25.02.2013

Gernsheim gewinnt die Jugendliga

Mit 10:0 Mannschaftspunkten und 19,5:0,5 Brettpunkten gewann Gernsheim 1 die Jugendliga. Mit einem DWZ-Schnitt von ca. 1750 waren sie um 200 Punkte stärker als der Vizemeister Schachforum. Alle anderen 4 Teams lagenbei einem Schnitt von klar unter 1200.
Es war für uns klar, da nicht mitzuspielen. Wir hätten ein Team mit einem Schnitt von 1940 schicken können, aber was sollen die gegen Leute mit zum Teil unter 1000? Ist schon ok so.

Kommentare:

  1. In Bestbesetzung hätte das Schachforum auch mit einem DWZ-Schnitt von 1810 antreten können(wie bei der DVM) und Roßdorf mit einem starken Spieler weniger in ähnlicher Preisklasse. Das ändert natürlich nicht, dass wir eine "Zweiklassengesellschaft" in der Liga gehabt hätten.
    Ich freue mich aber, dass Vereine wie Schaafheim sich getraut haben Flagge zu zeigen. Je mehr Mannschaften, um so besser finde ich. Vielleicht gibt es in späteren Jahren ja mal eine ausgeglichenere Liga.
    vn

    AntwortenLöschen
  2. Die Sache ist doch die: Wenn alle Vereine auch mit ihren stärksten Jugendlichen antreten, dann hätten wir ein qualitativ wirklich für alle interessantes Turnier gehabt. Mit Langen, Rossdorf, Schachforum und uns gab es (mindestens) vier Vereine, die einen wirklich guten DWZ Schnitt hätten bieten können. Ein Selbstläufers wäre das auch für keinen geworden. Auch wenn man dann mal gegen ein oder zwei Schwache gespielt hätte, es wären auch genug gute Gegner da gewesen. Bei einem Open ist das auch nicht anders.

    Eine Zweiklassengesellschaft bei der Jugendliga ist per se ja auch kein Problem. Die stärkeren Mannschaften haben dort ihre Konkurrenz, während die anderen schwächeren Mannschaften auch schlagbare Gegner haben und sich eben andere Ziele setzen.

    Ich finde, dass sich auch die starken Vereine und Jugendliche auf Bezirksebene stellen sollten, wenn es mehr machen, macht es auch für alle Sinn. So war es für uns natürlich nicht allzu spannend. Das Fehlen der guten Spieler macht es für uns natürlich auch schwer, unsere Jugendlichen immer wieder dazu zu motivieren, die Bezirksturniere zu spielen. Für die Anzahl der Teilnehmer und die Qualität der Turniere ist das auf Dauer nicht gut.

    Deswegen finde ich es schade, dass sich die wirklich guten Jugendlichen des Bezirks, die wir durchweg in vielen verschiedenen Vereinen haben, fast durchgängig vor den Mannschaftsmeisterschaften "gedrückt" haben.

    AntwortenLöschen
  3. ...hier möchte ich durchaus Flagge zeigen und den Kommentar von Rechtsanwalt M.A.M. unterstützen!

    Beklagen wir nicht auch, dass bei den Erwachsenen solche Turniere traurigerweise nicht ordentlich besucht werden?
    Na, wenn wir es unseren Kindern/Jugendlichen nicht beibringen, dürfen wir uns nicht wundern!

    Zusätzlich behaupte ich: Also mir wäre es als Kind/Jugendlicher ziemlich egal gewesen, ob ich Meister unter Schwachen oder Gleichwertigen geworden wäre - Hauptsache Meister!


    Carsten

    AntwortenLöschen