10.12.2018

Ladja´s Erste bleibt ihrem Trend treu

Auch der vergangene Spieltag brachte für Ladja´s erste Mannschaft keine Trendwende: erneut mit 7 Mann und erneut mit realen Chancen auf zumindest einen Mannschaftspunkt, bleibt am Ende doch einmal mehr das große Nichts; außer der sich verhärtenden Erkenntnis, dass es einen "großen Showdown" geben wird: Gegen Langen und Gernsheim 2 muss voll gepunktet werden!

Dementsprechend hat auch das Ligaorakel seine Prognose gesenkt, war die Abstiegswahrscheinlichkeit zuvor bei angenommenen 13%, so liegt sie nunmehr bereits bei 20%!

Doch der Reihe nach: Brett 8 sagte (auf erneute Anfrage) um 13:58 ab; so sollte das Spiel sicherlich nicht beginnen, zumal man dadurch ein Weiß-Brett "verschenkte"! Also hieß es für den Rest: "schon wieder" gegen den ersten verlorenen Brettpunkt ankämpfen...

... dies ist uns durchaus gut gelungen, nach den ersten ca. 90 Minuten war an keinem Brett "Schlimmes" absehbar. An vielen Brettern hatten wir sogar deutliche Zeitvorteile! Wladi setzte zu diesem Zeitpunkt bereits zu einem Start-Ziel-Sieg an: Er beherrschte von Anfang an das Spiel positionell sehr klug, münzte dies erst in Raum- sowie Entwicklungs- und kurz darauf auch in Materialvorteil um. Carsten konnte sich recht schnell über das "bequemere Spiel", bei einem Zeitvorteil von gut 45 Minuten erfreuen, eroberte dann einen Bauern, welchen er letztlich auch zum vollen Punkt verwirklichen konnte.

Leider sollte es bei diesen beiden vollen Punkten bleiben. Maurice und Christian blieben eigentlich die ganze Partie über in der Remisbandbreite; aber am Ende kippten beide "unnötig" und gaben den vollen Punkt ab. Ralf zeigte "Engagement", verlor dabei aber einen Bauern; diesen konnte er aber im anschießenden Schwerfiguren-Spiel zurückerobern: wir kennen das Ergebnis. *zwinker*
Die Stellung von ProfDoc erschien "in der Mitte" für den Kiebitz vielversprechend: Chancen im Zentrum und auf der c-Linie, mit einem zumindest als "unglücklich platziert" zu bezeichnenden gegnerischen Turm. Doch das Spiel verflachte: beide Könige standen im Damenendspiel dann doch recht blank - Dauerschach... Da dann auch noch "unsere Bank" - Leonid - den vollen Punkt abgeben musste, blieb es bei 3 Zählern für Ladja.

09.12.2018

Schachresultate von Heute (Holger B.)

Schachforum Darmstadt verbessert sich – Erfolge für SSG Rödermark/Eppertshausen und SK Gernsheim III in der Landesklasse Süd – der Starkenburger Liga-Kommentar vom 9.12.18
Am Sonntag fanden in den hessischen Schachklassen und den nachgeordneten Bezirken der letzte Spieltag in diesem Jahr statt. Schachforum Darmstadt hat sich in der Verbandsliga Süd dabei ins vordere Tabellendrittel verbessert. Die Bessunger gewannen das jederzeit spannende Starkenburger Derby gegen SK Langen mit 5:3 und überwintern mit positiver Bilanz auf Platz 6. Der Vorsprung der Darmstädter auf einen Abstiegsplatz ist auf beruhigende vier Punkte gewachsen. Ladja Roßdorf verpasste mit einer unglücklichen 3:5-Niederlage gegen TuS Dotzheim die Möglichkeit, sich zu verbessern. Das Team steht nach missglücktem Saisonstart ebenso bei 1:7 Punkten wie Tabellennachbar SK Langen. Noch schlimmer hat es Aufsteiger SK Gernsheim II erwischt: Nach der 2,5:5,5-Niederlage gegen den neuen Tabellenführer SC Heusenstamm II verbleibt der Starkenburger Vertreter auf dem letzten Tabellenplatz. Neben dem starken Aufsteiger SC Heusenstamm bilden SVG Eppstein und VSG Offenbach die Spitzengruppe mit Teams, die jeweils 7:1 Punkte gesammelt haben. Der Kampf um den Hessenliga-Aufstieg in der sehr gut besetzten Verbandsliga Süd bleibt spannend.
Besser machte es SK Gernsheim III in der Landesklasse Süd. Nach dem 5:3-Sieg gegen SC Hattersheim steht das Team mit ausgeglichenen Konto im Mittelfeld. Ein wichtiges Erfolgserlebnis feierte SSG Rödermark/Eppertshausen mit dem unerwarteten 4,5:3,5-Sieg bei SC Frankfurt-West. Die Spielgemeinschaft gab damit die rote Laterne ab und verbesserte sich im Kampf um den Klassenerhalt. Aufsteiger SK Langen II ist nach der klaren 1,5:6,5-Niederlage gegen Spitzenreiter SC Flörsheim hingegen zurückgefallen.
In der Starkenburgliga liefern sich Schachforum Darmstadt II, Turm Breuberg und SC Reinheim einen Dreikampf um Meisterschaft und Aufstieg. Alle drei Teams sind noch ungeschlagen; die Darmstädter haben dreimal gewonnen. Zum Favoritenkreis zählten alle drei Mannschaften, so dass der Zwischenstand nicht überrascht. Gut gestartet ist Wiederaufsteiger TEC Darmstadt und ist bei 4:2 Punkten der größten Abstiegssorgen frühzeitig ledig. Die entsprechenden Nöte sind bei Schachforum Darmstadt III, SSG Rödermark/Eppertshausen II und SC Groß-Zimmern derzeit am größten, doch mit einem Sieg ändert sich alles.
In der Bezirksklasse steuert SV Griesheim III deutlich auf den Aufstieg zu. Nach dem dritten Saisonsieg liegt das Team nicht nur zwei Punkte vor einem Nichtaufstiegsplatz, sondern hat auch die direkten Konkurrenten dahinter bereits geschlagen. Der erste Aufsteiger kristallisiert sich also frühzeitig heraus, sofern die Griesheimer in dieser Konstanz weiterspielen. Dahinter folgen die Teams in enger Folge, und auch Schlusslicht Springer Bad König hat den Kontakt zum rettenden Ufer noch längst nicht verloren.
In der Kreisklasse A hält SGW Schaafheim gute Karten im Aufstiegsrennen. Das Team hat ein Drei-Punkte-Polster auf den Tabellendritten FK Babenhausen II. Den zweiten Aufstiegsplatz belegt SC Münster. Schlusslicht Ladja Roßdorf II wartet noch auf den ersten Saisonsieg. SC Goddelau strebt in der Kreisklasse B mit Macht den direkten Wiederaufstieg an. Die Mannschaft liegt nach drei Siegen zwei Punkte vor den Verfolgern. Am Tabellenende steht Turm Breuberg III noch mit leeren Händen da. Springer Bad König II liefert in der Kreisklasse C das Kontrastprogramm zur ersten Mannschaft. Während man in der Bezirksklasse hinten steht, ist die zweite Mannschaft der Kurstädter verlustpunktfreier Tabellenführer. Letzte Konkurrenten um den Aufstieg sind die sechsten Mannschaften aus Gernsheim und vom Schachforum mit zwei Punkten weniger auf der Habenseite. Der Absteiger in die D-Klasse wird zwischen SC Münster II, SK Langen IV und FK Babenhausen III ausgespielt. Dort ist SK Langen V Favorit auf die Meisterschaft, denn das Team ist noch alleine verlustpunktfrei. Jeweils 4:2 Punkte haben Schachforum Darmstadt VII, SK Dieburg II und SV Griesheim IV auf dem Konto, und da in der Kreisklasse C durchaus mehr als zwei Plätze zur Verfügung stehen, könnten auch mehr als zwei Teams die Reise nach oben antreten, so sie denn möchten. Bleibt die Zusatzklasse E mit lediglich vier Aufrechten und dem Spitzenreiter SSG Rödermark/Eppertshausen IV. Hier wäre eigentlich schon Schluss, doch es gibt zu den Hin- noch die Rückspiele.
Bis zur nächsten Runde am 3. Februar ist aber noch fast zwei Monate Zeit. Ich wünsche allen Spielerinnen und Spielern eine schöne Weihnachtszeit und das Beste für 2019.

Hessische Schachklassen:
4. Spieltag:
Hessenliga:
SG Bensheim-BVK Frankfurt 3,5:4,5
SF Dettingen-SF Neuberg II 6,5:1,5
Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen-SC Bad Nauheim 8,0:0,0
Kasseler SK-SK Gießen 4,0:4,0
SK Bad Homburg-Franfurter TV 5,0:3,0
1. Sfr. Emstal/Wolfhagen 8:0 Mannschaftspunkte/25,5 Brettpunkte, 2. SF Dettingen 6:2/19,0, 3. BVK Frankfurt 6:2/18,5, 4. SF Neuberg II 6:2/15,5, 5. SK Bad Homburg 5:3/18,0, 6. Frankfurter TV 4:4/17,0, 7. SG Bensheim 3:5/16,5, 8. SK Gießen 1:7/12,5, 9. Kasseler SK 1:7/8,5, 10. SC Bad Nauheim 0:8/9,0.
Verbandsliga Süd:
Schachforum Darmstadt-SK Langen 5,0:3,0
1 Leck-Serbu 1:0
2 Gramlich-Kürschner 1:0
3 Wiewesiek-Reisch 1:0
4 Rechel-Koschinski 0:1
5 Seehaus-Rupp 0:1
6 Eck-Burkhardt remis
7 Gersmann-Becker 1:0
8 de Reuter-Berkes remis
SK Gernsheim II-SC Heusenstamm II 2,5:5,5
1 Schupp-Zuyev 0:1
2 Rolf-Solonar 1:0
3 K. Mao-Klundt 0:1
4 Kühner-Voropaev 0:1
5 Will-Otte remis
6 Wilke-Schreiner remis
7 M. Müller-Benninger remis
8 Schilz-Prudlo 0:1
Ladja Roßdorf-TuS Dotzheim 3,0:5,0
1 Kunin-Krenz 0:1
2 Galkin-Feist 1:0
3 C. Held-Schreiber 1:0
4 Euler-Heindrich remis
5 Büse-Emmerich remis
6 M. Held-Krahe 0:1
7 Meyer-Gorbauch 0:1
8 Fast-Malzahn 0:1 (kl)
SVG Eppstein-SV Hofheim II 4,5:3,5
SC Bad Soden-VSG Offenbach 3,5:4,5
1. SC Heusenstamm II 7:1/21,0, 2. SVG Eppstein 7:1/18,5, 3. VSG Offenbach 7:1/18,0, 4. SV Hofheim II 6:2/21,0, 5. TuS Dotzheim 5:3/17,5, 6. Schachforum Darmstadt 5:3/16,0, 7. SC Bad Soden 1:7/14,5, 8. Ladja Roßdorf 1:7/13,5, 9. SK Langen 1:7/10,5, 10. SK Gernsheim II 0:8/9,5.
Landesklasse Süd:
SK Langen II-SC Flörsheim 1,5:6,5
1 Cook-Specht 1:0 (kl)
2 F. Eurich-Ruppert 0:1
3 Thomas-Clitan 0:1
4 Franz-W. Pötschke remis
5 J. Eurich-Stegmaier 0:1
6 Ochmann-Lahr 0:1
7 Renk-Kuhn 0:1
8 Mühlbach-U. Pötschke 0:1
SK Gernsheim III-SC Hattersheim 5,0:3,0
1 M. Wasserrab-Gerstner 0:1
2 Krinke-Knop remis
3 Lukas-Makilla 1:0
4 Y. Mao-Rauschenbach 1:0
5 Wenzel-Fischer remis
6 Zwerenz-Klein 1:0
7 Didicher-Busche remis
8 M. Müller-Bernhardt remis
SC Frankfurt-West-SSG Rödermark/Eppertshausen 3,5:4,5
1 Körnlein-Wolf-1:0
2 Thomas-N. Penzel remis
3 Svitek-Bösch 0:1
4 Helbig-Tennstedt 0:1
5 Busche-C. Bach 1:0
6 Schimmer-M. Bach remis
7 Girmatsion-Geringer 0:1
8 Henrici-Kondziela remis
Sfr. Kelkheim-SC Lorsch 4,0:4,0
SC Mörlenbach II-SC Steinbach 6,0:2,0
1. SC Flörsheim 8:0/21,0, 2. SC Mörlenbach II 6:2/18,0, 3. SC Frankfurt-West 5:3/18,5, 4. Sfr. Kelkheim 5:3/17,5, 5. SC Hattersheim, SK Gernsheim III je 4:4/15,5, 7. SC Lorsch 3:5/16,0, 8. SSG Rödermark/Eppertshausen 2:6/13,5, 9. SC Steinbach 2:6/13,0, 10. SK Langen II 1:7/11,5.
Schachbezirk 6 Starkenburg:
3. Spieltag:
Starkenburgliga:
SC Weiterstadt-Schachforum Darmstadt III 4,0:4,0
SC Groß-Zimmern-Schachforum Darmstadt II 3,0:5,0
SSG Rödermark/Eppertshausen II-Turm Breuberg 3,5:4,5
SC Reinheim-FK Babenhausen 5,0:3,0
TEC Darmstadt-SC Groß-Umstadt 5,5:2,5
1. Schachforum Darmstadt II 6:0/14,5, 2. Turm Breuberg 5:1/16,5, 3. SC Reinheim 5:1/13,5, 4. TEC Darmstadt 4:2/14,5, 5. FK Babenhausen 4:2/12,0, 6. SC Groß-Umstadt 3:3/11,5, 7. SC Weiterstadt 2:4/10,0, 8. Schachforum Darmstadt III 1:5/9,0, 9. SSG Rödermark/Eppertshausen II 0:6/10,0, 10. SC Groß-Zimmern 0:6/6,5.
Bezirksklasse:
SK Langen III-Springer Bad König 6,0:2,0
SK Eberstadt-Schachforum Darmstadt IV 6,5:1,5
SV Griesheim III-Turm Breuberg II 5,5:2,5
SK Gernsheim IV-SC Ober-Ramstadt 2,5:5,5
SK Pfungstadt-SK Dieburg 3,5:4,5
1. SV Griesheim III 6:0/15,5, 2. SC Ober-Ramstadt, SK Dieburg, Turm Breuberg je 4:2/13,5, 5. SK Langen III 3:3/13,0, 6. SK Eberstadt, SK Pfungstadt je 2:4/12,0, 8. Schachforum Darmstadt IV 2:4/9,5, 9. SK Gernsheim IV 2:4/8,5, 10. Springer Bad König 1:5/9,0.
Kreisklasse A:
FK Babenhausen II-SC Weiterstadt II 3,5:4,5
SC Groß-Zimmern II-TEC Darmstadt II 4,5:3,5
Ladja Roßdorf II-SC Münster 3,0:5,0
Schachforum Darmstadt V-SGW Schaafheim 3,5:4,5
1. SGW Schaafheim 6:0/14,0, 2. SC Münster 4:2/12,5, 3. FK Babenhausen II 3:3/12,0, 4. SC Groß-Zimmern II, SC Weiterstadt II je 3:3/11,5, 6. Schachforum Darmstadt V, TEC Darmstadt II je 2:4/11,5, 8. Ladja Roßdorf II 1:5/10,5.
Kreisklasse B:
SC Goddelau-Turm Breuberg III 7,0:0,0
SSG Rödermark/Eppertshausen III-SK Gernsheim V 3,0:4,0
SC Reinheim II-SC Weiterstadt III 1,0:4,0
SC Groß-Umstadt II-SGW Schaafheim II 4,0:3,0
1. SC Goddelau 6:0/17,0, 2. SGW Schaafheim II 4:2/13,0, 3. SC Groß-Umstadt II, SK Gernsheim V je 4:2/11,5, 5. SSG Rödermark/Eppertshausen III 2:4/11,5, 6. SC Reinheim II 2:4/6,5, 7. SC Weiterstadt III 2:4/6,0, 8. Turm Breuberg III 0:6/5,0.
Kreisklasse C:
SK Langen IV-Springer Bad König II 2,0:4,0
SK Gernsheim VI-SC Münster II 6,0:0,0 (kl)
FK Babenhausen III-Schachforum Darmstadt VI 2,5:2,5
1. Springer Bad König II 6:0/13,0, 2. SK Gernsheim VI 4:2/13,0, 3. Schachforum Darmstadt VI 4:2/9,0, 4. SC Münster II 2:4/5,0, 5. SK Langen IV 1:5/7,5, 6. FK Babenhausen III 1:5/5,5.
Kreisklasse D:
Schachforum Darmstadt VII-Turm Breuberg IV 2,0:3,0
SV Griesheim IV-SK Langen VI 3,0:2,0
SK Gernsheim VII-Schachforum Darmstadt VIII 3,5:1,5
SC Weiterstadt IV-SK Dieburg II 1,0:4,0
1. SK Langen V 4:0/8,0, 2. Schachforum Darmstadt VII 4:2/11,0, 3. SK Dieburg II 4:2/9,0, 4. SV Griesheim IV 4:2/8,5, 5. SK Gernsheim VII 3:3/6,5, 6. Turm Breuberg IV 2:2/5,0, 7. Schachforum Darmstadt VIII 2:4/6,0, 8. SC Weiterstadt IV 1:3/3,0, 9. SK Langen VI 0:6/2,0.
Zusatzklasse E:
SSG Rödermark/Eppertshausen IV-SK Gernsheim VIII 4,0:0,0
Schachforum Darmstadt IX-FK Babenhausen IV 0,0:4,0
1. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 5:1/9,0, 2. FK Babenhausen IV 4:2/8,0, 3. Schachforum Darmstadt IX 2:4/4,0, 4. SK Gernsheim VIII 1:5/3,0.

08.12.2018

Ladja verteidigt den Titel - Bezirks-Mannschaftsblitzmeister!

...aber so richtig freuen kann sich darüber eher niemand!
Einmal mehr fand sich mit dem SC Groß-Zimmern - kurzfristig - ein austragungswilliger Verein; einmal mehr wurde dies so garnicht gewürdigt: gerade eine Gastmannschaft fand sich ein.

Das ist schlichtweg weder gegenüber dem Gastgeber und schon garnicht angesichts des Titels und des "Glanzes vergangener Tage" als angemessen zu erachten...


Schade, schade, schade --- ich wünsche mir, dass sich für nächstes Jahr die Groß-Zimmner FRÜHER entschließen, die Austragung zu übernehmen, denn der Rahmen passt. Und ich wünsche mir dann, dort 7 Mannschaften zu sehen: Dann kann der Gewinner auch stolz auf den Titel sein und Groß-Zimmern dürfte dann für den Aufwand mit einer kleinen Aufbesserung der Vereinskasse entlohnt werden!

(Trotzdem wird in die Schach-Annalen eingehen, dass Ladja nicht nur neuerlich den Titel geholt, sondern eben auch erfolgreich verteidigt hat...)

22.11.2018

Training verschoben auf den 30.11.

Das eigentlich für den 23.11. vorgesehene Training mit Leonid ist auf den 30.11. verschoben worden, wie immer um 18.30 im Bürgerzentrum "Neue Schule" im I Stock.

19.11.2018

Caruana verpasst erneut die Chance auf den vollen Punkt

Nachdem Caruana bereits in der jüngeren Vergangenheit dieser Schach-WM näher am vollen Punkt war, die korrekte Fortsetzung im Springer+Läufer-Endspiel aber übersah, sicherte er sich nun mit Weiß in einer schönen, da mit herrlichen Ungleichgewichten gespickten Partie EIGENTLICH den ersten vollen Punkt. Eigentlich!
Erstauntlicherweise gab er allerdings den komfortablen Vorteil quasi einzügig ("eingeleitet" mit dem etwas ungenauen Td1, aber sicherlich dem anschließenden h3 anstelle Dh5) her - erneut ein Remis!

Für die "ganz Harten" empfehle ich die Live-Kommentaroren auf/von chess24 - ABER auf Englisch, dagegen können (zumindest heute mit Melanie & Nikolas Lübbe) zu keiner Zeit "anstinken"; Svidler, Grischuk & Co. sind dann eben doch ein ganz anderes Kommentatoren-Kaliber!  ....dabei hat mich Svidler´s Englisch sehr positiv und nachhaltig überrascht, wenn nicht sogar beeindruckt.

Wer dann doch tatsächlich NICHT live dabei sein kann oder will: GM Huschenbeth gibt sowohl zeitlich als auch inhaltlich gute Zusammenfassungen auf Schach-Ticker.

Ladja verliert gegen den Tabellenführer

Gegen Hofheim´s 2. Mannschaft wäre fast eine kleine Sensation gelungen, aber nur fast. Nachdem an Brett 3 nach wenigen Spielminuten bereits der friedlich-freundliche Schach-Feierabend eingeläutet wurde, war somit ein erster eher unwahrscheinlicher halber Punkt auf dem Konto. Die folgenden gut 2,5h zeigten dann tatsächlich, dass sich Roßdorf nicht verstecken musste, eher im Gegenteil: Leonid hatte bereits materielles Übergewicht und auch Maurice zeigte einmal mehr, dass er sich mit Weiß die Butter nicht vom Brot nehmen lässt. Vielleicht deutete sich bei Christian an, dass es schwer werden würde, aber im Sinne der Mannschaft war noch alles BESTENS!

Ralf tat dann, was er "immer" tut: Noch ein halber Punkt für Ladja.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Buchmacher sowohl Leonid als auch Maurice den vollen Punkt zugesprochen; bei Christian zeichnete sich leider ab, dass es eher nichts mehr werden würde. Aber das wäre ja dann weiterhin ein großer Mannschaftserfolg zu werten gewesen! Leider musste dann Wladi die Waffen strecken (wohl auch einem gewissen Zeitdruck geschuldet), ProfDoc remisierte (gegen einen deutlich besseren Gegner) und Maurice rutschte in Zeitnot in ein Dauerschach - unglücklich. Während Carsten bis ins Endspiel die Remis-Bandbreite von 0,25 bis 0.4 nie unterschritt, glitt er dann für wenige, aber anstrengende Züge, in eine "maschinen-theoretische" Verlustzone ab, erreichte aber letztlich die folgende Endstellung (welche die Maschine zwar mit gut 0,5 zum Vorteil für Carsten bewertet, dies erscheint aber ebenfalls eher "maschinen-theoretisch" - oder gab er sich doch zu früh mit zu wenig zufrieden?):
 

Leonid brachte letztlich seine überragende Bauernmehrheit am Damenflügel gegen die Qualität nicht ganz durch - ebenfalls remis. Gegen 20:45 stand dann fest, dass wir "nur" 3 Punkte mit nach Hause nehmen sollten. Erneut waren recht klare Stellungen und somit Chancen auf den Brettern; hoffen wir also weiterhin auf einen "optimalen" Wettkampftag für Ladja´s Erste - und dies dann "bitte" im richtigen bzw. wichtigen Liga-Moment...

Doch trotz Niederlage können wir durchaus einen positiven Ausblick wagen:
  • Das Liga-Orakel bescheinigt uns nach dem ersten Drittel der Saison weiterhin (recht) komfortable Chancen auf den "rettenden" 3.letzten Platz.
  • Wer es nicht so ganz mit dem Orakel hat, dem möge die aktuelle Tabelle als Indiz dienen: Ladja hat aus 3 Spielen bereits 3 Brettpunkte "Abstiegs-Vorsprung" und ggü. dem Letztplatzierten sogar zusätzlich einen Mannschaftspunkt mehr; zudem sind auch die beiden Mannschaften vor Roßdorf in absoluter Schlagdistanz - da geht was!
    (Redaktionelle Anmerkung:  Der geneigte Leser wird erkennen, dass bei portal64 dem Schachforum ganze 1,5 Brettpunkte und 2 Mannschaftspunkte mehr zugeschrieben werden, als beim Liga-Orakel...).
  • Leonid hält aktuell Platz 5 der Topscorer der Liga!

04.11.2018

Hessische Ligen Heute (H. Bergmann)

Triste Bilanz in den überregionalen Klassen – der Starkenburger Liga-Kommentar vom 4.11.2018
 
Die Starkenburger Schachteams in den überregionalen hessischen Klassen haben am zweiten Spieltag weiter an Boden verloren. Den sieben auf der Hessenebene spielenden Mannschaften gelang kein Sieg. Schachforum Darmstadt erreichte in der Verbandsliga Süd gegen Aufsteiger SC Heusenstamm II beim 4:4 zumindest ein Unentschieden. Nach der deutlichen Auftaktniederlage bei SVG Eppstein erreichten die Bessunger damit zumindest etwas Zählbares. Auch SK Langen teilte gegen TuS Dotzheim beim 4:4 die Punkte, bleibt aber gemeinsam mit den Darmstädtern in der Abstiegszone. Gleiches gilt für Ladja Roßdorf nach der knappen 3,5:4,5-Niederlage gegen Hessenliga-Absteiger VSG Offenbach. Ein Debakel erlebte Aufsteiger SK Gernsheim II beim 1:7 gegen SV Hofheim II. Der letztjährige Meister in der Landesklasse Süd steht nach zwei Niederlagen ganz unten.
Für die drei Landesklassen-Vertreter gab es am Sonntag ebenfalls Niederlagen. Aufsteiger SK Langen II zog gegen SC Hattersheim beim 3:5 zu Hause ebenso den Kürzeren, wie SK Gernsheim III bei der 3,5:4,5-Niederlage gegen SC Steinbach. Chancenlos blieb SSG Rödermark/Eppertshausen beim 2:6 in Kelkheim. Auch in der Landesklasse Süd geht der Blick der Starkenburger Teams also nach unten.
2. Spieltag:
Hessische Schachklassen:
Hessenliga.
SG Bensheim-Sfr. Neuberg II 3,0:5,0
BVK Frankfurt-SC Bad Nauheim 5,5:2,5
SF Dettingen-SK Gießen 4,5:3,5
Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen-Frankfurter TV 6,0:2,0
Kasseler SK-SK Bad Homburg 1,5:6,5
 
1. Sfr. Emstal/Wolfhagen 4:0 Mannschaftspunkte/11,5 Brettpunkte, 2. BVK Frankfurt 4:0/10,5, 3. Sfr. Neuberg II 4:0/9,5, 4. SG Bensheim, SK Bad Homburg je 2:2/9,0, 6. SF Dettingen 2:2/7,5, 7. Frankfurter TV 2:2/7,0, 8. SK Gießen 0:4/6,5, 9. SC Bad Nauheim 0:4/6,0, 10. Kasseler SK 0:4/3,5.
 
Verbandsliga Süd:
Schachforum Darmstadt-SC Heusenstamm II 4,0:4,0
1 Leck-Zuyev remis
2 Karimi-Solonar remis
3 Wiewesiek-Klundt 0:1
4 Rechel-Voropaev 0:1
5 Seehaus-Schreiner remis
6 Eck-Benninger 1:0
7 Gersmann-Rapoport remis
8 de Reuter-Hoti 1:0
 
SK Langen-TuS Dotzheim 4,0:4,0
1 Keim-Krenz remis
2 Serbu-Feist remis
3 Kürschner-Heindrich remis
4 Reisch-Schreiber 1:0
5 Koschinski-Emmerich 0:1
6 Rupp-Krahe remis
7 Pourvoyeur-Gorbauch remis
8 Burkhardt-Schmidt remis
 
SK Gernsheim II-SV Hofheim II 1,0:7,0
1 Schupp-E. Zude 0:1
2 Rolf-Brendel 0:1
3 K. Mao-Kushka 0:1
4 T. Kühner-Glauder remis
5 Will-Daub remis
6 Wilke-Segna 0:1
7 M. Müller-Kopp 0:1 (kl)
8 M. Wasserrab-Kribben 0:1
 
Ladja Roßdorf-VSG Offenbach 3,5:4,5
1 Kroder-Goreacinic 0:1 (kl)
2 Galkin-Jakel 0:1
3 Kunin-Höhn 1:0
4 Euler-T. Müller remis
5 C. Held-Sandtner remis
6 Büse-Roosen remis
7 Meyer-Romero Flores remis
8 M. Held-H. Müller remis
 
SVG Eppstein-SC Bad Soden 4,5:3,5
 
1. SV Hofheim II 4:0/12,5, 2. SVG Eppstein 4:0/10,0, 3. VSG Offenbach 4:0/9,5, 4. SC Heusenstamm II 3:1/8,5, 5. SC Bad Soden, Ladja Roßdorf, TuS Dotzheim je 1:3/7,5, 8. Schachforum Darmstadt, SK Langen je 1:3/6,5, 10. SK Gernsheim II 0:4/4,0.
 
Landesklasse Süd:
SK Langen II-SC Hattersheim 3,0:5,0
1 Cook-Knop 0:1
2 Eurich-Gerstner 0:1
3 Thomas-Makilla 1:0
4 Eurich-Rauschenbach 0:1
5 Franz-Fischer remis
6 Ochmann-Busch remis
7 Renk-Bernhardt 0:1
8 Walz-Lanz 1:0
 
SC Flörsheim-SC Lorsch 4,5:3,5

SC Gernsheim III-SC Steinbach 3,5:4,5
1 Bruns-Schaper 0:1 (kl)
2 Krinke-V. Weil 1:0
3 Fornoff-Heck 0:1 (kl)
4 Lukas-Wagner 1:0
5 Wenzel-Hrubesch 0:1
6 Zwerenz-M. Weil remis
7 Didicher-Schulze 1:0
8 J. Kühner-Hörner 0:1
 
Sfr. Kelkheim-SSG Rödermark/Eppertshausen 6,0:2,0
1 Staiger-Wolf 1:0
2 Fröhlich-Bösch 0:1
3 Matzies-Tennstedt 1:0
4 Berner-C. Bach 1:0
5 Stock-M. Bach 1:0
6 Tischer-Kondziela remis
7 Gutacker-Thole remis
8 Lange-Richter 1:0
 
SC Mörlenbach II-SC Frankfurt-West 2,5:5,5
 
1. SC Frankfurt-West 4:0/11,0, 2. SC Hattersheim 4:0/10,0, 3. SC Flörsheim 4:0/9,0, 4. Sfr. Kelkheim 2:2/8,5, 5. SK Gernsheim III, SC Steinbach je 2:2/8,0, 7. SC Mörlenbach II 2:2/7,5, 8. SC Lorsch 0:4/6,5, 9. SK Langen II 0:4/6,0, 10. SSG Rödermark/Eppertshausen 0:4/5,5.
 
 
 

Ladja´s erste Mannschaft hatte es auf´m Brett!

...genauer, an den Brettern 6 und 8! Beide Stellungen waren klar gewonnen!

Doch der Reihe nach: Wir mussten sehr kurzfristig auf Dominik verzichten (gute Besserung) und traten mit 7 Mann an. Bis auf das kampflose Brett 1 hielten wir an sämtlichen Brettern die Offenbacher auf Distanz bzw. auf Augenhöhe - soweit, so gut!

Tatsächlich konnten sich dann schnell 6 und 8 äußerst aussichtsreiche Stellungen erarbeiten, während der Rest weiterhin nichts zu befürchten hatte.  ProfDoc remisierte als erster - eigentlich etwas zu schnell und unnötig, aber "verkraftbar". Carsten musste leider ebenfalls in das Remis durch Zugwiederholung einwilligen. Zudem war auch Christian gesundheitlich angeschlagen und suchte das sichere Remis.

Mittlerweile wurde es an Brett 2 "unklar" - aber weiterhin hatten wir ja 6 und 8 auf unserer Seite! Zudem überschätze der Offenbacher-Sportsfreund gegen Leonid sein Qualitätsopfer, so dass wir an 2 vielleicht verlieren, dafür an 3 sicher gewinnen würden. Brett 3 ging dann auch entsprechend schnell an Ladja!

Leider wurde zwischenzeitlich überdeutlich, dass die Bretter 6 und 8 die Gewinnwege (wiederholt) nicht erkannten --- für den Ladjanern wohlgesonnene Kiebitze eine echte Qual! Maurice remisierte (verfrüht und vor allem ohne Not in einer weiterhin total gewonnenen Stellung) und Ralf kam leider auch nicht über das Remis hinaus.

Nachdem also Brett 2 an Offenbach ging, blieb für Ladja noch nicht mal mehr ein Mannschaftpunkt - nicht nur schade, sondern absolut unnötig...

Starkenburger Ligen Heute

Nach zwei Spieltagen in den Starkenburger Klassen gibt es eigentlich noch keinen Anlass für ausschweifende Kommentare, denn der überwiegende Teil der Saison ist noch zu spielen. Dennoch gibt es erste Trends.
 
So die Starkenburger Doppelspitze mit Schachforum Darmstadt II und FK Babenhausen, zwei Teams, denen man die Landesklasse Süd immer mal wieder zugetraut hat, die aber dem Bezirk bislang unverschuldet treu geblieben sind. Unverschuldet deswegen, weil es mit den Mannschaften aus Gernsheim und Langen in den letzten Jahren immer Teams gab, die sich als Starkenburgermeister mehr oder minder deutlich durchsetzen konnten. Ein klarer Favorit ist auch diesmal nicht zu erkennen, doch zwei Siege zum Start sind schon einmal nicht schlecht. Turm Breuberg, SC Groß-Umstadt und SC Reinheim sind ungeschlagen in Schlagdistanz, und Aufsteiger TEC Darmstadt hat den ersten Saisonsieg eingefahren. Das trennt die Darmstädter von dem punktlosen Kellertrio SSG Rödermark/Eppertshausen II, Schachforum Darmstadt III und SC Groß-Zimmern, wobei Groß-Zimmern die zweite Runde nicht spielen konnte.

In der Bezirksklasse stehen Turm Breuberg II und SV Griesheim III an der Spitze, zwei Teams, denen man das Aufsteigen zutrauen darf. Die Verfolger, neben den beiden Aufsteigern SK Pfungstadt und Schachforum Darmstadt IV auch mit den Aufstiegskandidaten SC Ober-Ramstadt und SK Dieburg, liegen zwei Punkte zurück. Dies auch deswegen, weil Ober-Ramstadt und Dieburg jeweils gegen Griesheim verloren haben. Dieser Umstand spricht für das Potential von SV Griesheim III. SK Eberstadt liegt nach zwei Niederlagen am Tabellenende, und auch in Bad König und Langen hätte der Saisonstart erfolgreicher sein können.

Die Kreisklassen kommen leider nicht auf die erhoffte Sollstärke von zehn Mannschaften. In Kreisklasse A und B haben jeweils acht Teams gemeldet. SGW Schaafheim kam in der Kreisklasse A mit zwei Siegen gut aus den Startblöcken und blickt in Richtung Aufstieg und Bezirksklasse. Erster Verfolger ist FK Babenhausen II. Für die Ausgeglichenheit dieser Klasse spricht, dass es keine Mannschaft mit zwei Niederlagen gibt. In der Kreisklasse B liegt die zweite Schaafheimer Mannschaft gemeinsam mit SC Goddelau nach zwei Siegen an der Spitze; SSG Rödermark/Eppertshausen III ist mit einem Zähler Rückstand dicht dahinter. Mit Turm Breuberg III und SC Weiterstadt III waren zwei Mannschaften noch auf den ersten Punkt. Für die Kreisklasse C haben sich einmal mehr nur sechs Aufrechte gefunden. Hier ist also nach der zweiten Runde fast schon die halbe Saison vorbei. Springer Bad König II liegt mit 4:0 Punkten einen Zähler vor Schachforum Darmstadt VI. Hier darf man also schon leise vom Aufsteigen träumen. Anders in der Kreisklasse D, die mit neun Team die größte Resonanz gefunden hat. Schachforum Darmstadt VII und SK Langen V liegen nach zwei Siegen mit zwei Punkten vor den Verfolgern. Und da es in der Kreisklasse C erkennbare Lücken gibt, ist ein solcher Saisonstart hinsichtlich Aufstieg ein Pfund, mit dem sich wuchern lässt, selbst wenn noch der eine oder andere Spieltag fehlt. Die Zusatzklasse E ist mit vier Teams hingegen sehr überschaubar, selbst wenn der Turnierleiter in seiner berechtigten Not zum Mittel der Rückrunde gegriffen hat. Spannend ist es angesichts des Tabellenstandes offenbar trotzdem, denn Tabellenführer SSG Rödermark/Eppertshausen IV hat bei 3:1 Punkten auch schon einen Zähler abgegeben und Schlusslicht SK Gernsheim VIII hat bereits ein Remis auf der Habenseite.
 
Schachbezirk 10 Starkenburg:
2. Spieltag:
Starkenburgliga:
Schachforum Darmstadt III-TEC Darmstadt 2,5:5,5
SC Groß-Umstadt-SC Reinheim 4,0:4,0
FK Babenhausen-SSG Rödermark/Eppertshausen II 4,5:3,5
Turm Breuberg-SC Groß-Zimmern 8,0:0,0 (kl)
Schachforum Darmstadt II-SC Weiterstadt 6,0:2,0
 
1. Schachforum Darmstadt II 4:0/9,5, 2. FK Babenhausen 4:0/9,0, 3. Turm Breuberg 3:1/12,0, 4. SC Groß-Umstadt 3:1/9,0, 5. SC Reinheim 3:1/8,5, 6. TEC Darmstadt 2:2/9,0, 7. SC Weiterstadt 1:3/6,0, 8. SSG Rödermark/Eppertshausen II 0:4/6,0, 9. Schachforum Darmstadt III 0:4/5,0, 10. SC Groß-Zimmern 0:4/3,5.
 
Bezirksklasse:
Springer Bad König-SK Pfungstadt 3,0:5,0
SK Dieburg-SK Gernsheim IV 6,5:1,5
SC Ober-Ramstadt-SV Griesheim III 3,5:4,5
Turm Breuberg II-SK Eberstadt 6,0:2,0
Schachforum Darmstadt IV-SK Langen III 4,0:4,0
 
1. Turm Breuberg II 4:0/11,0, 2. SV Griesheim III 4:0/10,0, 3. SK Dieburg 2:2/9,0, 4. SK Pfungstadt 2:2/8,5, 5. SC Ober-Ramstadt, Schachforum Darmstadt IV je 2:2/8,0, 7. SK Gernsheim IV 2:2/6,0, 8. SK Langen III, Springer Bad König je 1:3/7,0, 10. SK Eberstadt 0:4/5,5.
 
Kreisklasse A:
SC Weiterstadt II-Schachforum Darmstadt V 4,0:4,0
SGW Schaafheim-Ladja Roßdorf II 4,5:3,5
SC Münster-SC Groß-Zimmern II 4,0:4,0
TEC Darmstadt II-FK Babenhausen II 3,0:5,0
 
1. SGW Schaafheim 4:0/9,5, 2. FK Babenhausen III 3:1/8,5, 3. Schachforum Darmstadt V, TEC Darmstadt II je 2:2/8,0, 5. SC Münster 2:2/7,5, 6. Ladja Roßdorf II 1:3/7,5, 7. SC Groß-Zimmern II, SC Weiterstadt II je 1:3/7,0.
 
Kreisklasse B:
Turm Breuberg III-SC Groß-Umstadt II 2,5:4,5
SGW Schaafheim II-SC Reinheim II 5,5:1,5
SC Weiterstadt III-SSG Rödermark/Eppertshausen III 1,0:6,0
SK Gernsheim V-SC Goddelau 3,0:4,0
 
1. SC Goddelau, SGW Schaafheim II je 4:0/10,0, 3. SSG Rödermark/Eppertshausen III 2:2/8,5, 4. SC Groß-Umstadt II, SK Gernsheim V je 2:2/7,5, 6. SC Reinheim II 2:2/5,5, 7. Turm Breuberg III 0:4/5,0, 8. SC Weiterstadt III 0:4/2,0.
 
Kreisklasse C:
Springer Bad König II-FK Babenhausen III 3,5:2,5
Schachforum Darmstadt VI-SK Gernsheim VI 3,5:2,5
SC Münster II-SK Langen IV 3,5:2,5
 
1. Springer Bad König II 4:0/8,0, 2. Schachforum Darmstadt VI 3:1/6,5, 3. SK Gernsheim VI 2:2/7,0, 4. SC Münster II 2:2/5,0, 5. SK Langen IV 1:3/6,5, 6. FK Babenhausen III 0:4/4,0.
 
Kreisklasse D:
Spielfrei: SC Weiterstadt IV
SK Dieburg II-SK Gernsheim VII 4,0:1,0
Schachforum Darmstadt VIII-SV Griesheim IV 3,5:1,5
SK Langen VI-Schachforum Darmstadt VII 0,0:5,0
Turm Breuberg IV-SK Langen V 2,0:3,0
 
1. Schachforum Darmstadt VII 4:0/9,0, 2. SK Langen V 4:0/8,0, 3. SV Griesheim IV 2:2/5,5, 4. SK Dieburg II 2:2/5,0, 5. Schachforum Darmstadt VIII 2:2/4,5, 6. SC Weiterstadt IV 1:1/2,0, 7. SK Gernsheim VII 1:3/3,0, 8. Turm Breuberg IV 0:2/2,0, 9. SK Langen VI 0:4/0,0.
 
Zusatzklasse E:
SK Gernsheim VIII-Schachforum Darmstadt IX 2,0:2,0
FK Babenhausen IV-SSG Rödermark/Eppertshausen IV 1,0:3,0
 
1. SSG Rödermark/Eppertshausen IV 3:1/5,0, 2. FK Babenhausen IV, Schachforum Darmstadt IX je 2:2/4,0, 4. SK Gernsheim VIII 1:3/3,0.
 
 
 

26.09.2018

Training am Freitag

Diesen Freitag ist von 18.30 bis 20 Uhr Training mit Leonid im Bürgerzentrum "Neue Schule" Partien vom letzten Sonntag können bzw. sollten mitgebracht werden.

23.09.2018

"Besser wie nix" - oder dann doch zu wenig?

Ohne Johnny und dafür mit Dominik an 8 ging es in Bad Soden an den Start. Die Gastgeber waren laut Liga Orakel 2 Plätze hinter uns angesiedelt und somit gab es gleich zum Verbandsliga-Auftakt ein wichtiges Spiel, denn diese Saison wird für Ladja´s erste Mannschaft wohl eher eine der schwierigeren...  Als zu Spielbeginn klar wurde, dass auch Bad Soden auf Ersatzspieler zurückgreifen muss, hätte dies durchaus der entscheidende Ausschlag für Ladja sein können oder gar müssen...

Leonid legte sehr sehr schnell den ersten Punkt vor und auch die Stellung von Carsten war schnell "recht eindeutig". Dominik kam gut bzw. sorgenfrei aus der Eröffnung und nunmehr konnte sich auch Christian über chancenreiche Initiative freuen: der geneigte Zuschauer war bereits gewillt, ihm den vollen Punkt zu zuschreiben. Es sah bis dahin alles in allem gut aus!

Allerdings übersah Held-Junior tatsächlich 2 gegnerische Züge in Folge - zu viel für eine ansonsten ausgeglichene Stellung. Es stand also schnell 1:1.

Als Carsten´s Gegner dann gegen 1700 die Waffen streckte, drehten sich allerdings die Bretter 1, 4 und 8: Dominik fand die korrekte Mittelspiel-Fortsetzung nicht und ProfDoc wickelte "ungünstig" (wenn auch nicht aussichtslos) ab. Bereits zu diesem Zeitpunkt konnte das geschulte Auge die Prognose "Mannschafts-Remis" wagen...  Und tatsächlich holte sich Christian den vollen Punkt, so dass die beiden Remis von Ralf und ProDoc die gegen 1700 getroffene Vorhersage bestätigten.

Ob dies nun im Sinne des vorherigen Posts "besser nie nix" ist oder gegen Saisonende dann doch zu wenig sein wird, wir werden es erfahren...




Roßdorf Heute 8:8, also 2x 4:4

Für Roßdorf II war das 4:4 gegen Schachforum V schon ein toller Erfolg. Immerhin schafften wir es, mit 5 Leuten anzutreten, mussten halt einem 0:3 nachlaufen. Zunächst endete meine Partie remis, damit 0,5:3,5. Danach gewannen Kim und Fabian recht schnell und schon waren wir auf 2,5:3,5 dran. Als dann Johannes eine sehr starke Partie auch noch gewinnen konnte, stand es plötzlich 3,5:3,5. Tim entschied sich dann, auf Nummer Sicher zugehen und mit seinem remis das 4:4 zu sichern. Zufrieden waren wir auf jeden Fall mit diesem Punkt.

Roßdorf I spielte in Bad-Soden ebenfalls 4:4 (besser wie nix). Da kommt später bestimmt noch ein Bericht von Carsten, nehme ich an.

Einen großen Bericht vom Spieltag wird es wahrscheinlich Heute noch nicht geben, der Bezirkspressewart ist nicht im Land.

09.09.2018

Saison-Eröffnungsfeier 2018 / Tatort Carport

Auch dieses Jahr trafen sich - in guter und bald alter Tradition - die Ladjaner zur Saison-Eröffnungsfeier bei Carsten.
 
Tatsächlich vermissten wir dieses Mal allerdings schon den einen oder anderen (im Gegensatz zum Vorjahr) - aber aufgrund der Verbundenheit mit den Schachfreunden aus Groß-Zimmern, wurde es, wie auch schon in vergangenen Jahren, einmal mehr ein rundum gelungener Nachmittag und Abend!
Auch die Jugend kam dabei auf ihre Kosten:

Bis nach Mitternacht wurde geblitzt, gelacht, gefeiert und - mal mehr und mal weniger ernst - über die schachliche Zukunft seniert...   Schön war´s!

Wir machen es weiter und hoffentlich besser

Die gestrige Jahreshauptversammlung hat beschlossen, der alte Vorstand wird auch der neue Vorstand. Allerdings gibt es jetzt eine bessere Aufgabenverteilung.
Eine der Baustellen ist der Blog, der dümpelt vor sich hin. Also ist seit Heute unser Carsten der 2. Administrator und wird auch öfter was posten. Ich wiederum werde mich, soweit möglich, auch wieder darum kümmern. Das bedeutet zunächst, ich werde Anfang Oktober im Blog aufräumen (Linkliste aktualisieren und solche Sachen). Gemeinsam werden wir dem Ding hoffentlich wieder etwas Leben einhauchen können.
Da ich den Job des Vorsitzenden nicht loswerden konnte, muss ich eben wieder etwas mehr machen. Der Wille ist bei allen Beteiligten da, jetzt muss der Weg gemeinsam gegangen werden.

14.06.2018

Verbandsrundentermine Saison 2018/19

1. Runde: 23.09.2018
2. Runde: 0
4.11.2018
3. Runde: 18.11.2018
4. Runde: 0
9.12.2018
5. Runde: 03.02.2019
6. Runde:
17.02.2019
7. Runde: 10.03.2019
8. Runde:
07.04.2019
9. Runde:
12.05.2019

09.06.2018

Heinerfest Schachturnier 30.6./1.7.

Demnächst ist es wieder soweit, das Heinerfestturnier 2018 steht vor der Tür. Die Ausschreibung ist hier zu finden. Roßdörfer können sich einfach bei mir anmelden, mitnehmen kann ich bis zu 6 Leute. Wäre schön, wenn wir auch diesmal stark vertreten wären. Das Turnier kostet nicht viel, findet fast vor unserer Haustür statt, 9 Runden Schnellschach in 2 Tagen,sehr zu empfehlen..

17.05.2018

Gernsheimer U25 Open an Pfingsten

Von Samstag bis Montag sind Fabian, Dominik, Jan und Kim bei Open in Gernsheim. Falls noch jemand mitkommen will, bitte ruckzuck melden. Details zum Turnier sind hier.

02.05.2018

Ried-Open mit (deutlichem) DWZ-Verlust für Ladja

Das beschauliche Einhausen lockte zum traditionellen Ried-Open - wie üblich - gut 150 Akteure an, an welchem sich, wie bereits berichtet, auch 7 Ladjaner beteiligten. Die Rahmenbedingungen sind durchaus/wie gewohnt - trotz der Saalenge - als sehr gut zu bezeichnen und auch das Wetter war den Schachspielern gewogen (nicht zu warm/nicht zu kalt).
Allerdings musste vor allem der Nachwuchs feststellen, dass es keine Geschenke zu verteilen gab...😒

Während sich Kim quasi "positiv ausgeglichen" schlug und seinen Erwartungswert erfüllte, mussten Maurice, Fabian und Nina zum Teil schmerzliche "Abschläge" auf die in der abgelaufenen Saison erarbeiteten Ratings hinnehmen. Dabei konnte zumindest Nina sich "formal" von Startrang 141 auf 140 in der Abschlusstabelle verbessern...

Dominik zeigte im Aufbau wiederholt Gutes und wurde dafür mit einem ordentlichen Plus belohnt - Glückwunsch!

Bei den "alten Hasen" schaffte es ProfDoc, seine gegenwärtige Form zu bestätigen. Christian hingegen zeigte schöne Partien und darf sich - ähnlich wie Dominik - über ein deutliches DWZ-Plus  und Platz 18 in der Abschlusstabelle freuen! Im Bild sehen wir ihn gegen GM Gutman:

22.04.2018

Hessische Schachresultate von Heute

Starkenburger Teams mit guten Ergebnissen in den HSV-Klassen - der Liga-Kommentar vom 22.4.2018
Hessens oberste Schachklasse beendete schon vorigen Sonntag mit einer zentralen Runde die Saison. Alter und neuer Hessenmeister ist SV Griesheim II. Dem Team genügte in der Schlussrunde gegen Verfolger SF Dettingen ein Unentschieden. Ob die Griesheimer das Aufstiegsrecht in die Oberliga Ost diesmal wahrnehmen, bleibt abzuwarten. In der Vorsaison ließen sie bekanntlich Vizemeister SK Gernsheim den Vortritt. Allerdings haben die Gernsheimer den Klassenerhalt in der Oberliga Ost nicht geschafft und steigen gemeinsam mit Frankfurter TV in die Hessenliga ab, was dort einen dritten Absteiger auslöst. Neben SK Niederbrechen spielen BVK Frankfurt und VSG Offenbach in der kommenden Saison in der Verbandsliga.
Schachforum Darmstadt zog nach einem Remis im Derby bei Ladja Roßdorf zur Vizemeisterschaft. Meisterschaft und Hessenliga-Aufstieg blieben außer Reichweite, weil Spitzenreiter SG Bensheim sein Heimspiel gegen SC Bad Soden deutlich gewinnen konnte. Mit einem 5:3-Erfolg bei SV Hofheim II beseitigte SK Langen letzte Zweifel am Klassenerhalt. Den Relegationsplatz belegt TuS Dotzheim; Sfr. Frankfurt und SC Frankfurt-West steigen in die Landesklassen ab.
Meister und Aufsteiger SK Gernsheim II spielte im Saisonfinale unentschieden gegen SC Flörsheim. SK Gernsheim III schloss eine beeindruckende Spielzeit nach dem 5:3-Sieg gegen SG Bensheim II als Vizemeister ab. SSG Rödermark/Eppertshausen unterlag bei SC Mörlenbach II zwar knapp mit 3,5:4,5, machte aber als Tabellendritter den Erfolg der Starkenburger Teams in der Landesklasse Süd komplett. Für die Gastgeber reichte der Sieg nicht mehr zum Klassenerhalt. Neben SC Mörlenbach II steigen König Nied II und SG Bensheim II in die jeweiligen Schachbezirke ab.
Hessenliga:
Kasseler SK II-SK Niederbrechen 4,0:4,0
SC Bad Nauheim-SK Gießen 4,5:3,5
Sfr. Neuberg II-SK Bad Homburg 5,5:2,5
BVK Frankfurt-VSG Offenbach 6,0:2,0
SF Dettingen-SV Griesheim II 4,0:4,0
1 Schönau-B. Grabarczyk 1:0
2 P. Bahlke-H. Nothnagel remis
3 Rosenberger-Schnitzspan remis
4 Sarközy-Dietz 1:0
5 Dahlheimer-M. Nothnagel remis
6 W. Bahlke-Diaz remis
7 Kraft-Debortoli 0:1
8 Völlinger-Hahn 0:1
Abschlusstabelle:
1. SV Griesheim II 15:3 Mannschaftspunkte/43,5 Brettpunkte, 2. SF Dettingen 13:5/40,5, 3. SC Bad Nauheim 13:5/39,5, 4. Sfr. Neuberg II 11:7/39,0, 5. Kasseler SK II 9:9/32,5, 6. SK Bad Homburg 7:11/34,0, 7. SK Gießen 6:12/35,5, 8. VSG Offenbach, BVK Frankfurt je 6:12/33,0, 10. SK Niederbrechen 4:14/29,5.
Aufsteiger: SV Griesheim II
Absteiger: VSG Offenbach, BVK Frankfurt, SK Niederbrechen
Verbandsliga Süd:
SG Bensheim-SC Bad Soden 5,5:2,5
Sfr. Frankfurt-SVG Eppstein 4,0:4,0
TuS Dotzheim-SC Frankfurt-West 4,5:3,5
SV Hofheim II-SK Langen 3,0:5,0
1 E. Zude-Flach 0:1
2 Brendel-Kürschner 1:0
3 Glauder-Becker remis
4 Daub-Reisch remis
5 Kribben-Koschinski remis
6 Tischendorf-Koopmann 0:1
7 Zunker-Burkhardt 0:1
8 Kaulfuss-Thomas remis
Ladja Roßdorf-Schachforum Darmstadt 4,0:4,0
1 Kunin-Gramlich 1:0
2 Galkin-Leck remis
3 Kroder-Rechel 1:0
4 C. Held-Seehaus remis
5 Euler-Gersmann 0:1
6 M. Held-Eck remis
7 Meyer-de Reuter remis
8 Theobald-Wiewesiek 0:1
1. SG Bensheim 14:4/43,5, 2. Schachforum Darmstadt 12:6/40,5, 3. SC Bad Soden 11:7/36,5, 4. SV Hofheim II 10:8/39,5, 5. Ladja Roßdorf 10:8/37,0, 6. SK Langen 9:9/36,0, 7. SVG Eppstein 8:10/37,0, 8. TuS Dotzheim 8:10/32,0, 9. Sfr. Frankfurt 6:12/32,5, 10. SC Frankfurt-West 2:16/25,5.
Aufsteiger: SG Bensheim
Absteiger: Sfr. Frankfurt, SC Frankfurt-West
Möglicher dritter Absteiger: TuS Dotzheim (Relegation)
Landesklasse Süd:
König Nied II-Sfr. Kelkheim 3,5:4,5
SC Lorsch-SC Steinbach 4,0:4,0
SK Gernsheim III-SG Bensheim II 5,0:3,0
1 Kühner-Zipp remis
2 Krinke-Goeke remis
3 Bruns-Warnk 1:0
4 M. Wasserrab-Ehmsen 1:0
5 Lukas-Kaiser 0:1
6 Man. Müller-Krick remis
7 Hilsheimer-Biesiada 1:0
8 Zwerenz-Zubrod remis
SK Gernsheim II-SC Flörsheim 4,0:4,0
1 Peters-Ruppert 0:1 (kl)
2 Di Capua-Stegmaier 1:0 (kl)
3 Will-Kuhn remis
4 Mar. Müller-Lahr remis
5 Fornoff-Budde remis
6 Schilz-Pötschke remis
7 Fischer-Beck remis
8 Mich. Müller-Meaubert remis
SC Mörlenbach II-SSG Rödermark/Eppertshausen 4,5:3,5
1 Wrede-Bösch 1:0
2 Wohlfart-N. Penzel 1:0 (kl)
3 Schöbel-Kröhn-Wolf 0:1
4 Frei-Tennstedt remis
5 Lanner-C. Bach remis
6 Dubois de Luchet-M. Bach 0:1
7 Böhnke-Kondziela 1:0
8 Eich-Sosnowski remis
1. SK Gernsheim II 15:3/44,5, 2. SK Gernsheim III 13:5/38,5, 3. SSG Rödermark/Eppertshausen 10:8/40,0, 4. SC Flörsheim 10:8/35,5, 5. SC Lorsch, Sfr. Kelkheim je 9:9/36,5, 7. SC Steinbach 9:9/35,5, 8. SC Mörlenbach II 8:10/33,5, 9. König Nied II 4:14/30,5, 10. SG Bensheim II 3:15/29,5.
Aufsteiger: SK Gernsheim II
Absteiger: SC Mörlenbach II, König Nied II, SG Bensheim II


Starkenburger Schach-Resultate vom 22.4.

Fast-Saisonende in Starkenburg – der Liga-Kommentar vom 22.4.2018
Hessens oberste Schachklasse beendete schon vorigen Sonntag mit einer zentralen Runde die Saison. Alter und neuer Hessenmeister ist SV Griesheim II. Dem Team genügte in der Schlussrunde gegen Verfolger SF Dettingen ein Unentschieden. Ob die Griesheimer das Aufstiegsrecht in die Oberliga Ost diesmal wahrnehmen, bleibt abzuwarten. In der Vorsaison ließen sie bekanntlich Vizemeister SK Gernsheim den Vortritt. Allerdings haben die Gernsheimer den Klassenerhalt in der Oberliga Ost nicht geschafft und steigen gemeinsam mit Frankfurter TV in die Hessenliga ab, was dort einen dritten Absteiger auslöst. Neben SK Niederbrechen spielen BVK Frankfurt und VSG Offenbach in der kommenden Saison in der Verbandsliga.
In der Starkenburgliga gab es am letzten Spieltag keine entscheidenden Veränderungen. Der als Meister und Aufsteiger bereits feststehende SK Langen II gewann bei Schlusslicht SC Ober-Ramstadt deutlich mit 6:2 und sorgte damit für den Ober-Ramstädter Abstieg in die Bezirksklasse. Daran ändert auch das 1:7-Debakel des Tabellenneunten SC Groß-Umstadt bei Vizemeister Turm Breuberg nichts mehr. Aufsteiger Groß-Umstadt bleibt in der Starkenburgliga, weil es von dort aufgrund der guten Performance der Starkenburger Landesklassen-Teams nur einen Absteiger nach unten gibt.
TEC Darmstadt hat als Meister der Bezirksklasse den direkten Wiederaufstieg geschafft. Der 5:3-Erfolg in der Schlussrunde bei SK Langen III beseitigte letzte, wenn auch sehr geringe, Zweifel. Mitaufsteiger ist Schachforum Darmstadt III, das Platz 2 durch einen 5:3-Sieg bei Springer Bad König verteidigte. Die Bessunger haben in der neuen Saison also das zweifelhafte Vergnügen, mit zwei Teams in der Starkenburgliga zu spielen. SK Eberstadt und SV Griesheim III waren mit einem Zähler Rückstand bis zum Schluss in Schlagdistanz. Das Fernduell um den Klassenerhalt entschied SK Gernsheim IV aufgrund der knappen Niederlage gegen SV Griesheim III zu seinen Gunsten, da Konkurrent SC Münster gegen SK Dieburg deutlich verlor. Hier gaben am Ende wenige Brettpunkte den Ausschlag.
In der Kreisklasse A sicherte sich hinter Meister SK Pfungstadt mit Schachforum Darmstadt IV ein weiteres Team der Bessunger den Aufstieg. Die Mannschaft gewann das entscheidende Spiel mit 4,5:3,5 knapp bei SGW Schaafheim. Das Saisonende ist nur ein Fast-Saisonende, weil in der Abstiegsfrage ein Entscheidungsspiel zwischen SC Goddelau und SC Weiterstadt II erforderlich ist. Beide stehen punkt- und brettpunktgleich am Tabellenende, und es gibt nur einen Absteiger. Daher gibt es im Bezirk 6 eine kleine Verlängerung der eigentlich heute abgeschlossenen Saison.

Starkenburgliga:
SC Reinheim-FK Babenhausen 5,0:3,0
SSG Rödermark/Eppertshausen II-SC Groß-Zimmern 3,0:5,0
SC Ober-Ramstadt-SK Langen II 2,0:6,0
SC Weiterstadt-Schachforum Darmstadt II 2,5:5,5
Turm Breuberg-SC Groß-Umstadt 7,0:1,0
Abschlusstabelle:
1. SK Langen II 16:2/52,0, 2. Turm Breuberg 12:6/39,5, 3. SC Reinheim 11:7/38,0, 4. SC Groß-Zimmern 11:7/35,0, 5. Schachforum Darmstadt II 10:8/37,5, 6. FK Babenhausen 9:9/33,0, 7. SSG Rödermark/Eppertshausen II 6:12/32,0, 8. SC Weiterstadt 6:12/30,5, 9. SC Groß-Umstadt 5:13/27,5, 10. SC Ober-Ramstadt 4:14/31,0.
Aufsteiger: SK Langen II
Absteiger: SC Ober-Ramstadt
Bezirksklasse:
Turm Breuberg II-SK Eberstadt 0,0:8,0 (kl)
SC Münster-SK Dieburg 2,0:6,0
Springer Bad König-Schachforum Darmstadt III 3,0:5,0
SK Langen III-TEC Darmstadt 3,0:5,0
SK Gernsheim IV-SV Griesheim III 3,5:4,5

Abschlusstabelle:
1. TEC Darmstadt 14:4/45,5, 2. Schachforum Darmstadt III 13:5/41,0, 3. SK Eberstadt 12:6/43,0, 4. SV Griesheim III 12:6/38,5, 5. SK Dieburg 10:8/36,5, 6. Turm Breuberg II 9:9/32,5, 7. SK Langen III 8:10/36,0, 8. Springer Bad König 6:12/34,5, 9. SK Gernsheim IV 3:15/27,0, 10. SC Münster 3:15/25,5.
Aufsteiger: TEC Darmstadt, Schachforum Darmstadt III
Absteiger: SC Münster
Kreisklasse A:
SC Weiterstadt II-Schachforum Darmstadt V 3,0:5,0
SC Goddelau-SC Groß-Zimmern 4,0:4,0
SK Pfungstadt-Ladja Roßdorf II 8,0:0,0 (kl)
FK Babenhausen II-TEC Darmstadt II 4,0:4,0
SGW Schaafheim-Schachforum Darmstadt IV 3,5:4,5
Abschlusstabelle:
1. SK Pfungstadt 16:2/45,5, 2. Schachforum Darmstadt IV 14:4/45,5, 3. SGW Schaafheim 12:6/45,0, 4. Schachforum Darmstadt V 11:7/37,0, 5. Ladja Roßdorf II 9:9/28,5, 6. SC Groß-Zimmern II 8:10/33,0, 7. FK Babenhausen II 7:11/31,0, 8. TEC Darmstadt II 5:13/30,5, 9. SC Goddelau, SC Weiterstadt II je 4:14/31,5.
Aufsteiger: SK Pfungstadt, Schachforum Darmstadt IV
Absteiger: SC Goddelau oder SC Weiterstadt II (Entscheidungsspiel)
--

15.04.2018

Ried-Schach-Open fast ausgebucht

Das Ried-Open in Einhausen vom 28.4.-1.5. wird bis zum Abend ausgebucht sein. Die Auschreibung ist hier. Aus Roßdorf werden 7 dabei sein, so viele waren es lange nicht mehr. Darunter ist der auf dem Bild, was mich sehr freut. Als Besucher werde ich auf jeden Fall hinkommen.
.

02.04.2018

GRENKE - das größte Schachturnier Europas fordert Tribut; Ladjaner mit Licht und Schatten

9 Runden in 4,5 Tagen kosten Kraft, das geht selbst bei guter Leistung an die Substanz.

Maurice musste - einmal mehr - erfahren, dass in A-Turnieren schlichtweg eine genauere Spielweise nötig ist, wenn man (voll) punkten will. In der laufenden Runde klappt dies sehr sehr gut; in seinen wenigen A-Turnier-Teilnahmen bis dato leider weniger... dran bleiben, das wird schon!


Carsten hat eine recht starke Turnierleistung leider in der letzten Runde - völlig unnötigerweise - abdriften lassen und muss sich daher mit deutlich bescheidenerem Rating-Plus zufrieden geben; aber auch er war schlichtweg am Ende seiner Kräfte. Trotzdem darf die folgende Stellung auch dann (und auch gegen einen 2220-er Gegner) NICHT mehr verloren gehen - die Stellungsbewertung von gut 1,5 zu seinen Gunsten darf im schlechtesten Falle zum Remis gereichen:
Nina hat ihr erstes "Erwachsenen-Turnier" gut und mit 2 Siegen überstanden; damit ist ihr die erste DWZ sicher. 😉
Es war eine wichtige, auf vielen Ebenen sehr lehrreiche Erfahrung für sie und wir dürfen auf kommende (sich zweifelsfrei einstellende) Fortschritte gespannt sein!

Andreas brach nach 5 Runden ab - da wird ein deutliches Rating-Minus resultieren.
Auch Ralf brach das Turnier - wie bereits im Vorjahr nach verlorener Partie am Morgen - nach der 8. Runde - ab. Zumindest die Gründe von Andreas sind nicht bekannt und Unterstellungen fehl am Platz. Davon abgesehen und grundsätzlich erscheint ein Turnierabbruch, weil man mit der eigenen Leistung nicht zufrieden ist, allerdings recht zweifelhaft (waren doch erst im Sommer beim Open in Bad Homburg Ladjaner vorzeitig abgereist). Es ist IMMER wettbewerbsverzerrend, im schlimmsten Fall für die (Rating-)Preisgeld-Vergabe relevant, aber auf jeden Fall weder vorbildlich noch sportlich ...😟

13.03.2018

11.03.2018

Hessenschachresultate von Heute (H.Bergmann)

SV Griesheim II vor Hessenmeister-Titel, SK Gernsheim II steigt in die Verbandsliga Süd auf.

Hessenliga:
SK Niederbrechen-SF Dettingen 5,0:3,0
VSG Offenbach-Sfr. Neuberg II 3,0:5,0
SK Bad Homburg-SC Bad Nauheim 2,0:6,0
SK Gießen-Kasseler SK II 5,5:2,5
SV Griesheim-BVK Frankfurt 4,5:3,5
1 H. Nothnagel-Koch remis
2 B. Grabarczyk-Wendel 1:0
3 Dietz-Röschlau 0:1
4 Schnitzspan-Rüger remis
5 M. Nothnagel-Kues remis
6 Hahn-Syed remis
7 Debortoli-Eiglsperger 1:0
8 Höck-Waffenschmidt remis

1. SV Griesheim II 14:2 Mannschaftspunkte/39,5 Brettpunkte, 2. SF Dettingen 12:4/36,5, 3. SC Bad Nauheim 11:5/35,0, 4. Sfr. Neuberg II 9:7/33,5, 5. Kasseler SK II 8:8/28,5, 6. VSG Offenbach 7:9/31,5, 7. SK Gießen 6:10/32,0, 8. SK Bad Homburg 6:10/31,0, 9. BVK Frankfurt 4:12/27,0, 10. SK Niederbrechen 3:13/25,5.

Verbandsliga Süd:
SC Bad Soden-SV Hofheim II (18.3.)
SC Frankfurt-West-Sfr. Frankfurt 2,0:6,0
SK Langen-TuS Dotzheim 3,5:4,5
1 Flach-Krenz 0:1
2 Keim-Feist remis
3 Kürschner-Seidel 1:0
4 R. Becker-Schreiber remis
5 Reisch-Heidrich remis
6 Koschinski-Emmerich 0:1
7 Thomas-Krahe 0:1
8 Burkhardt-V. Schmidt 1:0
SVG Eppstein-Ladja Roßdorf 4,0:4,0
1 Marschner-Galkin remis
2 Steyer-Kunin 1:0 (kl)
3 Raab-Kroder 0:1
4 Kreiling-Euler 1:0 (kl)
5 Biegel-C. Held remis
6 Winter-Büse 1:0
7 Sehr-M. Held 0:1
8 Simic-C. Meyer 0:1
Schachforum Darmstadt-SG Bensheim 4,0:4,0
1 Gramlich-Bosbach remis
2 Leck-Stelzer 0:1
3 Seehaus-Uhl remis
4 Rechel-Meiser 0:1
5 Gersmann-Riebel 1:0
6 Eck-Thomsen remis
7 Wiewesiek-Keller 1:0
8 P. Müller-Zipp remis
1. SG Bensheim 12:4/38,0, 2. SC Bad Soden 11:3/31,5, 3. Schachforum Darmstadt 11:5/36,5, 4. Ladja Roßdorf 9:7/33,0, 5. SV Hofheim II 8:6/31,0, 6. SVG Eppstein 7:9/33,0, 7. SK Langen 7:9/31,0, 8. TuS Dotzheim 6:10/27,5, 9. Sfr. Frankfurt 5:11/28,5, 10. SC Frankfurt-West 2:14/22,0.

Landesklasse Süd:
SG Bensheim II-SC Lorsch 3,0:5,0
SC Steinbach-König Nied II 3,5:4,5
Sfr. Kelkheim-SC Mörlenbach II 6,0:2,0
SSG Rödermark/Eppertshausen-SK Gernsheim II 3,5:4,5
1 Bösch-Di Capua 0:1
2 Wolf-Schupp 0:1
3 Tennstedt-Mao 1:0
4 C. Bach-Will 1:0
5 M. Bach-Wilke 0:1
6 Kondziela-Mar. Müller 0:1
7 F. Penzel-Djondras 1:0
8 Sosnowski-Fornoff remis
SC Flörsheim-SK Gernsheim III 5,5:2,5
1 Ruppert-Krinke 1:0
2 Stegmaier-Kühner 1:0 (kl)
3 Kuhn-M. Wasserrab 0:1
4 C. Specht-Lukas 1:0
5 Lahr-Man. Müller remis
6 Pötschke-Haas 1:0
7 Mußler-Hilsheimer remis
8 Budde-Zwerenz remis
1. SK Gernsheim II 14:2/40,5, 2. SK Gernsheim 11:5/33,5, 3. SSG Rödermark/Eppertshausen 10:6/36,5, 4. SC Flörsheim 9:7/31,5, 5. SC Lorsch 8:8/32,5, 6. SC Steinbach 8:8/31,5, 7. Sfr. Kelkheim 7:9/32,0, 8. SC Mörlenbach II 6:10/29,0, 9. König Nied II 4:12/27,0, 10. SG Bensheim II 3:13/26,0.
Aufsteiger: SK Gernsheim II
1. und 2. Absteiger: SG Bensheim II, König Nied II


Ladja erkämpft mit Mannschaftsremis Platz 4 - trotz Krankenstand

Erneut musste Ladja´s Erste mit 6 Mann antreten - Brett 2 und 4 blieben frei. 
Schnell ging dann auch noch Brett 6 verloren, so dass gegen das 0 zu 3 angekämpft werden musste. An 5 kam Carsten ins Hintertreffen und trotz besserer Stellung schaffte es Wladi´s Gegner, das Remis zu sichern. An 3, 7 und 8 hingegen sah es für Ladja (sehr) gut aus - aufgrund der schlechten Stellung von Carsten wäre dies allerdings "zu wenig" gewesen. Mit einem Minusbauern, aber deutlich aktiverem Spiel, gelang es Carsten allerdings (etwas glücklich) eine Stellungswiederholung zu erzwingen. Somit stand es 1:4, bei noch 3 verbleibenden Partien.

Johnny wusste geschickt seinen Springer gegen den gegnerischen Läufer einzusetzen: 2:4.
Christian konnte seinen Mehrbauern verwerten: 3:4; und schließlich gewann auch Maurice, nach einer souveränen Leistung: 4 zu 4 Endstand!
Maurice dürfte damit in der laufenden Saison gute 100 DWZ-Punkte hinzugewinnen, eine sehr beachtliche Saison. Aktuell wird dies durch den 1. Platz der Topscorer-Liste der Verbandsliga Süd gekrönt! Mit insgesamt 3 Ladjanern unter den Top 10 befindet man sich sicherlich nicht zu unrecht auf Platz 4 der Tabelle (vorbehaltlich der auf den 18.03. vertagten Begegnung zwischen Hofheim und Bad Soden).

Starkenburger Schach-Resultate von Heute

SK Langen II feiert Starkenburg-Meisterschaft – SK Pfungstadt steht als Aufsteiger fest, TEC so gut wie – der Starkenburger Liga-Kommentar vom 11.3.2018
Wie erwartet hat SK Langen II die Meisterschaft in Starkenburg vorzeitig entschieden. Mit einem 7:1-Kantersieg gegen SSG Rödermark/Eppertshausen II feiert das Team eine Runde vor Schluss den direkten Wiederaufstieg in die Landesklasse Süd. Aktuell vier Punkte Vorsprung sind sehr deutlich. Das unterstreicht, wie überlegen die Langener die Meisterschaft herausgespielt haben. Glückwunsch auch von meiner Seite.
Im Abstiegskampf punkteten die stark gefährdeten Aufsteiger SC Groß-Umstadt und SC Ober-Ramstadt, doch für die Ober-Ramstädter dürfte das Remis bei Schachforum Darmstadt II zu wenig sein. Konkurrent Groß-Umstadt geht nach dem Heimsieg gegen SC Weiterstadt mit einem Punkt Vorsprung in den letzten Spieltag, und dort wird es für beide Teams sehr schwierig. SC Groß-Umstadt trifft auf den Tabellenzweiten Turm Breuberg, und SC Ober-Ramstadt hat ausgerechnet Meister SK Langen II übrig. Die theoretisch ebenfalls noch gefährdeten Teams SSG Rödermark/Eppertshausen II und SC Weiterstadt müssen sich unabhängig vom eigenen Ergebnis bei dieser Konstellation kaum große Sorgen machen. Und die Ober-Ramstädter brauchen ein kleines Wunder, bei passendem Ergebnis der Konkurrenz.
In der Bezirksklasse muss man schon spitz rechnen, damit Spitzenreiter TEC Darmstadt noch aus den Aufstiegsrängen herausfällt. Der 6:2-Erfolg gegen Springer Bad König macht den direkten Wiederaufstieg in die Starkenburgliga praktisch perfekt. Theoretisch fehlen zwar noch drei Brettpunkte gegen SK Langen III, sofern SK Eberstadt die Konkurrenz aus Breuberg mit 8:0 vom Brett fegt, aber wer mag daran schon glauben? Mit dem TEC ist also der erste Aufsteiger gefunden. Die besten Chancen auf den zweiten Aufstiegsplatz hat Schachforum Darmstadt II. Die Bessunger haben einen Punkt mehr als SK Eberstadt und SV Griesheim III. Die Gegner dieser Mannschaften in der Schlussrunde sind vergleichbar. Am Tabellenende spielen SC Münster und SK Gernsheim IV den einen Absteiger im Fernduell aus. Dabei spielt SC Münster gegen SK Dieburg, und SK Gernsheim IV trifft auf SV Griesheim III. Die Ausgangsposition ist identisch, denn die beiden Kellerkinder sind punkt- und brettpunktgleich.
SK Pfungstadt bereichert in der nächsten Saison die Bezirksklasse. Der Spitzenreiter der Kreisklasse A steht bereits jetzt als Aufsteiger fest. Auch hier herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg. Der Fall ist klar, da die um zwei Punkte zurückliegende Konkurrenz SGW Schaafheim und Schachforum Darmstadt IV in der Schlussrunde gegeneinander den zweiten Aufsteiger im direkten Vergleich ermittelt. Den Schaafheimern genügt aufgrund des halben Brettpunkts Vorsprung dabei ein Unentschieden, aber das ist kein besonders großer Vorteil. Einen Gedanken sollten die Darmstädter im Hinterkopf behalten: Sollten sie den Aufstieg als Tabellendritter verpassen, kann Schachforum Darmstadt VI als Meister in der Kreisklasse B nicht aufsteigen, da es die Turnierordnung nicht zulässt, mit mehr als zwei Teams aus einem Verein in einer Klasse anzutreten. In den unteren Regionen der Kreisklasse A spielen SC Weiterstadt II, TEC Darmstadt II und SC Goddelau den einen Absteiger unter sich aus. Bei einem ziemlich vergleichbaren Restprogramm haben die Goddelauer den Nachteil, einen Punkt weniger in die Schlussrunde zu nehmen. Doch hier ist noch nichts entschieden.
Schachbezirk 6 Starkenburg:
8. Spieltag:
Starkenburgliga:
FK Babenhausen-Turm Breuberg 2,5:4,5
SC Groß-Umstadt-SC Weiterstadt 4,5:3,5
Schachforum Darmstadt II-SC Ober-Ramstadt 4,0:4,0
SK Langen II-SSG Rödermark/Eppertshausen II 7,0:1,0
SC Groß-Zimmern-SC Reinheim 1,5:5,5
1. SK Langen II 14:2/46,0, 2. Turm Breuberg 10:6/32,5, 3. SC Reinheim 9:7/34,0, 4. SC Groß-Zimmern, FK Babenhausen je 9:7/30,0, 6. Schachforum Darmstadt II 8:8/32,0, 7. SSG Rödermark/Eppertshausen II 6:10/29,0, 8. SC Weiterstadt 6:10/28,0, 9. SC Groß-Umstadt 5:11/26,5, 10. SC Ober-Ramstadt 4:12/29,0.
Aufsteiger: SK Langen II
Bezirksklasse:
SK Eberstadt-SK Gernsheim IV 4,5:3,5
SV Griesheim III-SK Langen III 4,5:3,5
TEC Darmstadt-Springer Bad König 6,0:2,0
Schachforum Darmstadt III-SC Münster 4,5:3,5
SK Dieburg-Turm Breuberg II 4,5:3,5
1. TEC Darmstadt 12:4/40,5, 2. Schachforum Darmstadt III 11:5/36,0, 3. SK Eberstadt 10:6/35,0, 4. SV Griesheim III 10:6/34,0, 5. Turm Breuberg II 9:7/32,5, 6. SK Langen III 8:8/33,0, 7. SK Dieburg 8:8/30,5, 8. Springer Bad König 6:10/31,5, 9. SC Münster, SK Gernsheim IV je 3:13/23,5.
Kreisklasse A:
Schachforum Darmstadt V-SGW Schaafheim 2,5:5,5
Schachforum Darmstadt IV-FK Babenhausen II 6,0:2,0
TEC Darmstadt II-SK Pfungstadt 3,0:5,0
Ladja Roßdorf II-SC Goddelau 4,0:4,0
SC Groß-Zimmern II-SC Weiterstadt II 4,5:3,5
1. SK Pfungstadt 14:2/37,5, 2. SGW Schaafheim 12:4/41,5, 3. Schachforum Darmstadt IV 12:4/41,0, 4. Schachforum Darmstadt V 9:7/32,0, 5. Ladja Roßdorf II 9:7/28,5, 6. SC Groß-Zimmern II 7:9/29,0, 7. FK Babenhausen II 6:10/27,0, 8. SC Weiterstadt II 4:12/28,5, 9. TEC Darmstadt II 4:12/26,5, 10. SC Goddelau 3:13/27,5.
1. Aufsteiger: SK Pfungstadt

04.03.2018

Ladja landet bei Hessischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaften im Mittelfeld

Hätte hätte Fahrradkette!

Nach dem durchaus grandiosen Sieg der Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft im Blitz im vergangenen Dezember, nahm Ladja heute an der Hessisschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft teil --- leider erneut fernab der Bestbesetzung!

Mit Wladi, Carsten, Stephan und Christian (und eben ohne Leonid und Johnny) ging es nach Bad Homburg - mit recht ernüchternden Aussichten. Da jedoch - ähnlich wie bereits beim Wettkampf auf Bezirksebene - einige Spitzenteams (ohne deren "Legionäre") erst garnicht antraten, schafften die 4 mit dem ein oder anderen Achtungserfolg (z.B. gegen Nied oder Offenbach - die späteren 5. bzw. 7. platzierten Teams) eine kleine Überraschung und landeten bei 25 teilnehmenden Mannschaften auf Rang 14 (und ließ z.B. Langen, Bensheim, Erbach oder auch Eppstein hinter sich)!

Beim im neuen "3min + 2sec"-Fischer-Modus ausgetragenen Turnier erzielten die 4 insgesamt 50,5 Brettpunkte, wobei durchaus an einigen Stellen einiges verschenkt wurde - tatsächlich wäre heute auch Platz 10 drin gewesen ...

...und einmal mehr mag man es sich kaum ausmalen, was das "Staraufgebot" (mit Leonid, Wladi, Johnny + Carsten) hätte vollbringen können - schade! Aber vielleicht im nächsten Jahr!

18.02.2018

Hessische Schachresultate von Heute


Spannung in der Hessenliga – Gernsheim vor Gernsheim in der Landesklasse Süd – der Starkenburger Liga-Kommentar vom 18.2.2018
In der Hessenliga steuert alles auf ein Finale zwischen SV Griesheim II und SF Dettingen zu. Nachdem Spitzenreiter Griesheim bei Sfr. Neuberg über ein Unentschieden nicht hinauskam, sind die Teams nun punktgleich. Kommen die beiden Aufstiegsanwärter in der nächsten Runde gegen abstiegsgefährdete Gegner zu Erfolgen, entscheidet die Schlussrunde mit dem direkten Vergleich.
Schachforum Darmstadt hat die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd mit einer knappen Niederlage gegen Verfolger SC Bad Soden eingebüßt. Die Bessunger liegen nun auf Platz 3 mit einem Zähler Rückstand hinter dem neuen Führungsduo SG Bensheim und SC Bad Soden. Auch hier dürften die noch ausstehenden direkten Vergleiche entscheidend sein. Ladja Roßdorf verbesserte sich mit einem Sieg gegen Schlusslicht SC Frankfurt-West, während SK Langen bei Sfr. Frankfurt über ein Remis nicht hinauskam. Beide Frankfurter Teams bleiben stark abstiegsgefährdet und spielen beim nächsten Mal gegeneinander, während sich TuS Dotzheim mit einem überraschenden Sieg gegen SV Hofheim II etwas Luft verschaffen konnte.
In der Landesklasse Süd verlief der Spieltag aus Starkenburger Sicht turbulent. Zunächst unterlag SSG Rödermark/Eppertshausen ziemlich unerwartet bei SK Gernsheim III, doch die eigene zweite Mannschaft konnte diese Vorlage nicht zur Vorentscheidung in der Meisterschaft nutzen. Denn der Tabellenführer griff überraschend gegen die abstiegsgefährdeten Gäste aus Kelkheim hinter sich. So führt nun das Gernsheimer Duo, und es gibt Konstellationen, die am Ende nicht die zweite, sondern die dritte Gernsheimer Mannschaft auf dem Aufstiegsplatz in die Verbandsliga Süd sehen. Und auch SSG Rödermark/Eppertshausen ist als Tabellendritter noch nicht aus dem Rennen.
7. Spieltag:
Hessenliga:
SK Gießen-SK Niederbrechen 4,5:3,5
Kasseler SK-SK Bad Homburg 4,5:3,5
SC Bad Nauheim-VSG Offenbach 4,5:3,5
BVK Frankfurt-SF Dettingen 2,5:5,5
Sfr. Neuberg II-SV Griesheim II 4,0:4,0
1 Hankel-B. Grabarczyk 0:1
2 Lehnert-H. Nothnagel remis
3 Ri. Bethke-Braun 0:1
4 Heck-Schnitzspan remis
5 Knickel-M. Nothnagel remis
6 Drill-Diaz 1:0
7 Iwanziw-Debortoli 1:0
8 Ro. Bethke-Höck remis
1. SV Griesheim 12:2 Mannschaftspunkte/35,0 Brettpunkte, 2. SF Dettingen 12:2/33,5, 3. SC Bad Nauheim 9:5/29,0, 4. Kasseler SK II 8:6/26,0, 5. Sfr. Neuberg II, VSG Offenbach je 7:7/28,5, 7. SK Bad Homburg 6:8/29,0, 8. SK Gießen 4:10/26,5, 9. BVK Frankfurt 4:10/23,5, 10. SK Niederbrechen 1:13/20,5.
Verbandsliga Süd:
SG Bensheim-SVG Eppstein 4,5:3,5
TuS Dotzheim-SV Hofheim 4,5:3,5
Schachforum Darmstadt-SC Bad Soden 3,5:4,5
1 Gramlich-Erdmann remis
2 Leck-Gruebner remis
3 Seehaus-Schlanke remis
4 Rechel-Ambrosius 0:1
5 Gersmann-Muntean 0:1
6 Eck-Martin 1:0
7 de Reuter-Rödiger remis
8 P. Müller-Schramm remis
Ladja Roßdorf-SC Frankfurt-West 5,0:3,0
1 Galkin-Körnlein 0:1 (kl)
2 C. Held-Bonnaire 1:0
3 Kunin-Svitek 1:0
4 Büse-N. Thomas 0:1
5 Euler-Schimmer 1:0
6 M. Held-Niebling 1:0
7 Gläßer-Philipp 0:1
8 Theobald-Girmatsion 1:0
Sfr. Frankfurt-SK Langen 4,0:4,0
1 Calvi-Flach 0:1
2 Schlesinger-Keim 1:0
3 von Auer-Kürschner 1:0
4 Rutsatz-Becker 0:1
5 Biller-Koschinski remis
6 Breitwieser-Koopmann 0:1
7 Orlinski-Rothermel remis
8 Sevall-T. Thomas 1:0
1. SG Bensheim 11:3/34,0, 2. SC Bad Soden 11:3/31,5, 3. Schachforum Darmstadt 10:4/32,5, 4. SV Hofheim II 8:6/31,0, 5. Ladja Roßdorf 8:6/29,0, 6. SK Langen 7:7/27,5, 7. SVG Eppstein 6:8/29,0, 8. TuS Dotzheim 4:10/23,0, 9. Sfr. Frankfurt 3:11/22,5, 10. SC Frankfurt-West 2:12/20,0.
Landesklasse Süd:
SC Flörsheim-SG Bensheim II 4,5:3,5
SC Mörlenbach II-SC Steinbach 2,5:5,5
König Nied II-SC Lorsch 3,5:4,5
SK Gernsheim III-SSG Rödermark/Eppertshausen 4,5:3,5
1 Kühner-Bösch 1:0
2 Y. Mao-N. Penzel remis
3 M. Wasserrab-Wolf 0:1
4 Man. Müller-Tennstedt 1:0
5 Lukas-C. Bach 0:1
6 Hilsheimer-M. Bach remis
7 Zwerenz-Richter 1:0
8 Didicher-Kondziela remis
SK Gernsheim II-Sfr. Kelkheim 3,5:4,5
1 Peters-Staiger remis
2 Schupp-Fröhlich remis
3 Rolf-Matzies 1:0
4 Wilke-Berner remis
5 Will-Stock 0:1
6 Mar. Müller-Tischer 1:0
7 Schilz-Gutacker 0:1
8 Fornoff-Lange 0:1
1. SK Gernsheim II 12:2/36,0, 2. SK Gernsheim III 11:3/31,0, 3. SSG Rödermark/Eppertshausen 10:4/33,0, 4. SC Steinbach 8:6/28,0, 5. SC Flörsheim 7:7/26,0, 6. SC Lorsch 6:8/27,5, 7. SC Mörlenbach II 6:8/27,0, 8. Sfr. Kelkheim 5:9/26,0, 9. SG Bensheim II 3:11/23,0, 10. König Nied II 2:12/22,5.

Holger Bergmann

Ladja tritt erneut mit (fast zu vielen) Ersatzleuten an

Hmmm, in keiner der letztjährigen Saisons bei Ladja "erlaubte" sich die Mannschaft so viele Absagen - zumindest "gefühlt": erneut fehlten 3 Mann.

Kampflos an Brett 1 und mit Ersatzleuten an 7 und 8 ging es in das Match gegen den stärkst Abstieg gefährdeten Club aus Frankfurt-West.
Maurice konnte recht schnell an 6 ausgleichen und zu diesem Zeitpunkt lugte schon für Leonid, Ralf und sogar Fabian der volle Punkt hervor. Bei Carsten stand es leicht besser (+0,7), aber der Sieg war nicht klar absehbar. Gesamthaft also "leider spannend", denn bald wurde Fabian´s Sieg durch Tim´s Verlust egalisiert.
Als Ralf verlor, keimte beim Gegner tatsächlich etwas Hoffnung, denn außer bei Leonid waren die verbleibenden Bretter (Stephan + Carsten) "unklar" bzw. noch weit vom vollen Punkt entfernt. Doch bereits vor 1800 klärte sich der schachliche Nebel und nebst Leonid gewann dann - etwas überraschend -auch Stephan. Carsten folgte dann kurz nach 1800...


Glückwunsch vor allem an Fabian
+
Christian: Gute Besserung!