischen verbleibt Ladja Roßdorf II., das heute erstmals nach dem 2½ : 2½ in Schaafheim Punkte abgeben musste und den Sprung auf Platz 1. selbst noch verpasst, wenn auch ein rehct hoher Sieg von Nöten gewesen wäre, um an den gut aufgestockten Brettpunkten der Babenhäuser vorbeizuziehen. 

SV Griesheim II. verhilft mit einer 2 : 3 Heimniederlage Gernsheim V. zu den ersten Punkten. Tabellarisch ändert sich aber für die Gernsheimer dadurch leider nichts, da der Abstand zum Vorletzten vor diesem Spieltag bei 3 Punkten lag. Nun hat man aber wenigstens einen Fuß in der Tür und muss auf dem Sieg aufbauen, um die rote Laterne loszuwerden.

Groß-Umstadt II. SC Bad König II. ½ : 4½
SC Babenhausen III. Turm Breuberg III. 5 : 0 (kl)
SG Schaafheim II. Ladja Roßdorf II. 2½ : 2½
SV Griesheim II. SK Gernsheim V. 2 : 3
Schachforum Darmstadt IV. - spielfrei   

 

Die C-Klasse spielt erstmals in dieser Saison einen Spieltag mit kampflosen Partien. Das ist schade, da die C-Klasse hier für mich Vorbild war, aber zu verhindern ist das auf Dauer einfach nicht. Kampflose Partien wird es immer geben - auch bei den jüngsten unter uns.

Langen IV. verteidigt nach einem weiteren 3:1 Erfolg gegen Rödermark/Eppertshausen III. die Tabellenführung, dicht gefolgt von Weiterstadt III., die in Darmstadt gegen das Schachforum VI. mit 0 : 4 gewannen.

Die beiden übrigen beiden Paarungen gehen schiedlich, friedlich 2 : 2 aus. 

 

SG Rödermark/Eppertshausen III. SK Langen IV.   1:3
Schachforum Darmstadt VI. SC Weiterstadt III.   0:4
SK Gernsheim VI. - SC Groß-Zimmern III.  2:2 
Schachforum Darmstadt V. SC Babenhausen IV. 2:2

 

27.11.2022

Jahreshauptversammlung Schachclub Ladja Roßdorf am 17. Dezember

 

Spät kommt sie, aber sie kommt:


Ladja Roßdorf
Einladung zur Mitgliederversammlung 2022

Ort: Bürgerzentrum „Neue Schule“ Roßdorf, Raum 1

Zeit: Samstag, 17. Dezember 2022, 11:00 Uhr

Herzlich möchte ich Euch alle im Namen des Vorstandes zur diesjährigen Mitgliederversammlung von
Ladja Roßdorf einladen.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Berichte des Vorstandes

3. Diskussion

4. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

5. Wahl des Vorstandes

6. Wahl der Kassenprüfer

7.
Verschiedenes

06.11.2022

Hessische Schachligen Heute (Bezirkspressewart)


 

 

In der Hessenliga verliert Griesheim erneut. Nach der harten und hohen Niederlage am letzten Spieltag hagelte diesmal eine knappere Niederlage gegen die VSG 1880 Offenbach I. Nach dem 5 : 3 auswärts rutscht Griesheim weiter ab und verweilt nun auf dem 8. Platz.

VSG 1880 Offenbach 1 - SV Griesheim 1976 1 5:3
Jakel, Wolfgang - Grabarczyk, Bogdan ½:½
Goreacinic, Dmitri - Braun, Vitali 1:0
Patarcic, Domagoj - Liard, Thibaud ½:½
Sandten-Ma, Ulrich - Köhler, Ronald 1:0
Mueller, Thorsten - Hahn, Werner ½:½
Roosen, Holger - Díaz, Joaquín ½:½
Höhn, Michael - Allmann, Thorsten ½:½
Trumpp, Lothar - Debortoli, Roberto ½:½

Link zur Tabelle und Einzelergebnissen: hessen.portal64.de

 

In der Verbandsliga Süd erobert Langen I. als Aufsteiger die Tabellenführung! Nach einem weiteren Punktgewinn durch ein 4 : 4 bei den starken Flörsheimern zieht man an Dietzenbach vorbei, die parallel in Roßdorf mit 6 : 2 untergingen. Langen hat damit 6 Punkte aus 4 Spielen, ohne eigene Niederlage geholt und kann weiterhin auf einen monströsen Start in die Saison verweisen. Auch das Liga-Orakel bescheinigt Langen nun ein ernst zu nehmender Aspirant auf den Aufstieg zu sein. Prozentual liegt die Wahrscheinlichkeit für einen Langener Aufstieg bei 27,5% - wie auch immer man diese Zahl werten möchte. Den Durchmarsch in die Hessenliga traue ich den Langener dabei allerdings noch nicht zu - wenn gleich man sich ohne Eingewöhnungsphase in der Verbandsliga Süd etablieren konnte.

Roßdorf verbessert sich mit dem zweiten Sieg der Saison ins Mittelfeld, kann aber weiterhin nicht vollzählig antreten. Immerhin hat man aber so die Serie der Dietzenbacher gestoppt, die bislang gegen Starkenburger Teams immer gewannen.

Gernsheim kommt trotz zwischenzeitlicher 1:3 Führung bei guten Stellungen in den übrigen Partien nicht über ein 4 : 4 gegen Bensheim hinaus. Der Punktgewinn gegen die als Favoriten geltenden Bensheimer sollte im Abstiegskampf trotzdem hilfreich und wichtig sein - auch wenn hier eventuell mehr liegen gelassen worden ist.

Das Schachforum nimmt aus Niederbrechen ebenfalls nach einem 4 : 4 einen Punkt mit. Der Wettkampf war eng, lediglich zwei Partien endeten nicht mit Remis. Darmstadt schließt damit wieder etwas zum Mittelfeld auf was das Punktekonto anbelangt, ist aber weiterhin Vorletzter durch die schlechten Brettpunkte. Da muss nach wie vor eine Steigerung kommen, um außer Gefahr des Abstiegs zu sein. 

SC Flörsheim 1921 1 - SK Langen 1 4:4
Ruppert, Wolfgang - Özdemir, Ali Özden 1:0
Specht, Christian - Eurich, Jannik ½:½
Lahr, Markus - Reisch, Stefan ½:½
Stegmaier, Alexander - Kürschner, Matthias ½:½
Ahrends, Norbert - Thomas, Tobias ½:½
Becker, Robert - Kürschner, Liam 0:1
Pötschke, Wolfgang - Renk, Jonas 0:1
Vega Lopez de Nava, Cesar Octavi - Franz, Attila 1:0

 

SC Ladja Roßdorf 1 - SAbt SG 1945 Dietzenbach 1 6:2
Kunin, Leonid - Schaaf, René -:+
Galkin, Wladislaw - Gerstmann, Frank ½:½
Kroder, Johannes - Hankel, Dennis 1:0
Euler, Stephan - Schaaf, André 1:0
Meyer, Christian - Kvesic, Vedran 1:0
Held, Carsten - Kripp, Wolfgang 1:0
Held, Maurice - Behler, Matthias ½:½
Gürtler, Karlheinz - Thomae, Klaus 1:0

 

Sges Bensheim 1931 1 - SK 1980 Gernsheim 2 4:4
Keller, Yannik - Di Capua, Francesco Stefano ½:½
Stelzer, Harald - Nies, Peter 0:1
Kargoll, Herbert - Krinke, Michael ½:½
Bosbach, Gerhard - Wenzel, Calvin ½:½
Riebel, Werner - Wenner, Frank 1:0
Plenio, Herbert - Will, Jens 0:1
Uhl, Michael - Tietzen, Stefan 1:0
Goeke, Bernd - Koepke, Gernot ½:½

 

SK Niederbrechen 1948 1 - Schachforum Darmstadt 1994 1 4:4
Schmidt, Markus - Gramlich, Sebastian ½:½
Janoszka, Arnd - Siegert, Gregor 1:0
Schupp, Tobias - Rechel, Ralf 0:1
Egenolf, Dirk - de Reuter, Uwe ½:½
Meffert, Matthias - Eck, Mathias ½:½
Beinrucker, Clemens - Gersmann, Kai ½:½
Henrich, David - Wiewesiek, Timo ½:½
Ries, David - Seehaus, Bernhard ½:½

Link zur Tabelle und Einzelergebnissen: hessen.portal64.de

 

Erfolgreich am Punkten sind auch die Starkenburger Vertreter in der Landesklasse Süd.

Babenhausen fährt einen weiteren Punkt nach einem 4 : 4 daheim gegen Hattersheim ein. Leider konnte man hierbei den Vorsprung von einem kampflosen Punkt zu Beginn der Begegnung nicht zu weiterem nutzen. Nichts destotrotz bleibt ein Punkt ein Punkt gegen den Abstieg. Ohne Niederlage nach vier Spieltagen hält sich Babenhausen so im oberen Mittelfeld auf Platz 4.

Rödermark/Eppertshausen ringt in einem zähen Kampf den SC Steinbach knapp mit 4½ : 3½ nieder. Auch hier war man mit 1:0 von Beginn an in Front, da Steinbach nur zu siebt angetreten war. Mit dem Heimsieg verteidigt man Platz 2. der Tabelle und liegt einen Punkt hinter den übermächtigen Bickenbachern, die abermals sehr hoch gewonnen haben und wohl nicht zu überholen sind - nicht, dass Rödermark/Eppertshausen aktiv den Aufstieg ansteuern würde. Auch hier geht es primär darum, die Klasse zu halten, was nach dem erneuten Sieg immer wahrscheinlicher werden wird.

Das Liga-Orakel gibt mir dabei auch recht. Am Anfang waren beide Teams mäßig bis relevant abstiegsgefährdet. Jetzt ist Rödermark/Eppertshausen statistisch nahezu aus dem Schneider, Babenhausen nur noch leicht abstiegsgefährdet.

 

SC FK Babenhausen 1994 1 - SC 1979 Hattersheim 1 4:4
Fritsch, Marcus - Gerstner, Wolfgang 1:0
Ries, Jutta - Fischer, Roger ½:½
Wuerl, Roland - Makilla, Tobias ½:½
Diehm, Alexander - Klein, Markus 0:1
Mohr, Justus - Busch, Malte 0:1
Mohr, Thomas - Lukas, Sebastian +:-
Jäger, Fabian - Wilke, Tabea 0:1
Blank, Stephan - Gerstner, Felix 1:0

 

SG Rödermark/Eppertshausen 1 - SC Steinbach 1 4,5:3,5
Tennstedt, Andreas - Schaper, Björn ½:½
Bach, Christopher - Wagner, Andreas +:-
Bach, Michael - Weil, Volker ½:½
Richter, Thomas - Heck, Stefan 1:0
Kondziela, Andreas - Weil, Michael 0:1
Geringer, Waldemar - Hrubesch, Andreas ½:½
Thole, Markus - Stock, Jürgen 0:1
Penzel, Nils - Onuoha, Gideon 1:0

 

Link zur Tabelle und den Einzelergebnissen: hessen.portal64.de

 

Steffen Heß

Pressewart