30.10.2010

Die Deutschen bei der Jugend Schach-WM

Die Deutschen waren mit 33 Jungs und Mädels in Griechenland. Unter den 7 am besten Platzierten sind einerseits 3 Mädels aber andererseits auch 4 Hessen.
Alexander Donchenko, 8 Punkte, Platz 8, U12
Raphael Lagunov, 7,5 Punkte, Platz 11, U10
Anja Schulz, 7 Punkte, Platz 13, U16w
Filiz Osmanodja, 7 Punkte, Platz 15, U14w
Jan-Christian Schroeder, 7 Punkte, Platz 21, U12
Dennis Wagner, 7 Punkte, Platz 22, U14
Sophia Schmalhorst, 6,5 Punkte, Platz 22, U14w
Mehr zu erwarten, wäre nach den ELO-Zahlen vermessen gewesen. Es ist den Spielerinnen und Spielern zu wünschen, dass Sie sich über Ihre Leistungen freuen, zumal diese zumindest bei den Nicht-Deutschen-Meistern mit erheblichen Kosten verbunden waren.

Kommentare:

  1. Es ist sicher korrekt, dass sich die Spieler/Spielerinnen über ihre Platzierungen freuen darf - und es darf auch nicht übersehen werden, dass die Teilnahme (und auch die Trainer) selbst finanziert werden müssen - wenn wir uns aber international mit Mittelmass zufrieden geben - dann können wir uns auch vom Leistungssport verabschieden.

    Warum darf jeder DM auf Verbandskosten zur WM - warum in Zeiten der knappen Gelder - nicht die Fokussierung auf wenige Talente - und für die zweite Reihe - nationale Fördermaßnahmen?

    AntwortenLöschen
  2. Das muss "dürfen" heißen in der 3. Zeile des Textes, Herr Anonym;)

    AntwortenLöschen
  3. Sorry für den Einsteller...:-) Bei meiner Bildschirmauflösung wäre der Fehler aber bereits im zweiten Zug (Zeile) passiert...:-)

    AntwortenLöschen