28.11.2021

Spieltag 5.12. abgesagt


 Der komplette Spieltag wurde sowohl auf Hessenebene als auch im Bezirk abgesagt. Verwunderlich ist das nicht, würde ich sagen. Wann und wie es weitergeht, wird sich zeigen, Grund zu übertriebenem Optimismus besteht nicht. Ob alle Vereine Corona übestehen, scheint mir zweifelhaft.

01.11.2021

Saisonauftag in der Verbandsliga Süd - mit altbekannten Schwächen

Die saisonale Ausgangslage der Verbandliga Süd liest sich mit der Brille eines Ladjaners garnicht so schlecht: im DWZ-Schnitt ist deutlich mehr Luft nach unten als nach oben. Dies bescheinigt auch das Ligaorakel, denn eine Abstiegsgefährdung für Ladja sieht der simulierte Saisonverlauf noch nicht einmal im Ansatz. Das stimmt beruhigend, das nimmt Druck raus.

Mit diesen vertrauensförderlichen Eckdaten reiste Ladja´s erste Mannschaft nach gut 2-jähriger Schach-Abstinenz zum Saisonauftakt nach Frankfurt gegen Matt im Park. Allerdings zeigte sich schon zu diesem Zeitpunkt Altbekanntes, da nicht die Bestbesetzung den Kampf aufnehmen würde und Fabian für Leonid aufrückte. Dieser erste Wehrmutstropfen wurde bereits 8 Minuten nach offiziellem Start des Wettkampftages vor allem für Christian versüßt, den kampflosen vollen Punkt im Gepäck verabschiedete er sich schnell in den freien Sonntagnachmittag. Ein guter Start, der auch die Zweifler aufgrund der Abwesenheit von Leonid milde stimmte...

An den verbliebenen Brettern begann es dann durchaus zufriedenstellend; ruhig und unspektakulär. Lediglich Prof-Doc und Carsten ließen früh Prognosen zu - von denen sich leider keine "so" bewahrheiten sollte. Ersterer gewann bereits früh zumindest optische Überlegenheit und behielt diese bis tief ins Mittelspiel, kam aber über ein Remis nicht hinaus. Die anschließende Analyse zeigte zwar keinen klaren Gewinnweg, aber es erscheint unklar, ob eine Schach-Engine uns nicht doch schnell und auch für Humanoide leicht ersichtlich das Gegenteil beweist. Letzterer war offensichtlich noch nicht wirklich in der neuen Saison angekommen und gönnte sich, obgleich mit weiß spielend, schon nach wenigen Zügen eine schrecklich verlorene Stellung.

Einen überzeugenden Start-Ziel-Sieg möchte man lediglich dem an Brett 1 angetretenen Ladjaner bescheinigen: souverän holte Wladi den vollen Punkt. Jonny verkeilte bei gegenläufiger Rochade die eigene Königsstellung gleichermaßen sicher sowie elegant und bließ sodann erfolgreich zum Halali. Fabian wickelte (zu schnell) in ein zahlenmäßig gleiches Endspiel, in welchem aber die zerrupfte Bauernstellung für seinen Gegner zur leichten Fingerübung wurde, ab. Ralf bewegte sich in persönlich heimischen Gefilden. Sowohl eröffnungs- als auch ergebnistechnisch in bekannten Fahrwassern, bot er eine Punkteteilung an, um kurze Zeit nach der Ablehnung die Flügel zu strecken. Auch dies ein für die geneigten Leser nicht gänzlich neues Muster. Ein ähnlich zu kommentierendes Bild ergab sich für Maurice: ungefährdete positionelle Stellung mit leichter Initiative, welche mangels Plan nicht zum gewünschten Ergebnis führte. Dabei stimmt die erkennbare Spielfreude, auch mal unkonventionell oder gar forsch den eigenen Vorteil zu suchen, positiv für die Zukunft...

Aber es sollte sich noch ein weiteres "Muster", eine weitere Schwäche, materialisieren. Da es der Gegner an Brett 3 vermissen lies, den berühmt-berüchtigten Sack frühzeitig zuzumachen, kämpfte sich Carsten wieder ins Spiel. Als letzte noch laufende Partie stand diese dann sogar eine gute Weile auf Sieg - unstrittig. Mit einer Reihe von starken Zügen sicherte er die Dominanz und hätte den vollen Punkt zum Mannschaftsieg beisteuern können. Doch wiederholt zeigte er Schwächen in der Variantenberechnung, lies an wichtigen Stellen die stärkste Fortsetzung aus - oblgleich er sich dies sogar leisten konnte. Spät am Schachabend platzierte sein Gegner dann eine letzte Finte (Weiß am Zug):

Dem Schach ausweichen bringt garantiert mindestens den halben Punkt, die verbundenen Freibauern auf der 6. (und dann schnell 7.) Reihe könnten vielleicht sogar den Sieg für Weiß bringen - so die Denke am Brett... Mit Txf5 sichert sich Weiß allerdings quasi sofort den Gewinn! Das Motiv dabei ist klar: Der schwarze König und die sodann auf b1 befindliche Dame stehen ungünstig und Weiß kann dies im Zusammenspiel zwischen Springer und Turm nutzen. Zudem ist der g-Bauer weit. So die Denke am Brett - unter hoher Zeitnot und zu weit fortgeschrittener Stunde also: Txf5!   Und dann?  Und dann...  😬😨  ...und dann Tf7 🙈   Tf3 wäre die korrekte Fortsetzung gewesen. (Ja, auch b7 anstelle eines Turmzuges hätte ebenfalls gewonnen. Aber da war die Zeitnot schon zu groß und die Idee König und Dame auf der b-Linie zu fangen, schon zu dominant.)

Es blieb also bei 3,5 - sehr ärgerlichen - Punkten.

Das Ligaorakel bleibt trotz dieser unnötigen Niederlage (sehr) optimistisch und sieht für Ladja vorerst weiterhin keinerlei Wolken am Verbandsliga-Himmel. Schon am kommenden Sonntag geht es in Gernsheim gegen deren zweite Mannschaft. Auch hier gibt es laut verfügbaren Statistiken keinerlei Gründe, nicht selbstbewusst anzutreten. Aber es muss - wie auch bereits in abgelaufenen Saisonen, mehr Leistungsstabilität ins Team! Es wird spannend bleiben...



30.10.2021

Hessische Schachligen legen los

 

Pünktlich zu Halloween werden auch beim Schach in Hessen die Uhren neu eingestellt. Nach 20 Monaten Pause geht in der Hessenliga, sowie den Verbands- und Landesligane der Spielbetrieb wieder los.Roßdorf spielt wieder in der Verbandsliga Süd und beginnt Morgen in Frankfurt. Wie stark die einzelnen Mannschaften nach der Pause sind, wird sich zeigen.

Im Bezirk Starkenburg geht es erst am 5.12. wieder an die Bretter. Die Zahl der Teams und der gemeldeten Spielerinnen und Spieler ist deutlich kleiner geworden.

14.10.2021

Jahreshauptversammlung am 29.10.

 

Am Freitag, 29.10. findet um 18.30 Uhr im Bürgerzentrum "Neue Schule" in der Darmstädter Straße Raum 1 im I.Stock unsere Versammlung 2021 statt. Viel zu berichten wird es nicht geben, es war ja nix los. Allerdings wird es einiges zu bereden geben über die Saison 2021/2022, die zumindest für die 1. Mannschaft am bereits 31. Oktober beginnen soll.

04.08.2021

Bezirksmeisterschaften 2021 in Babenhausen

 

Geplant ist das Turnier vom 10.-12. September, hoffentlich klappt es. Die Ausschreibung und die Anmeldeliste sind hier https://fallender-koenig.de/wp/. Vielleicht mag ja jemand nach langer Pause endlich mal wieder spielen.

07.06.2021

Saisonabbruch in Starkeburg

 

Hier die Meldung vom Bezirkspressewart:


Nach einem Stimmungsbild unter den Vereinen im Mai 2021 und der nun erneut erfolgten Absage der für Juni 2021 vorgesehenen Spieltermine, hat sich der Bezirksvorstand mit der Frage einer neuerlichen Verschiebung der noch fehlenden Runden auf spätere Termine im Sommer befasst.

Eine Mehrheit der Vorstandsmitglieder votierte in dieser Situation für einen Abbruch der Saison 2019/2021. In der Frage, wie die abgebrochene Saison gewertet werden soll, entschied eine Mehrheit der Vorstandsmitglieder dafür, mit den abgebrochenen Ständen aus dem März 2020 die Auf- und Absteiger der einzelnen Klassen gemäß der Turnierordnung des Bezirks zu ermitteln.

Aufgrund eines weiteren Mehrheitsbeschlusses im Bezirksvorstand wird die Saison 2021/22 ausgeschrieben. Selbstverständlich erfolgt diese Ausschreibung vorbehaltlich der Möglichkeit, unter Corona-Bedingungen tatsächlich Mannschaftskämpfe austragen zu können.

Der Bezirksvorstand ist sich bewusst, dass die gegenwärtige Situation keine befriedigenden Lösungen für alle zulässt. Gleichwohl vertreten wir mehrheitlich die Ansicht, dass die nunmehr seit etwe 15 Monaten unterbrochene Saison nicht sinnvoll und befriedigend zu Ende gespielt werden kann.

 

Holger Bergmann

08.05.2021

Saisonplanung 2021/22

 

Es gibt tatsächlich eine Planung für die Saison 2021/22. Sicher ist natürlich noch nix, aber unmöglich scheint es auch nicht. Folgende Spieltage sind geplant:

Runde 1: 02.10.2021

Runde 2: 07.11.2021

Runde 3: 05.12.2021

Runde 4: 23.01.2022

Runde 5: 13.02.2022

Runde 6: 13.03.2022

Runde 7: 08.05.2022

Runde 8: 22.05.2022

Runde 9: 12.06.2022

Wir wollen und müssen Ende Juni eine Vereinsversammlung machen, um unsere Situation als Verein zu klären. Ich werde ab sofort auch wieder ein wenig posten, versprochen.

31.12.2020

Komm her, 2021, mach es besser

 

Ein übles Jahr, auch für Schachvereine, geht zu Ende.Irgenwann 2021 wird wieder was gehen, ziemlich wahrscheinlich. Es ist zu wünschen, dass die Vereine solange durchhalten.

02.10.2020

Auch Schachbezirk Starkenburg verlängert

 

Es war zu erwarten und ist auch kein Vorwurf, Pressewart H.Bergmann schreibt:

Der Vorstand des Schachbezirks 6 hat in einem Votum per Rundmail dem nachfolgenden Vorschlag des Bezirksvorsitzenden Heinz Wolk zugestimmt:

Beschlussvorlage:

1. Der Schachbezirk 6 schließt sich der auf der Ebene des HSV getroffenen Regelung an.

2. Da der HSV, abweichend von der ursprünglichen geplanten Vorgehensweise aktuell noch keine Termine für die beiden noch ausstehenden Runden festgelegt hat, regelt dies der Schachbezirk 6 in eigener Zuständigkeit und legt den 25.04.2021 und den 09.05.2021 als Termine (wie ursprünglich vom HSV vorgesehen) für die ausstehenden Runden fest (Anmerkung: Inzwischen hat der HSV für seine Spielklassen als Termine den 07.03.2021 und den 25.04.2021 vorgesehen; das beeinträchtigt die Planung für den Bezirk 6 jedoch nicht). Der Schachbezirk 6 hält angesichts der derzeitigen Corona-Lage frühere Termine für nicht zielführend. Damit haben die Vereine erst einmal Planungssicherheit und können die Spiellokale reservieren.

 



20.09.2020

Auch Hessenschach verlängert

 

Die Mitteilung des Hessischen Schachverbandes:

 

Die Saison 2019/20 für die Hessenliga, Verbandsligen und Landesklassen wird in eine Saison 2019/21 ausgedehnt.

Dazu werden folgende Regelungen getroffen:

a. Entgegen Ziff. 2 der HSV-TO beginnt am 1.9.2020 kein neues Spieljahr. Das nächste Spieljahr soll am 1.9.2021 beginnen. Damit läuft das am 1.9.2019 begonnenes Spieljahr vom 1.9.2019 bis 31.8.2021
b. Die restlichen Runden sollen nach Möglichkeit bis 31.5.2021 beendet sein. Die Termine werden in den nächsten Tagen veröffentlicht.
c. Aufsteiger aus den Bezirken und Absteiger aus der Oberliga Ost werden erst zur Saison 2021/22 aufgenommen. Absteiger in die Bezirke werden erst zur Saison 2021/22 abgegeben. Ein Aufsteiger in die Oberliga Ost wird erst zur Saison 2021/22 gemeldet.
d. Die restlichen Regelungen bleiben unverändert.
e. Eine Saison 2020/21 für die Hessenliga, Verbandsligen und Landesklassen wird nicht ausgerichtet.

25.08.2020

Auch die Schach-Oberliga geht schlafen

 

Auch die Oberliga Ost hat beschlossen, die im März unterbrochene Saison bis 2021 zu verlängern. Es bleibt also ein knappes Jahr, um die 2 fehlenden Spieltage noch auszutragen. Der Hessische Schachverband wird wohl ebenso entscheiden ubs die Bezirke werden folgen.

Im März schrieb ich, dass im schlimmsten Fall innerhalb von 18 Monaten nur 2x gespielt wird. Ich hätte mich gerne geirrt, aber es wird so kommen.

03.08.2020

Auch die 2. Bundesliga bis Frühjahr 2021

Habe gerade erfahren, auch die 2. Bundesliga wird bis zum nächsten Frühjahr gestreckt. Sollte das bis unten so gehandhabt werden, haben wir in den nächsten 13 Monaten "mindestens" 2 Spiele. Ob uns das gut bekommt, ist eine andere Frage.

31.07.2020

Jugendtraining ab 19. August






Wir lassen es ab dem 19.8. um 17 Uhr im Bürgerzentrum vorsichtig wieder angehen, so ist der aktuelle Stand. Das sollte eigentlich klappen, spricht der Optimist.

23.07.2020

Fußball & Co. geht, Schach auch?

Das Hessische Innenministerium hat Heute erklärt, ab 1. August sind die Mannschaftssportarten (zumindest die mit Ball) wieder fast unbeschränkt möglich, ebenso der Schulsport. Die Verordnung ist hier zu lesen.
Wenn das so ist, sollte doch wohl auch für Schach was gehen. Also, Hessischer Schachverband, mach dich schlau und gib Bescheid. Ein wenig Vorlauf wäre nicht schlecht, aber dann......

13.07.2020

Schach-Bundesliga verlängert bis 2021

Die Bundesliga hat entschieden, die Saison wird bis Frühjahr 2021 verlängert. Auf- und Absteiger wird  es 2020 nicht geben, einen Meister aber schon. Dazu werden sich die Top-Teams im Herbst zu einem Kompaktturnier treffen (6-8 Teams), um den Meister auszuspielen. Die  Bundesliga selbst hat noch 7 Spieltage in aller Ruhe (hoffentlich).
Was diese doch überraschende Entscheidung für alle Spielklassen darunter bedeutet, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

09.07.2020

DSAM Dt. Schachamateurmeisterschaft verlängert

Es steht geschrieben beim Deutschen Schachbund:
In der jüngsten Corona-Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 30. Juni ist weiterhin ein genereller Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen vorgeschrieben. Dieser darf bei Sportveranstaltungen nur in der direkten Ausübung des Sports – also am Brett – bei einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 Personen unterschritten werden. Dadurch erhöht sich der Platzbedarf der einzelnen Turniere deutlich – die DSAM hätte so als einzige Veranstaltung nicht im geplanten Rahmen stattfinden können. Die Saison der beliebten Turnierserie wird daher ins nächste Jahr verlängert und das Finale beim Meisterschaftsgipfel im Frühjahr/Frühsommer 2021 ausgetragen. Die im vergangenen April aufgrund der Corona-Pandemie abgesagten ausstehenden zwei Qualifikationsturniere werden mit den Turnieren im Dezember 2020 in Düsseldorf und im Januar 2021 in Potsdam nachgeholt. Zusätzlich könnte in dieser Ausnahme-Saison 2019/2021 einmalig ein achtes Turnier im ersten Quartal 2021 dazukommen. Das hat das DSB-Präsidium am Dienstag, dem 7. Juli, gemeinsam mit dem Organisationsteam der DSAM beschlossen.

04.07.2020

Ein vorsichtiger Beginn

Das war der erste Versuch für ein kleines Training. Der Biergarten vom Steinbruch-Theater eignet sich dafür ganz gut, wird es über den Sommer öfter geben.

28.06.2020

Ob das was wird mit der Verbandsrunde? Der Stand der Dinge!

"Corona-Wende beim Deutschen Schachbund (DSB): Die Bundesspielkommission des DSB hat gestern beschlossen, die zurzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison 2019/20 bis Ende Oktober abzuschließen. Die fehlenden Spieltag werden vermutlich im September und Oktober terminiert. Der Beschluss erfolgt nach einer kontroversen Diskussion. Alternativ bestand die Option, aus der Saison 2019/20 eine Saison 2019/21 zu machen und diese bis Mai 2021 abzuschließen. Eine neue Spielzeit 2020/21 hätte es bei diesem Modell nicht gegeben. Einen solchen Beschluss hatte der DSB Ende April gefasst, diesen aber nach Gegenwind aus den Landesverbänden ausgesetzt. Die nun beschlossene Terminschiene führt dazu, dass zum Jahreswechsel eine Saison 2020/21 verspätet gestartet wird, die im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werden soll. Die darauf folgende Spielzeit 2021/22 könnte dann wie üblich im Oktober 2021 starten,"
So beschreibt es H. Bergmann auf der Seite des Schachbezirks Starkenburg, Ob das wirklich so kommt, werden wir sehen. Mecklenburg-Vorpommern startet jetzt schon mit den letzten Spielen der laufenden Saison und hat auch ein Hygienekonzept, siehe hier.
Allerdings wird bereits der zusätzliche Platzaufwand einige Vereine vor Probleme stellen.

24.06.2020

Leben ohne Schach geht, aber....

Hier werden wir demnächst zumindest in kleiner Runde ein paar Arbeitsblätter machen, um nicht zu rosten und uns nicht fremd zu werden. Es ist der Biergarten im Steinbruch-Theater in Mühltal, wo ich seit gefühlten 100 Jahren (dabei gibt es den Laden erst seit 1980) Stammgast bin. Für die Ferienzeit passt das ganz gut, wir werden uns dort wohlfühlen.