28.06.2009

Es kann nur einen geben, und manchmal..

ist es dann wahrscheinlich der falsche. So geschehen heute in Marburg, als der amtierende Präsident des HSV die Wahl gegen Jürgen Roser mit 157 zu 154 gewann.
Harald Ballo bleibt also im Amt und dafür war ich 11 Stunden unterwegs.
Die weiteren Wahlen zum Vorstand brachten dann einen neuen Referenten für Frauenschach mit Namen Udo W. Einige Mädels werden ihn kennen, er versucht immer, Gastspielerinnen einzufangen.
Sollte jemand der Meinung sein, ich sei mit der Wahl unzufrieden, dann hat er alles richtig verstanden.

Kommentare:

  1. Man könnte fast meinen, es gäbe Personen, die mit dem Ergebnis der Sitzung nicht zufrieden wären, dabei ist nun doch alles klar...oder nicht!? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Udo W. :D na dann ist ja alles klar

    AntwortenLöschen
  3. wie immer der udo xD

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass es für das Amt des Referenten für Frauenschach nur einen Kandidaten (mich) gab, d.h. also dass die Alternative zu meiner Wahl gewesen wäre, dass niemand gewählt wird. Wenn der Ersteller des ursprünglichen Thread mit meiner Wahl unzufrieden ist heißt das also er hätte lieber keinen Frauenschach-Referenten gehabt. Jemanden abzulehnen ohne selbst bereit zu sein die Arbeit zu übernehmen bzw. zumindest jemanden vorzuschlagen der bereit wäre die Aufgabe wahrzunehmen zeugt m.E. nicht gerade von Verantwortung. Auch solle der Ersteller des Ursprungspost bedenken, dass er nicht gemäß seiner persönlichen Meinung auf dem Schachkongreß abstimmen sollte sondern dort Vertreter des Vereins ist und somit im Vereinsinteresse abstimmen sollte.
    Der Vorwurf, dass ich immer Gastspielerinnen einfangen würde entbehrt natürlich jeder Grundlage. Nachdem der Ersteller des Ausgangspost mir gegenüber erklärt hat, dass Roßdorf wegen der Autofahrten keine Damenmannschaft stellen möchte habe ich 2 Spielerinnen gefragt, ob sie evtl. bei uns als Gastspielerin spielen möchten. Was ist daran verkehrt ?
    Nachdem ich erfahren habe, dass der Verein Roßdorf doch wieder eine Mannschaft in der Hessischen Damenliga stellen möchte habe keine weiteren Anfragen gestellt.
    Die Aufregung darüber ist insbesondere deshalb interessant weil 2 unserer Spieler zur neuen Saison nach Roßdorf wechseln. Selbstverständlich akzeptieren wir die Entscheidung dieser beiden Spieler - auch wenn wir die beiden gerne behalten hätten. Sich darüber aufzuregen, dass ein anderer Verein eine Anfrage wegen eines Einsatzes als Gastspielerin stellt nachdem man selbst erklärt hat, dass man keine eigene Damenmannschaft stellen möchte. Dann aber diesem Verein 2 Spieler abzuwerben ist natürlich schon eine ganz besondere Marke.

    AntwortenLöschen
  5. Größe zeigt man dann, wenn man als Administrator auch Dinge stehen lässt, die einem nicht gefallen.
    Aber zur Klärung:
    1. Die Überschrift Es kann nur einen geben bezog sich auf den Vorsitzenden, so wichtig ist der Referent für Frauenschach nun auch nicht.
    2. Frank wurde nicht abgeworben, sondern nachdem ich erfahren habe, dass er in Hungen nicht mehr spielen will, habe ich ihn auf den hess, Jugendmeisterschaften gefragt, ob er nicht zu uns will.Es wäre dumm von mir gewesen, dies nicht zu tun.
    3. Manon gehörte nicht Hungen, sondern sie war dort Gastspielerin.
    Nachdem Roßdorf in der nächsten Saison selbst eine Damenmannschaft stellt, wird sie eben in Roßdorf Gastspielerin.
    Ansonsten ist es ja interessant, wer alles den Blog liest, bitte weiter so.

    AntwortenLöschen
  6. Zu 1:
    Ich zitiere hier einmal den Ursprungsblog:
    " Die weiteren Wahlen zum Vorstand brachten dann einen neuen Referenten für Frauenschach mit Namen Udo W. Einige Mädels werden ihn kennen, er versucht immer, Gastspielerinnen einzufangen.
    Sollte jemand der Meinung sein, ich sei mit der Wahl unzufrieden, dann hat er alles richtig verstanden. "

    Das sich der letzte Satz nun nicht auf den vorhergegangen Text sondern auf die Überschrift beziegt ist m.E. zumindest nicht selbstverständlich.

    Zu 2+3: Obwohl mir der Lauf der Dinge etwas anders in Erinnerung ist spielt das eigentlich keine Rolle, denn beide Spieler möchten in Roßdorf spielen und das ist die Hauptsache. Es bleibt halt ein weinendes Auge zurück, da beide nicht nur als Schachspieler sondern auch menschlich "voll in Ordnung" waren. Aber ist deren Wunsch und ich wünsche beiden viel Erfolg in Roßdorf !!

    AntwortenLöschen